Review: Aldnoah.Zero – Vol. 3

Aldnoah.Zero - Vol. 3 (1)Der Serienauftakt von Aldnoah.Zero verwandelte sich in der zweiten Volume zu einem Thriller, der mit den drei Episoden der dritten Volume neue Höhen erreicht. Wir begleiten die Helden und ihre Antagonisten auf dieser Reise, bei der nicht alle Charaktere überleben werden.

Aldnoah.Zero - Vol. 3 (2)Dreh- und Angelpunkt des Animes sind immer noch die angespannten politischen Beziehungen zwischen dem Planeten Erde und dem Kaiserreich Vuāsu vom Planeten Mars. Diese Beziehungen haben sich durch den Anschlag, der auf Prinzessin Aseiramu Vuāsu Aryūshia bei ihrem Staatsbesuch auf der Erde verübt wurde, verschlechtert. Daraufhin hat das Kaiserreich der Erde den Krieg erklärt. Das Kaiserreich ist sich zum Teil allerdings im Unklaren darüber, dass die Prinzessin bei dem Anschlag überlebt hat, da ein Double bei der Parade ihren Platz eingenommen hat. Gemeinsam mit dem Kadetten Kaizuka Inaho hat es die Prinzessin auf ein Schiff der Erdbewohner geschafft, wo sie in den hitzigen Wirren des Krieges vorerst untertauchen kann. Die Kritik am Krieg, die in der ersten Hälfte der Anime-Serie noch von großer Bedeutung war, wird in den vorliegenden drei Episoden nicht mehr ganz so stark betont. Zwar sprechen die gezeigten Bilder von Schlachten und die dadurch entstandenen Verluste wichtiger Menschen für die dargestellten Charaktere eine eigene Sprache, doch in den zwischenmenschlichen Dialogen und Interaktionen ruht das Thema. Im Mittelpunkt dieser drei Folgen stehen neben den beiden Charakteren Kaizuka Inaho und Prinzessin Aseiramu Vuāsu Aryūshia auch Toroiyādo Surein, der seit Beginn der Serie auf der Suche nach der Adligen ist.

Ort der Erinnerung

Aldnoah.Zero - Vol. 3 (3)Der Handlungsort hat sich seit dem Ende der zweiten Volume nicht verändert. Nach wie vor befindet sich das Schiff nahe der Insel Tanegashima im Süden Japans, welche in der dritten Volume eine ganz neue Bedeutung bekommt. So erfahren wir, dass Ritter Zātsubarumu mit dem Ort den Tod seiner Lebensgefährtin assoziiert und für Inahos Ausbilder Marito Kōichirō bedeutet die Insel den tragischen Verlust seines Mitstreiters und Freundes John Humeray. Eigentlich wollten die Protagonisten hier nur verschnaufen, um die nächsten Pläne zu besprechen. Allerdings taucht in diesem Moment die Pilotin Femīan mit ihrem Kataphrakt auf, um das Gebiet für das Kaiserreich zu sichern. Es sieht zwar aussichtslos für Inaho und seine Kollegen aus, doch darf er sich in jenem Moment ebenfalls über das Auftauchen von Surein freuen. Dieser unterstützt ihn im Kampf gegen den feindlichen Kataphrakt. Problematisch ist das Auftauchen von Surein dennoch, da er Inaho gesteht, dass er auf der Suche nach der Prinzessin ist. Um diese zu beschützen, ist Surein in den Augen Inahos natürlich ein Feind, da er vermeintlich registriert, dass der Krieg trotz des Wissens über den Verbleib der Prinzessin fortgeführt wird. Die Verbrüderung ist also nur von kurzer Dauer, wodurch sich die Story des Animes jedoch wunderbar gleich in zwei vollwertige Handlungsstränge aufteilen kann.

Zwei vollwertige Handlungsstränge

Aldnoah.Zero - Vol. 3 (4)Auf der einen Seite entdecken die Erdbewohner auf Tanegashima Arudonoa-Technologie, die sie schließlich für ihre eigenen Zwecke nutzen, um einen Vorteil im Krieg zu bekommen. Des Weiteren steht der Konflikt zwischen der Prinzessin und einem anderen Besatzungsmitglied im Vordergrund. Auf der anderen Seite erfahren wir, wie Surein vom Kaiserreich in Gewahrsam genommen und schließlich gefoltert wird. Hier erfahren wir zudem wichtige Einblicke in die Charaktere Zātsubarumu und Kurūteo, die ihre eigenen Ziele verfolgen und definitiv nicht so schmalspurig strukturiert sind, wie es in der ersten Serienhälfte für den einen oder anderen Zuschauer vielleicht den Eindruck gemacht hat. Man kann sowohl mit der Handlung, als auch mit der Entwicklung der Charaktere sehr zufrieden sein. Vor allem bietet der Anime ein paar Ansätze, wo Personen vermeintlich getötet werden und man sich mindestens bis zur nächsten und letzten Volume dieser Staffel nicht sicher sein kann, ob sie tatsächlich den Tod gefunden haben. Mit den ersten drei Volumes hat Aldnoah.Zero einen dermaßen großen Spannungsbogen aufgebaut, dass die Erwartungen an die nächsten Folgen sehr hoch sind. Bis zur nächsten Volume kann man sich aber hervorragend das beiliegende Booklet durchlesen, welches mit ein paar Interviews und Konzeptzeichnungen sehr gute Einblicke in die Produktion gibt.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Leider musste ich auf die dritte Volume von Aldnoah.Zero aus privaten Gründen einige Wochen länger warten, doch das Warten hat sich in meinen Augen absolut gelohnt. Die politischen Verhältnisse zwischen der Erde und dem Kaiserreich erreichen einen neuen Höhepunkt; der Krieg ist also weiterhin in vollem Gange. Vor dieser Kulisse kann ich die Entwicklung diverser Charaktere und den zwischenmenschlichen Umgang miteinander nur bewundern. Besonders gut gefällt mir hierbei, dass die Charaktere nicht einfach in zwei klar definierte Kategorien gesteckt werden. Sie haben jeweils ihre eigenen Motive, warum sie sich in den Krieg einmischen und ihn zu oder sogar gegen ihren eigenen Gunsten entscheiden wollen. Vor allem die vielen losen Enden von Figuren, die hier offensichtlich ihr Leben lassen, überzeugen mich. Der Anime hat sich nach neun Episoden einen ganz besonderen Platz in meiner Anime-Sammlung erkämpft. Ich hoffe nur, dass die letzten Folgen der abschließenden Volume dieser Staffel das Niveau halten werden.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Aldnoah.Zero – Vol. 3!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s