Eric Ebelt

Seit mehr als sechzehn Jahren beschäftigt er sich mit Videospielen. Angefangen hat alles mit dem GameBoy, den er bei Verwandten nur zu gerne für sich in Beschlag nahm. 1996 folgte mit seinem eigenen Modell endgültig der Einstieg in die Welt der Videospiele. Ein Jahr später folgte ein Super Nintendo in seinen Haushalt, wohlgemerkt im Jahre 1997, wo das Nintendo 64 bereits in den Startlöchern stand. Die nächste Konsole wanderte im Jahr 2000 in seine Sammlung – es handelte sich hierbei um einen GameBoy Color. Im Jahre 2001 folgte dann doch noch ein Nintendo 64, welches aber am dritten Mai 2002 von einem Gamecube verdrängt wurde. Anfang 2003 wagte sich Eric auch auf den PC-Markt, in dem er einen für die damaligen Verhältnisse leistungsschwachen Computer für wenige Anwendungen nutzte.

Da ihm das Arbeiten am PC viel Freude bereitete, folgte am Ende des Jahres ein zeitgenössischeres Gerät. Zwischenzeitlich kam ein GameBoy Advance in den Genuss seiner Hände. Ende 2005 folgte eine Aufrüstung seines PCs, bis 2006 wieder ein Handheld ins Haus stand. Nach dem Nintendo DS revolutionierte Nintendo mit der Wii 2006 die Videospielindustrie. Das konnte sich Eric natürlich nicht nehmen lassen und sprang auf den Innovationszug mit auf. Ende 2007 folgte noch eine PlayStation 2 in seinen Besitz, die ihm neben der 2008 hinzugekommenen Xbox 360 viel spaßige Spielstunden bescherte. Mitte 2009 folgte abermals ein neuer PC in seinen Haushalt. 2011 war das Jahr der neuen Konsolen für Eric. Im Februar folgte eine Sega Dreamcast, damit er Klassiker wie Shenmue nachholen konnte. Kurz darauf erschien der Nintendo 3DS, welchen er bis heute regelmäßig nutzt. Um Blu-rays zu sehen und Sony-Exklusivtitel spielen zu können, folgte wenige Monate später auch eine PlayStation 3. Im Jahr 2012 folgte dann auch noch ein Nintendo 3DS XL in seine Sammlung.

Am liebsten beschäftigt sich Eric mit Rollenspielen. Dabei ist es ihm egal, ob sich ein farbenprächtiges Final Fantasy im Laufwerk seiner PlayStation 2 beschäftigt oder ein Two Worlds über den Bildschirm seines PCs läuft. Früher war Eric sogar an RPG Maker-Projekten beteiligt, die allerdings aus diversen Gründen nie offiziell zum Download bereitgestellt wurden. In seiner Freizeit verbringt er viel Zeit mit Freunden, um sich anderen Hobbys widmen zu können. Dazu gehört das Treiben von Sport, möglichst regelmäßige Kinobesuche oder das Konsumieren ganzer TV-Serien.

Erics Karriere im redaktionellen Videospielbereich begann bereits im Jahr 2000, als er für diverse Printmagazine auf Gemeinde-Ebene seine ersten Artikel schrieb. Ab dem Jahr 2007 war er auch für seine ellenlangen Foreneinträge im Nintendocast-Forum bekannt. Seit September 2008 ist Eric für das Nintendo-Magazin NMag tätig, dessen Arbeit ihm sehr viel Freude bereitet. Nach der Auflösung des Spielecasts eröffnete Eric das NextGen-Forum, um eine familiäre Community zu erhalten. Im Juni 2010 gründete er zusammen mit Thomas Enders den Videospielblog Gameplay Gamers. Im Juli 2012 übernahm er die Rolle des stellvertretenden Chefredakteurs beim NMag und ist an dessen Entwicklung nun stärker beteiligt.