Preview: Crysis 3

Eines der wenigen Highlight der Gamescom 2012 war die Präsentation von Cryteks neuem Crysis 3. Nachdem der erste Ableger Ende 2007 mit einer überaus reellen Grafik zu imponieren wusste, konnte Teil zwei die Erwartungen der Fans nicht ganz erfüllen.

Die Grafik des zweiten Teils gehört zwar immer noch zu einer der besten, jedoch wurde die Story ein bisschen in den Hintergrund gedrückt und der Mehrspielermodus ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Nun möchte die Entwicklerstube aus Frankfurt genau in diesen beiden Bereichen nachbessern und mit Crysis 3 ein Spiel herausbringen, welches die eingefleischten Fans zum Staunen bringen soll. Die ersten Präsentationen zeigen jedoch, dass keine großen Innovationssprünge in Richtung Grafik und Gameplay zu erwarten sind. Jedoch fasziniert immer noch der Nanosuit, welcher uns übermenschlich erscheinen lässt und auch eines der Kernelemente im Spiel sein wird. Die Umgebung in der unsere Geschichte spielt, ähnelt der in einem Weltuntergangsdrama. Wir befinden uns in New York und müssen mit ansehen, wie die Weltmetropole über Jahre hinweg der Vegetation zum Opfer gefallen ist. Überall um uns herum stehen riesige Bäume, dichte Büsche und zerfallene Gebäude – eigentlich ein optimaler Ort für unsere Tarnvorrichtung. Diese nutzen wir auf Knopfdruck, um Feinde zu umgehen oder diese unbemerkt auszuschalten. Die Fähigkeiten unseres Anzugs sind immer noch die gleichen wie im Vorgänger und so können wir wie gewohnt schneller sprinten, uns tarnen, höher springen und die Panzerung verstärken, um den Kugelhagel der Feinde zu überleben.

New York City wird zum Dschungel

Neben den Waffen unserer Generation ist es auch möglich, die Handfeuerwaffen der Aliens zu nutzen, welche aufgrund ihrer brachialen Zerstörungskraft durchaus zu gebrauchen sind. Ebenfalls neu ist unser Bogen, mit welchem wir unsere Feinde lautlos bekämpfen können. Wir haben die Möglichkeit zwischen verschiedenen Pfeilaufsätzen zu wählen und so können wir einfach eine Stahlspitze, Sprenggeschosse oder EMP-Aufsätze nehmen – eine wirklich interessante Sache! Der Mehrspielermodus von Crysis 3 soll sich, im Gegensatz zu dem vom Vorgänger, wesentlich besser, schneller und authentischer spielen. Neben den Spielmodi wie Team Deathmatch und Konsorten wird es den neuen Jägermodus geben. In diesem Modus treten zwei Teams mit bis zu 16 Spielern gegeneinander an. Eines der Teams besteht dabei nur aus zwei Jägern, welche das Ziel haben, mit ihrer Unsichtbarkeitsfähigkeit das feindliche und deutlich größere Team der CELL-Schützen auszuschalten. Für jeden getöteten Schützen bekommt das kleine Team mit den Jägern ein neues Mitglied. Dies geschieht aber alles unter Zeitdruck, da die CELL-Schützen nach einiger Zeit evakuiert werden und das Match somit für die Jäger verloren ist. Wir haben einen guten Eindruck von diesem Spielmodus erlangt und können uns vorstellen, dass dieser alle Crysis-3-Spieler langfristig motivieren kann.

Die Aliens haben dazu gelernt!

Es ist jedoch wieder ein gutes Timing und eine taktische Vorgehensweise gefragt, um nicht entdeckt zu werden und alle Feinde in der vorgegebenen Zeit zu eliminieren. Nachdem unsere Armee gefallen ist, ist der Mann in dem Nanosuit die einzige Hoffnung, unsere Erde zu retten. Aber auch der Anzug macht uns nicht gleich unsterblich, denn unsere Feinde haben ordentlich dazu gelernt. Machen wir uns unsichtbar, so setzen die Feinde Drohnen ein, welche unseren Anzug deaktivieren können. Aktivieren wir nun unsere verstärkte Panzerung, so werden die Gegner außerirdische Plasmagranaten nutzen, um unsere Barriere schnell zu durchdringen. Die Feinde reagieren somit intelligent auf unsere Vorgehensweise, um mit voller Gewalt dagegen zu wirken. Die Kämpfe sind stark inszeniert und abwechslungsreich. Zudem sehen wir tolle Licht- und Schatteneffekte, welche für eine düstere Atmosphäre sorgen und ein anderes Bild vom Big Apple zeigen soll, nämlich ein Bild der Zerstörung und Verwesung. Das Spiel lässt uns die Wahl, wie wir vorgehen möchten. Ob mit der Brechstange oder im Stealth-Modus – wir dürfen entscheiden, welcher der beste Weg für unsere Operation ist, um unser vorgegebenes Ziel zu erreichen. Diesen Eindruck möchten wir auch im fertigen Spiel erhalten, doch bis dahin müssen wir noch mindestens bis zum Februar 2013 gedulden.

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Fazit (basierend auf Gamescom-Präsentation): Wir können stolz darauf sein, dass wir hier in Deutschland über eine so gute Entwicklerstube verfügen. Crysis war einer der wenigen Titel aus Deutschland, der international seinen Erfolg feiern konnte und das meiner Meinung nach auch völlig zu Recht. Auch wenn ich bei Crysis 3 hier und da noch ein paar Mängel entdecke, so stimmt aber trotzdem das Gesamtkonzept. Die Steuerung ist absolut gelungen, die Grafik mit einer der besten auf dem Videospielmarkt und die Story kann auch einige Fans wie mich für sich gewinnen. Vor allem wissen aber die Effekte zu begeistern und die Inszenierung, welch ein richtiges Flair rund um das US-amerikanische New York City aufkommen lassen. Einziger Knackpunkt ist noch der Mehrspielermodus, welcher in Crysis 2 nicht gerade zu begeistern wusste. Hier bin ich auf weiteres Gameplay-Material gespannt und lasse mich bis zur finalen Version gerne überraschen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass auch aus Crysis 3 ein richtiger Knaller werden kann.

Vielen Dank an Electronic Arts für die freundliche Einladung zur Gamescom-Präsentation!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s