Preview: Final Fantasy X | X-2 HD Remaster

Final Fantasy X X-2 HD Remaster (1)Seit dem achten Serienteil legt das Franchise ganz besonderen Wert auf sehr bombastische Zwischensequenzen. Mit dem Serieneinritt auf der PlayStation 2 hat sich daran im Jahr 2001 nichts geändert. Jetzt werden Final Fantasy X und Final Fantasy X-2 aufgehübscht.

Final Fantasy X X-2 HD Remaster (2)Final-Fantasy-Fans wünschen sich seit vielen Jahren ein Remake des berühmten siebten Teils der Final-Fantasy-Reihe. Nicht ganz unschuldig daran dürfte die Techdemo sein, die Square Enix damals entwickelt hat, um die Hardware der PlayStation 3 auszureizen. Die Introsequenz kam sowohl beim Publikum, als auch bei den Entwicklern sehr gut an. Kurzerhand hat man sich entschlossen, den für die PlayStation 2 geplanten dreizehnten Teil für die PlayStation 3 umzusetzen. Seit diesem Tag wünschen sich Fans eine Neuauflage von Final Fantasy VII und warten bis heute vergeblich darauf. Publisher Square Enix möchte den Fans keine falschen Hoffnungen machen und hat ein Remake von Final Fantasy VII bisher öfters dementiert. Das gilt jedoch nicht für den zehnten Serienteil, der ebenfalls eine wundervolle Story hat und von der Presse und in Fankreisen gleichermaßen geschätzt wird. Final Fantasy X erzählt die Geschichte von Tidus, der während eines Blitzballspiels erlebt, wie seine Heimatstadt Zanarkand von einem gigantischen Ungeheuer namens Sin zerstört wird. Während dieses Vorfalls wird Tidus, wie er später von einer Gruppe Al Bhed, deren Sprache er zunächst nicht versteht, eintausend Jahre in die Zukunft versetzt. Wenig später landet Tidus auf der Insel Besaid, wo er von einem Medium erfährt, welches sich im Kampf gegen Sin opfern soll.

Zusammenhängende Handlung

Final Fantasy X X-2 HD Remaster (3)Diesen Aufhänger nutzt Final Fantasy X, um Tidus und seine neu gewonnenen Freunde durch die Welt von Spira zu schicken. In Spira lebt die Bevölkerung jedoch nicht nur in Angst und Schrecken vor Sin, sondern müssen sich auch mit anderen Plagegeistern herumschlagen. Die Bösewichte tauchen am Rande auf und nehmen unsere Helden immer wieder ins Visier, um so die Story fortzuführen, während sich das Medium Yuna auf ihren Tod vorbereiten muss. Final Fantasy X erhielt nicht einmal zwei Jahre später eine Fortsetzung, welche das Ende vom zehnten Teil aufgreift. An dieser Stelle wäre es jedoch für alle Unwissenden fatal, mehr über das Ende zu erzählen. Es sei jedoch gesagt, dass die Welt in Final Fantasy X-2 nicht mehr so linear ausfällt, wie es im Vorgänger noch der Fall gewesen ist. Während wir in Final Fantasy X nämlich bis zum großen Finale fast nur einem vordefinierten Weg gefolgt sind, bei dem es abseits zwar Geheimnisse zu entdecken gab, aber kaum weitläufige Areale, bricht der zweite Part ein klein wenig mit diesem System. Die Welt ist zwar nach wie vor so strukturiert wie im Vorgänger, doch können wir uns zu Beginn direkt einmal auf eine kleine Weltreise begeben, wenn wir es denn möchten. Zudem sind die wichtigen Handlungsstränge allesamt in Missionen aufgelistet, die es zu erfüllen gibt. Es geht also nur weiter, wenn wir es wollen.

Zwei ungleiche Spiele

Final Fantasy X X-2 HD Remaster (4)Ungleich sind auch die Kampfsysteme der beiden Spiele. Während wir in Final Fantasy X-2 das altbekannte Active-Time-Battle-System, in dem die Zeit durchgehend weiterläuft und wir schnell Befehle eingeben müssen, in Erscheinung tritt, gab es in Final Fantasy X erstmals das Conditional-Turn-based-Battle-System zu sehen. Dieses läuft wesentlich ruhiger ab und kann dem ganzen ein wenig Dynamik nehmen. Wer es ruhiger mag, freut sich darüber. Außerdem gibt es noch andere Unterschiede bei den Spielen, vor allem in der Charakterentwicklung. In Final Fantasy X verteilen wir auf dem so genannten Sphärobrett Punkte, um unsere Helden in eine bestimmte Richtung zu entwickeln. Bei Final Fantasy X-2 hingegen können wir unseren Heldinnen Kostüme überziehen, die sich dann auf Fähigkeiten und Attribute auswirken. Das macht Final Fantasy X | X-2 HD Remaster jedoch noch lange nicht zu einem Remake, denn das Spiel sieht im Grunde genauso aus wie vor zwölf beziehungsweise zehn Jahren – mit dem Unterschied, dass die Grafiken und Texturen jetzt wesentlich sauberer und nicht mehr ganz so verwaschen wirken. In Bewegung hat das aber bereits damals niemanden gestört und wenn wir ehrlich sind, fällt uns der Unterschied sogar nur auf, wenn beide Versionen, wie es Square Enix vor kurzem in einem Video vorgemacht hat, nebeneinander auf einem Screen laufen.

Technische Anpassung

Final Fantasy X X-2 HD Remaster (5)Mit Final Fantasy XIII kann der Titel in optischer Hinsicht logischerweise nicht mithalten, da der Titel in seinen Grundzügen entsprechend immer noch auf der PlayStation-2-Architektur aufbaut. Ebenso wie Final Fantasy X und Final Fantasy X-2 exklusiv für die PlayStation 2 erschienen sind, bleibt auch Final Fantasy X | X-2 HD Remaster Sony-exklusiv. Das heißt, dass Final Fantasy X | X-2 HD auf der PlayStation 3 zwar gemeinsam auf einer Blu-ray Disc ausgeliefert werden, doch erscheinen die Titel auch für Sonys angeschlagene PlayStation Vita. Deren Cartridges fassen nun einmal nicht die Datenmengen, die für beide Spiele notwendig wären. Ob Square Enix den Mut hat, geringfügig doppelte Kosten nicht zu scheuen und (mehrere) Cartridges für beide Spiele zusammen zu verkaufen, steht in den Sternen. Wir vermuten jedoch, dass man beide Spiele separat in die Händlerregale stellen wird. Das ist zwar ärgerlich, aber in Anbetracht dessen, dass die Spielgeschwindigkeit in Kombination mit den Charakteranimationen und das Wegrationalisieren der schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand endlich passé sein werden, können wir da notgedrungen hinwegsehen. Ein Remake ist die Spielesammlung im Endeffekt zwar nicht, aber wenigstens kommen wir endlich wieder in den Genuss des traditionellen Final-Fantasy-Gameplays.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der PlayStation-2-Fassung beider Titel und des veröffentlichen Videomaterials der PlayStation-3-Fassung von Square Enix): Fast wäre ich gar nicht in den Genuss dieser Spiele gekommen, denn fast hätte ich keine PlayStation 2 gekauft. Da ich als damaliger eingefleischter Nintendo-Spieler jedoch sehr davon enttäuscht war, dass nach einem ganzen Jahr keine Rollenspiele auf der Wii erschienen sind, habe ich notgedrungen zur PlayStation 2 gegriffen und wenige Monate später habe ich dann Final Fantasy X und Final Fantasy X-2 hintereinander, aber leider niemals durchgespielt. Zwar kenne ich die Story im Großen und Ganzen, doch verliebe ich mich gerne wieder neu in die Story, sowie die Charaktere und die gesamte Spielwelt. Ich hoffe jedoch, dass Square Enix nicht nur die Grafik ein wenig aufpoliert und den Titel technisch so anpasst, dass ich ihn endlich in der Form spielen kann, wie ihn ein Fan der Reihe verdient. Ich möchte unbedingt weitere Gameplay-Inhalte und leichte Verbesserungen an deren Elementen. Das Sphärobrett und das langsame Kampfsystem von Final Fantasy X mochte ich nämlich nie so gerne, wie die Maskerade im Nachfolger und dessen flottes, altbekanntes Kampfsystem. Dafür gab es genug andere Elemente, die mir an Final Fantasy X-2 bitter aufgestoßen sind. Wenn Square Enix bald ein offizielles Veröffentlichungsdatum ankündigt und Kaufargumente für Final Fantasy X | X-2 HD Remaster liefert, dann kann man sich auf die Spiele nochmals freuen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s