Special: Sony auf der E3 2013

Sony auf der E3 2013 (1)Wir befinden uns mitten in der Nacht. Genauer gesagt drei Uhr deutscher Uhrzeit und wir warten gebannt darauf, wie Sony die schwere Attacke von Microsoft um den Königsplatz der NextGen-Konsolen wegstecken wird und wie das Unternehmen kontern will.

Sony auf der E3 2013 (2)Es ist wie in jedem Jahr – die großen Publisher treffen sich in Los Angeles, um ein wenig über ihre Jahrespläne zu reden und schon versammelt sich die halbe Welt, um von allen Neuheiten vor Ort zu berichten. Genauso machen wir das jetzt auch, indem wir nach und nach aufzeigen, was Sony alles rund um die PlayStation 4, exklusiven Titeln und dem Ausbau von weiteren sozialen Features zu bieten hat. Im Vordergrund steht natürlich die neue PlayStation 4, dessen geballte Ladung an Leistung die Gaming-Welt in ein neues Zeitalter katapultieren soll. Nicht nur das Design von Sonys neuer Wunderwaffe wird präsentiert, sondern auch der weltweite Preis bekannt gegeben. Um es vorweg zu nehmen, der Preis wird in den vereinigten Staaten bei vierhundert Dollar liegen, in England bei 350 Pfund und in Europa mit vierhundert Euro zu Buche schlagen. Der Preis weiß zu verwundern, vor allem weil die Xbox One mit satten einhundert Euro mehr zur Kasse bittet. Eine Frage darf aber nicht außen vor bleiben, denn wir wollen schließlich wissen, was Sonys Konsole zu bieten hat, damit wir diesen Preis berappen. Zu Beginn stellt Sony aktuelle und ältere PlayStation-3-Spiele vor, wie die HD-Versionen von Final Fantasy X, Final Fantasy X-2, God of War oder Titel wie The Walking Dead. Dabei wird der hauseigene Handheld, die PlayStation Vita, in den Vordergrund gerückt.

Erfrischung alter Bekannter

Sony auf der E3 2013 (3)Mit Trailern wird die PlayStation Vita vermarktet, damit wir auch in den nächsten Monaten Freude an dem Handheld haben und unterwegs leistungsstarke Spiele genießen dürfen. Ob das die Verkäufe der PlayStation Vita ankurbelt, steht allerdings in den Sternen. Es befinden sich immerhin über sechzig Titel in Entwicklung – wir können gespannt sein. Neben den Spielen der Playstation Vita werden auch zahlreiche Indie-Titel vorgestellt. Neben den großen Entwicklern räumt Sony auch den kleinen Firmen etwas Zeit ein. Hier werden amüsante Titel wie Transistor, Mercenary Kings, Octodad und viele mehr für die PlayStation 4 vorgestellt, welche im nächsten Jahr erscheinen sollen. Es wird jedenfalls viel Wert auf den Support solcher Entwicklerstudios gelegt und den Erhalt von PlayStation 3 und PlayStation Vita am Markt. Für ihr aktuelles Flaggschiff hat Sony aktuell wenig neues in petto, verweist jedoch auf die noch erscheinenden Spiele wie Beyond: Two Souls, Batman: Arkham Origins und Gran Turismo 6 und zeigt damit, dass die PlayStation 3 noch lange nicht am Ende ihrer Kräfte angekommen ist. Alleine in diesem Jahr erscheinen einige Hochkaräter, um die Community bei Laune zu halten. Umgehend nach dieser kurzen Ansprache wird auch schon die Konsole der breiten Masse vorgestellt oder eher gesagt das Design der PlayStation 4 enthüllt.

Spiele, Spiele, Spiele

Sony auf der E3 2013 (4)Die neue Wunderbox sieht sehr konform und klein aus für die Leistung, welche in ihr steckt. Andrew House stellt zuerst die exklusiven Features vor und so erfahren wir, dass sogar einige Filme von Sony Pictures nur auf der PlayStation 4 erscheinen werden. Zudem soll es am ersten Verkaufstag schon Angebote zu Filmen und Musik geben, die Rede ist von 150.000 Filmen und zwanzig Millionen Songs, welche man sich leihen oder kaufen kann. Nach dieser Information soll es mit den Feauters schon gewesen sein und es wurden umgehend neue Spiele gezeigt, angefangen mit The Order: 1886. Hierbei handelt es sich um ein neues Spiel im Steampunk-Setting, welches uns zurück in ein stark verändertes Jahr 1866 schickt. Die Grafik sieht schick aus und es verspricht ein aktiongeladenes Spiel zu werden. Unmittelbar nach dem Trailer werden Spiele vorgestellt, welche schon zur Bekanntgabe der PlayStation 4 gezeigt wurden. Hierbei handelt es sich um Killzone: Shadow Fall, das Rennspiel Drive Club, den Action-Thriller Infamous: Second Son und das wohl eher verrückte Spiel Knack. Dann werden wir von Trailern zu Final Fantasy XV (welches ursprünglich als Final Fantasy Versus XIII geplant war) und Kingdom Hearts III von Square Enix überrascht. Auch ein Spiel zu den Mad-Max-Filmen ist in Planung. Die Trailer beweisen deutlich die Grafikpower der Konsole.

Kampf gegen die Konkurrenz

Sony auf der E3 2013 (5)Nachdem Microsoft mit der Xbox One und der Ankündigung eines Online-Zwangs und der Sperre für Gebrauchtspiele für reichlich Gesprächsstoff sorgte, fährt Sony eine ganz andere Schiene. Hier distanziert man sich von der heftigen und umstrittenen Politik der Konkurrenz und unterstützt Spieler, welche gerne ihre Spiele weiter verkaufen oder nur gebraucht kaufen wollen. Es wurde somit bestätigt, dass PlayStation-4-Spiele ohne weitere Kosten gebraucht genutzt werden können. Zudem wird es möglich sein, Offline-Titel auch jederzeit offline spielen zu können. Somit hat Sony zwei Seitenhiebe in Richtung Microsoft abgegeben. Einen Haken gibt es jedoch und so werden sicherlich einige Nutzer einer Sony-Konsole enttäuscht sein. Für ein volles Mehrspielererlebnis muss man zwingend PlayStation-Plus-Mitglied sein. Für knapp fünf Euro im Monat bekommen wir die Rechte, uneingeschränkt den Mehrspielermodus eines Spiels nutzen zu können, Gratisspiele für die PlayStation 3 und die PlayStation Vita abzugreifen und als Startbonus kostenlos das Online-Rennspiel Drive Club zu erhaschen. Weiter werden des Öfteren Rabatte veröffentlicht, automatische Updates und den Zugriff auf einen Cloud Speicher ermöglicht. Hier hat sich Sony in Richtung Microsoft orientiert, um selber Profit daraus zu schöpfen. Einige Kunden wurden damit verärgert.

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Fazit (basierend auf der Pressekonferenz von Sony Computer Entertainment): Die Zeit wird zeigen, welche der drei Konsolen das Rennen machen wird. Bisher haben alle drei Konsolen ihre Vor- und Nachteile. Während die Xbox One interessantere Features bietet und ebenso viele exklusive Spiele, lockt die PlayStation 4 mit einem Preis von knapp vierhundert Euro, wirbt damit, keinen Kopierschutz zu haben und vor allem auf den Onlinezwang verzichtet. Die Wii U hingegen interessiert mich persönlich nicht, da ich lieber eine Konsole im Wohnzimmer stehen habe, die technisch auf der Höhe der Zeit ist, doch das ist hier nicht das Thema. Bei Sony lassen mich jedoch die ganzen sozialen Aspekte kalt, welche ich eher als störend empfinde. Hier hätte man vielleicht auch mehr auf modernes Fernsehen wie Microsoft setzen sollen. Die Nebengeschichten sprechen ganz klar für Microsoft, die Sympathie und Kundenfreundschaft jedoch für Sony. Sich für eine Konsole entscheiden zu müssen wird sicherlich sehr schwer und somit kann ich es nur noch einmal wiederholen: Die Zeit wird zeigen, welche der drei Konsolen das Rennen machen wird.

Erics Fazit (basierend auf der Pressekonferenz von Sony Computer Entertainment): Die Pressekonferenz an sich gefiel mir bei Microsoft, wenn ich hier schon den Vergleich ziehen muss, deutlich besser, als bei Sony. Mit den Konsolen sind beide Konkurrenten jedoch gleich auf (Nintendo zähle ich sogar als großer Nintendo-Fan mal dezent nicht dazu, um den Rahmen meines Fazits nicht zu sprngen). Technisch werden sich Xbox One und PlayStation 4 wieder so wenig schenken, wie es die Xbox 360 und die PlayStation 3 gemacht haben. Ob ich hier und da einen Lichteffekt oder ein Polygon mehr erspähe, ist mir grundsätzlich egal. Ich möchte mich auch gar nicht so sehr auf die Technik einlassen, denn nach wie vor vertrete ich die Meinung, dass das Gameplay im Vordergrund stehen sollte. Und hier kann ich mir bei Sony ein deutlich besseres Bild machen, als bei der Konkurrenz aus dem Hause Microsoft. The Order: 1886 und Final Fantasy XV, sofern denn der letzte Titel exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen wird, sind für mich schon mal die beiden Spiele, die einen Kauf der Konsole unabdingbar machen und mit Metal Gear Solid V: The Phantom Pain habe ich auch schon ein drittes Spiel, welches mich reizen würde. So kam es heute Mittag auch schon dazu, dass ich mir die Konsole prophylaktisch vorbestellt habe. Wenn ich für die fast gleiche Leistung einhundert Euro weniger zahle und dafür auf ein oder zwei Microsoft-Exklusivtitel verzichten muss, dann habe ich damit ehrlich gesagt gar kein Problem. Auch wenn ich Sonys Antwort auf Microsoft gut heiße, frage ich mich tatsächlich, in welcher Welt wir leben, damit solche allgemeinen Grundlagen wie die Möglichkeit, Gebrauchtspiele abspielen zu können, erwähnt werden müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s