Preview: Super Mario Maker

Super Mario Maker (1)Am 11. September 2015 wird für viele Super-Mario-Fans ein Traum in Erfüllung gehen, denn an diesem Tag veröffentlicht Nintendo Super Mario Maker in Europa. Wir haben den Level-Editor ausprobiert und verraten euch, auf welche Inhalte ihr euch einstellen dürft.

Super Mario Maker (2)Bereits im letzten Jahr hat Nintendo den Stand-Alone-Editor auf der Electronic Entertainment Expo in Los Angeles vorgestellt. Der Jubel war bei den Fans groß, die nun seit einem Jahr auf das kommende Wii-U-Highlight warten. Super Mario Maker verfügt zwar über einige Levels, von denen ein paar den Nintendo World Championships entspringen, doch handelt es sich bei dem Titel definitiv nicht um eine Sammlung von Levels, die von Nintendo entwickelt worden sind. Super Mario Maker legt wahrhaftig den Schwerpunkt auf das Erstellen eigener fantasievoller Levels, die wir ganz nach unseren Wünschen ausrichten können. Manche Videospieler haben schon als Kinder davon geträumt, solche Levels zu entwerfen. Anstatt diese Levels mit Bleistift oder Kugelschreiber auf Papier zu bannen, kann man dies nun wesentlich einfacher mit Stylus und Wii U GamePad hinbekommen – noch dazu muss die Fantasie nicht mitspielen, welche die reglosen Objekte auf dem Papier zum Leben erweckt, denn dies geschieht auf der Wii U ganz einfach auf Knopfdruck. Auf beiden Bildschirmen, sprich auf dem Fernseher und auf dem Bildschirm des Wii U GamePads, wird übrigens dasselbe Bild wiedergegeben. In der Praxis macht das Sinn, denn so kann man auf dem GamePad in Ruhe werkeln, während sich Schaulustige im Sofa zurücklehnen oder gar Verbesserungsvorschläge anmerken dürfen. Nett!

Intuitiver Editor

Super Mario Maker (3)Wer schon einmal mit Editoren wie einer der vielen Versionen des RPG Makers gearbeitet hat und sich damit nicht unbedingt zurechtfinden konnte, darf aufatmen. Der Super Mario Maker verlangt nicht, dass man sich in komplexes Wissen einarbeitet. Er lässt sich regelrecht intuitiv bedienen! Sowohl am oberen, als auch am unteren Bildschirmrand befinden sich selbsterklärende Anzeigen, über welche man Ebenen, Blöcke, Röhren und Gegner auswählt, die man mit dem Stylus dann platzieren darf. Zudem müssen wir das Level nicht abspeichern, um es auch ausprobieren zu können. Das funktioniert kinderleicht auf Knopfdruck, weshalb wir fließend zwischen Editor und Spiel wechseln können. Haben wir das Level, welches wir in den Stilen von Super Mario Bros., Super Mario Bros. 3, Super Mario World und New Super Mario Bros. U gestalten dürfen, einmal erfolgreich beendet, dürfen wir es ins Internet hochladen, wo es im Anschluss von tausenden anderen Spielern heruntergeladen werden kann. Entsprechend haben wir auch Zugriff auf tausende Levels, die von uns gespielt werden wollen. Publisher Nintendo bezeichnet dies als endloses Spielvergnügen und genau das wird es sicherlich auch sein. Am Ende hoffen wir aber, dass Super Mario Maker endlich eine sinnvolle Amiibo-Unterstützung bietet und man die Levels auch mit Freunden gemeinsam bestreiten kann. Notfalls per Update.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Prognose (basierend auf der Vorführversion und gezeigtem Videomaterial): Nintendo gibt den Kunden mit Super Mario Maker ein sehr mächtiges Werkzeug in die Hand. In den letzten Jahren hat der japanische Konzern das Super-Mario-Franchise dermaßen ausgeschlachtet, dass Innovationen rar gesät waren. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Nintendo den Super Mario Maker entwickelt hat, um die vielen kreativen Ergebnisse zu sehen, die von den wahren Fans entworfen werden. Anhand dieser Ideen wird sich dann absehen können, welche Elemente Videospieler in Super-Mario-Titeln am ehesten mögen und auf welcher Basis die hauseigenen Entwickler noch weitere Ideen entwickeln dürfen. Wenn dem so ist, ist das ein feiner Deal, denn ganze Oberwelten oder gar komplette Spiele werden sich mit dem Super Mario Maker allen Anschein nach nicht entwickeln lassen, weshalb Nintendo sich sicher sein kann, dass auch weitere Spiele mit dem schnauzbärtigen Klempner gekauft werden.

2 Kommentare zu “Preview: Super Mario Maker

    • @Chris
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe schon einige Levels mit dem Editor bauen können und bin von der Software hellauf begeistert. Es gibt zwar einige Elemente, die ich im Super Mario Maker vermisse, doch wenn man sich vor Augen führt, welche kreativen Levels man mit ihm jetzt schon bauen kann, macht das dieses Manko wieder wett – und Download-Inhalte werden hier sicherlich folgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s