Review: Space Battleship Yamato

Die Anime-Serie Uchū Senkan Yamato wurde erstmals 1974 im Land der aufgehenden Sonne ausgestrahlt. Übersetzt wurde sie Jahre später ins Englische, Spanische, Italienische und auch ins Portugiesische. In Deutschland ist das Werk leider nie erschienen, weshalb es die vorliegende Realverfilmung hierzulande wohl recht schwer haben wird.

Wir schreiben das Jahr 2199. Seit fünf Jahren kämpfen die Menschen gegen einen außerirdischen Feind, welchen sie Gamilon nennen. In dieser Zeit haben die Gamilon versucht, die Erde mit radioaktiven Meteoren zu attackieren – mit Erfolg. Die Menschheit hat sich mittlerweile von der Erdoberfläche zurückgezogen und vegetiert nun in Bunkerstädten vor sich hin. Es scheint so, dass die Menschheit kurz vor der Vernichtung steht. Zu jenem Zeitpunkt erhalten die Japaner eine Nachricht von den Iscandariern, welche Hoffnung in den Köpfen der Menschen wachsen lässt. Eine Gruppe von Freiwilligen macht sich mit dem Kriegsraumschiff Yamato auf die Reise zum fernen Planeten, doch haben sie noch nie unser Sonnensystem verlassen und der Warp-Antrieb muss bei dieser Reise ins Ungewisse erst einmal erprobt werden. Dabei werden sie aber von den Gamilon mehr als einmal angegriffen, sie erleiden Verluste – kurzum steht es nicht gut für die Crew, zumal auch zwischenmenschliche Beziehungen zwischen den Charakteren mitentscheidend für den Ausgang der Handlung sind. Hauptcharakter Susumu Kodai dient unter jenem Captain, der angeblich für den Tod seines Bruders verantwortlich sei und muss im Verlauf der Geschichte erkennen, wie wichtig es ist, Entscheidungen zu treffen, die das Leben anderer betrifft. Als die Yamato auf dem Planeten der Iscandarier eintrifft, macht die Crew eine Entdeckung, mit der sie nicht gerechnet hätte, bis vielleicht auf den Captain der Yamato.

Universum mit Hintergründen

Diese Wendung in der Storyline hat uns sehr gut gefallen, da wir damit nicht gerechnet haben. Trotzdem ist für Nichtkenner des fast vierzig Jahre alten Animes oftmals schwer, der Story zu folgen. Versteht uns nicht falsch, die Beziehungen zwischen den Charakteren und sogar die Zusammenhänge werden gut erklärt, so dass man den Anime nicht kennen muss, doch fehlt es für die essentielle Atmosphäre einfach an Hintergrundwissen. Das fühlt sich im Grunde genauso an, als würde man einen Film der Star-Trek-Reihe sehen, aber das Wissen, welches man normalerweise vorher in den Serien aufschnappen würde, würde einem hier und da fehlen. Space Battleship Yamato macht dies aber wieder gut, in dem man versucht, mit fulminanten Raumschlachten zu überzeugen und dabei die eigene Identität bewahrt, ohne sich zu sehr an Star Wars, Stargate oder anderen Science-Fiction-Werken anzulehnen. Die Effekte sind dabei teils atemberaubend, doch an vielen Stellen kann man die Computerherkunft nicht verschleiern. An vielen Stellen wurde hier eindeutig mit dem Green-Screen-Verfahren gearbeitet, was uns allerdings nicht wirklich überrascht hat. Mit Raumanzügen, Uniformen und einzigartigen Waffensystemen ist es für den Film trotzdem ein Leichtes, ein glaubhaftes Universum zu suggerieren. Es fehlt den Charakteren dafür wiederum an Persönlichkeiten, zumal ihre Vergangenheiten nur in wenigen Szenen zum Ausdruck gebracht werden.

Spannende 134 Minuten

Käufer der Limited Special Edition erhalten die Blu-ray in einem Steelbook, nett. Der in 16:9 gehaltene Film kommt im hochauflösenden 1080p-Format daher. Während einige Szenen wirklich atemberaubend scharf aussehen (an dieser Stelle seien vor allem die Szenen, die im Weltraum spielen gemeint), werden andere Momente durch Unschärfe leider zunichte gemacht. Hier sind es besonders die Nahaufnahmen in der Offiziersmesse und im Rest des Schiffs gemeint, wo Hintergründe und Stellen im Vordergrund zu unscharf wirken. Immerhin macht der gelungene Soundtrack das wieder wett, denn jede Szene wird mit einer passenden musikalischen Begleitung unterlegt. Kein Moment wirkt dabei unpassend und besonders jene Szenen, wo sich die Raumgleiter der Menschen und die der Gamilon attackieren, sind hier als erstes zu nennen. Das Tonformat ist in DTS-HD 5.1 Master Audio gehalten, sowohl die originale japanische Fassung und die gute deutsche Synchronisation. Space Battleship Yamato kann 134 Minuten lang von Anfang bis Ende begeistern, sofern man ein Faible für Science-Fiction hat und auf Hintergrundwissen des Animes verzichten kann. Dieses wird aber ansatzweise durch das Bonusmaterial wieder gut gemacht, zumindest was die unterschiedlichen Schiffstypen angeht. Offenbart werden da Baupläne über die Raumschiffe der Japaner und der Gamilon. Neben den Kinotrailern können wir uns auch noch ein Bild von der Produktion machen, denn hier wird kurz und bündig in circa dreißig Minuten gezeigt, wie die eine oder andere Szene entstanden ist. Leider ohne nennenswerte Kommentare. Schade.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung in der Limited Special Edition): Es ist schon seltsam, dass man hierzulande einen Film auf Blu-ray veröffentlicht, der auf einem sehr alten Anime basiert, welcher bei uns noch nie zu sehen war beziehungsweise nie ins Deutsche übersetzt wurde. Als Science-Fiction-Fan, der nicht genug von Star Trek und Stargate kriegen kann, wollte ich aber dennoch einen Blick riskieren. Da ich kein Hintergrundwissen über das Universum von Space Battleship Yamato habe, fällt es mir teilweise schwer, die Story voll und ganz zu verstehen. Jedenfalls kann ich jeden beruhigen und sagen, dass man der eigentlichen Handlung trotzdem folgen kann. Lediglich Zusammenhänge zwischen den Figuren, Schiffen, Ereignissen und Feinden fehlen ein wenig. Ich würde so gerne mehr über das Universum wissen, zumal die Menschheit hier erstmals den Warp-Antrieb benutzt und ihr Sonnensystem zum ersten Mal verlässt. Es würde mich schon sehr interessieren, welche Abenteuer die Crew im Anime erlebt hat und wann der Film zeitlich nun genau eingeordnet ist, da das Ende dann doch schon sehr endgültig für die eine oder andere Filmfigur ist. Wer einfach mal einen Blick über den bekannten Science-Fiction-Tellerrand werfen möchte, wird mit Space Battleship Yamato bestens bedient. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass der Anime früher oder später auch in Deutschland erscheinen wird. Ansonsten heißt es weiterhin, sich Cowboy Bebop anzuschauen und dort den Zeichentrickweltraum genießen!

Vielen Dank an Splendid Film für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Space Battleship Yamato (Limited Special Edition)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s