Review: Legend of the River King GB

Legend of the River King GB (1)Vor dem Angelsport schrecken sicherlich viele Spieler zurück, denn überwiegend handelt es sich dabei im Videospielbereich um Simulationen, die ihr Programm gnadenlos durchziehen. Legend of the River King GB ist da eine willkommene Abwechslung.

Legend of the River King GB (2)Diese Abwechslung spiegelt sich vor allem im Rollenspielanteil des Titels wieder, denn statt uns einfach eine Angelrute und ein paar Köder in die Hand zu drücken, haben wir auch einen primären Auftrag zu erfüllen. Als wir eines Morgens erwachen, bemerkt unsere Mutter, dass unsere Schwester schwer erkrankt ist und es nur eine Heilung für sie gibt. Wir sollen den so genannten und sagenumwobenen Guardian-Fisch aus der Fluss- und Seewelt von Legend of the River King angeln, da dieser über Zauberkräfte verfügen soll, welche unsere Schwester von ihrer Krankheit erlösen mögen. Bis wir diesen Fisch zu Gesicht bekommen, werden unzählige Stunden ins Land ziehen. In diesen Stunden bekommen wir es mit über vierzig Fischarten zu tun, die wir in vier verschiedenen Bereichen aus dem Wasser fischen können. Wir müssen zwar bei weitem nicht alle Fische fangen, doch motivieren uns einige Bewohner der Spielwelt, dass wir bestimmte Fische fangen müssen, um in neue Gebiete vorzudringen. Um beispielsweise zum See 1, Entwickler beziehungsweise Übersetzer beweisen einmal mehr ihre kreativen Fähigkeiten bei der Namensgebung, zu gelangen, sollen wir im Startgebiet eine Regenbogenforelle für den Meister des Dorfes fangen. Dieser will uns dafür ein Floß bauen, mit dem wir uns auf dem Wasser fortbewegen können. Nach und nach öffnet sich die Welt!

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Legend of the River King GB (3)Bevor wir uns jedoch in den Alltag eines Fischers stürzen, sollten wir die Steuerung von Legend of the River King GB verinnerlicht haben, denn diese ist alles andere als verständlich. Zunächst gilt es zu überprüfen, ob wir eine Rute, einen Haken und auch einen Lebendköder ausgerüstet haben. Danach stellen wir uns ans Ufer und werfen die Angel aus und aktivieren dann auch noch den Angelmodus. Anschließend sind die Fische im blauen Nass als gelbe Schatten ersichtlich, die sich entweder für den Köder interessieren oder Desinteresse zeigen. Im Falle des Desinteresse sollten wir uns überlegen, ob wir an der richtigen Stelle angeln und ob wir auch den geeigneten Köder auswerfen. Jeder Fisch bevorzugt nämlich andere Nahrung und lebt entsprechend in einem anderen Lebensraum. Welcher Lebensraum das ist, müssen wir im Spiel selbst herausfinden. Ungeduldige Naturen können natürlich in der elektronischen Bedienungsanleitung der Virtual-Console-Fassung nachschlagen, um an diese Informationen zu gelangen. Sobald der Schwimmer jedoch einmal ins Wasser eintaucht, sollten wir schnell reagieren und den Unterwassermodus öffnen. Jetzt sehen wir den Fisch, der am Haken unserer Angel hängt. Dieser wehrt sich erst einmal entsprechend und erst, wenn der Fisch sich absolut nicht mehr bewegt, müssen wir den B-Knopf gedrückt halten und ihn nach und nach einholen.

Ökonomischer Kreislauf

Legend of the River King GB (4)Dieses Spiel wiederholt sich so lange, bis der Fisch in unserem Eimer gelandet ist. Danach steht der Weg ins Dorf an, um den Fisch zu verkaufen. Das ist auch bitter nötig, denn in der Natur lauern gierige Tiere wie Krähen, die unsere Fische nur zu gerne mopsen wollen. Sobald wir auf ein Tier stoßen, öffnet sich sogar ein recht überschaubarer Kampfbildschirm. Hier wählen wir aus, ob wir das Tier angreifen oder Nahrung zu uns nehmen. Das ist deshalb wichtig, denn je weniger Lebenspunkte wir noch übrig haben, desto schwächer fallen unsere Angriffe aus. Für besiegte Gegner regnet es dann stilecht Erfahrungspunkte, durch die wir die Energie unseres Helden nach und nach in die Höhe treiben. Wenn wir gefangene Fische im Laden verkaufen, erhalten wir dafür wiederum Geld, welches wir in neue Ruten, größere Haken und neue Lebendköder investieren. Legend of the River King GB bietet also einen ökonomischen Kreislauf, der sich wie in ähnlichen Spielen wie Harvest Moon: Geschichten zweier Städte schließt. Ganz besonders an Fans der Bauernhofsimulation richtet sich das Spiel, denn wer sich in den typisch japanischen Look, die putzigen Animationen und niedlichen Grafiken verliebt, einem dazu passenden Soundtrack nicht abgeneigt ist und das Angeln nicht mehr nur als pure Nebenbeschäftigung erleben will, liegt bei Legend of the River King GB genau richtig.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Virtual-Console-Fassung): Es ist sehr schade, dass die Kawa-no-Nushi-Tsuri-Reihe hierzulande eher unbekannt ist. Während der erste Teil in Japan bereits im Jahr 1990 für das Nintendo Entertainment System erschienen ist, hat es bis 1999 gedauert, bis Kawa no Nushi Tsuri 3 aka Legend of the River King GB erschienen ist. Da ich zum damaligen Zeitpunkt den Release des Spiels verschlafen habe und der zweite Teil aus chronischer Pleite eines Jugendlichen ebenfalls nicht angeschafft werden konnte, habe ich mich jetzt sehr über die Veröffentlichung im eShop des Nintendo 3DS gefreut. Die Spielwelt ist es vor allem, in die mich bereits vor dem Kauf verliebt habe. Diese erinnert teilweise an Pokémon, teilweise an Earthbound und zum Teil auch an Harvest Moon. Letzteres ist wohl auch ausschlaggebend dafür, warum ich mich so sehr für das Spiel im Vorfeld interessiert habe. Ich wollte Angeln nicht mehr als pure Nebenbeschäftigung zum Auffüllen der Kasse ansehen, sondern das Lebensgefühl in virtueller Form voll und ganz spüren. Legend of the River King GB schafft das sehr gut, wenn man sich denn darauf einlässt. Der Spielstart ist nämlich aus heutiger Sicht alles andere als leicht, denn da einem so gut wie nichts erklärt wird, ist man auf die Bedienungsanleitung als Starthilfe zwangsweise angewiesen. Wenn diese Barriere erst einmal überwunden ist, dann entfaltet Legend of the River GB sein volles Potential und kann anschließend stundenlanges Angelvergnügen bescheren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s