Review: Excitebike 64

excitebike-64-1Die Excitebike-Reihe wird von Nintendo nur alle Jubeljahre fortgeführt. Während die Serie in der Regel bei ihrer halb-isometrischen Seitenansicht bleibt, bietet Excitebike 64 aus dem Jahr 2000 als einziger Teil der Reihe ein (noch dazu fantastisches) Erlebnis vollkommen in 3D.

excitebike-64-2Unterteilt ist Excitebike 64 in diverse Spielmodi mitsamt unterschiedlichen Schwerpunkten. Das Hauptaugenmerk des Rennspiels liegt auf dem Season-Modus, der typischen Meisterschaften aus anderen Spielen ähnelt. Hier müssen wir der Reihe nach fünf abwechslungsreiche Strecken absolvieren. Unsere Reise führt uns dabei rund um den Globus, denn sowohl Strecken im US-Bundesstaat Texas, als auch im japanischen Kyōto möchten von uns und unseren fünf Kontrahenten, befahren werden. Je besser wir bei einem Rennen abschneiden, desto mehr Punkte erhalten wir für unsere erbrachte Leistung. Erreichen wir den ersten Platz, erhalten wir fünf, auf dem zweiten drei, auf dem dritten Platz zwei und auf dem vierten Platz wenigstens noch einen Punkt. Nur auf dem fünften und sechsten Platz erhalten wir keine Punkte mehr. Um die nächste Strecken freizuschalten, müssen wir jedoch mit dem ersten Platz am Ende einer Saison abschneiden. Was zunächst nervig und nach vielen Wiederholungen klingt, fordert uns bereits nach einer halben Stunde Spielzeit immer wieder heraus und treibt uns schlicht und einfach zu neuen Höchstleistungen an. Hier steht der dreidimensionale Nintendo-64-Titel in der Tradition der Excitebike-Reihe, immer wieder zu begeistern, in absolut nichts nach. Ebenso traditionell gehört ein klein wenig Einarbeitungszeit dazu.

Abwechslungsreiche Kurse und Fahrer

excitebike-64-3Um in Excitebike 64 nämlich erfolgreich zu sein, müssen wir allen voran die Steuerung beherrschen. Kann man die Steuerung aus Excitebike vom NES noch fast als reine Geschicklichkeitsübung abtun, fühlt sich der Nintendo-64-Ableger wesentlich simulationslastiger an, ohne dabei die typischen Arcade-Grundpfeiler außer Acht zu lassen. Springen wir über eine Rampe, ziehen wir den Analog-Stick zurück, aktivieren für einen besseren Sprung den Turboschub und justieren den Stick entsprechend, wenn wir auf einer Steigung oder einem Gefälle landen. Noch dazu gibt es enge und breite Kurven und die Möglichkeit, bereits während des Sprungs sich zu drehen. So viele Möglichkeiten gibt es in den zweidimensionalen Titeln bei Weitem nicht. Während die verschiedenen Schauplätze mit abwechslungsreichen Hindernissen wie Rampen, Kurven oder Hügeln aufwarten können, dürfen wir in der Motorradfahrerriege mit diversen Charakteren hantieren. Während Jim Rivers ein Allround-Talent ist, besitzt Ricky Stern etwa Defizite in puncto Turboschub, kann jedoch gleichermaßen Sprünge besser vollziehen und wieder auf dem Boden landen. Unsere Favoritin Sarah Hill hat zwar ebenfalls kein Talent für den Turboschub, kann aber wiederum sehr gut um Ecken driften. Die Fahrer sind weitgehend ausgewogen, sodass hier sicherlich jeder seinen Liebling finden wird.

Angenehmer und unterhaltsamer Umfang

excitebike-64-4Haben wir genug von den durchschnittlichen Computergegnern, können wir im Exhibition Race auch bis zu drei menschliche Mitspieler herausfordern. Da die Möglichkeiten des Internets, allen voran bei Nintendo, um die Jahrtausendwende noch nicht gänzlich ausgenutzt wurden beziehungsweise werden konnten, funktioniert dieser Modus entsprechend nur lokal. Trotzdem macht es Spaß, sich mit bis zu drei Freunden vor den heimischen Fernseher zu kuscheln, gebannt mit leicht zugekniffenen Augen das Geschehen auf dem Splitscreen zu verfolgen und gemeinsam über die dreckigen Rennstrecken zu düsen. Des Weiteren haben wir die Möglichkeit, im Time-Trials-Modus Bestzeiten aufzustellen, sie auf einem Controller Pak zu speichern und Freunden zu überreichen. In der Virtual-Console-Fassung fehlt diese Option logischerweise ebenso wie das Speichern von selbst erstellten Strecken über einen leicht zu bedienenden Editor auf der Nintendo-64-Speichereinheit. Hier dürfen wir unsere eigenen Kreationen wenigstens auch auf dem Modul beziehungsweise dem digitalen Speicherplatz der Konsole sichern. Wer nicht genug von Excitebike 64 kriegen kann, darf sich an den Spezialkursen versuchen, die sich durch besondere Aufgaben wie das Fahren durch eine Wüste oder das Spielen des originalen Excitebike auszeichnen. Ein nahezu rundum gelungener Titel!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Virtual-Console-Fassung): Excitebike 64 erschien zu einer Zeit, in der ich mich – zu meiner Schande – mit der Rennspielreihe noch nicht einmal beschäftigt hatte. Umso erstaunter bin ich auch anderthalb Jahrzehnte nach der Erstveröffentlichung, wie gut man das zweidimensionale Geschehen vom NES in dritte Dimension auf dem Nintendo 64 gehievt hat. Die Rennen machen durchweg Laune und falls ich mal eine Strecke nicht auf Anhieb schaffe, probiere ich es einfach immer und immer wieder und zwar so lange, bis der letzte Sprung gelingt und eine neue Höchstleistung erreicht wird. Noch dazu verleiten mich die freischaltbaren Spezialaufgaben und der kinderleicht zu bedienende Editor, Excitebike 64 immer wieder aufs Neue anzuschmeißen. Einzig und allein die technischen Defizite im Mehrspielermodus, die der Hardware der Konsole geschuldet sind, können mich nicht gerade begeistern. Trotzdem macht der Titel auch alleine sehr viel Spaß und kann langfristig vor den Bildschirm locken!

5 Kommentare zu “Review: Excitebike 64

  1. Hallo Eric! Kein Problem, ich freu mich sehr, dass du dir die Zeit für eine umfassende Reply genommen hast und sogar noch einmal nachgeschaut hast, wie das mit dem Hi-Res-Mode ist, weil ich dazu nirgendwo im Netz eine Info finden konnte.
    Ich fand das Original im Hi-Res-Mode leider auch unspielbar, aber es hat mich vor allem deshalb interessiert, weil es imo das erste N64-Spiel auf der VC ist, das einen solchen Hi-Res-Mode bietet. Dass für dich kein großer Unterschied zu erkennen ist, könnte auch daran liegen, dass die VC die N64-Games offenbar ohnehin in höherer Auflösung ausgibt, aber das werde ich irgendwann selbst noch einmal genau mir anschauen. Im Original litt neben dem Bildausschnitt aber auch die Framerate deutlich. Das mit dem Controller Pak stimmt, sehe ich nun auch, muss ich irgendwie überlesen haben, sorry. Danke trotzdem! 🙂
    Irgendwann hole ich mir das Spiel auf jeden Fall auch noch einmal als Virtual Console-Version, auch wenn ich das Original habe. Ich mag das Spiel einfach so sehr. Ich wollte es allerdings nicht runterladen, solange ich nicht wirklich Zeit dafür habe.

    • @Sylvio Konkol
      Ich finde es auf jeden Fall immer sehr praktisch, bei älteren Spielen auch noch eine digitale Version zu besitzen. Daher kann ich dich gut verstehen, dass du dir den Titel auch noch mal als Virtual-Console-Version runterladen möchtest. Welche Spiele gibt es denn neben Excitebike 64 denn noch, die solch einen High-Resolution-Modus verfügen? Habe zwar selbst ein Nintendo 64 im Schrank, ist aber tatsächlich die Nintendo-Konsole gewesen, mit der ich abseits ein paar toller Spiele kaum etwas anfangen konnte.

      • Bedenkt man, dass das dafür notwendige Expansion Pak erst Ende 1998 rauskam, ist die Zahl der Spiele mit High-Resolution-Mode eigentlich ziemlich stattlich. Eine angeblich komplette Liste findest du unter anderem hier: https://www.otcvideogames.com/blogs/gaming-tips/our-complete-guide-to-the-nintendo-64-expansion-pak-jumper-pak

        Die meisten der Spiele mit Hi-Res-Mode kamen allerdings von Third Parties. Nintendo selbst hat fast keine Spiele mit optionalem Hi-Res-Mode rausgebracht, was der Hauptgrund sein dürfte, warum Excitebike 64 im Rahmen der First-Party-lastigen Virtual Console meines Wissens ein Novum ist. Deshalb fand ich die Frage auch so interessant (obwohl zumindest bei EB64 der Hi-Res-Mode, wie schon angemerkt, nicht sonderlich gelungen ist).

        Die ebenfalls auf der Virtual Console verfügbaren Donkey Kong 64 und Zelda: Majora’s Mask benötigen das Expansion Pak im Original zwar sogar zwingend, sodass die Emulation der Speichererweiterung im Rahmen der VC mit N64 nicht ganz neu war, nutzen den zusätzlichen Speicher aber zu anderen Zwecken. Die Grafik wird dagegen trotzdem ausschließlich in Standard-Auflösung dargestellt.

        Anders bei Perfect Dark, was es ja aber nicht auf der VC gibt; das ist das einzige Spiel, dass einerseits das Expansion Pak zwingend benötigt (ausgenommen den Multiplayer bei max. 2 Spielern), aber zusätzlich auch einen Hi-Res-Mode zur Verfügung stellt.

  2. Ein schönes Review! Ich freu mich, dass das vollkommen zu Unrecht kaum bekannte Spiel noch heute begeistern kann. Für mich persönlich ist es eines der besten Rennspiele aller Zeiten, das ich auf dem N64 noch vor Wave Race und 1080° einordnen würde.

    Mir gefällt auch, dass du den gelungenen Sprung von die zweite in die dritte Dimension ansprichst. Diese Leistung sieht man in heutigen Artikeln zu dem Spiel leider kaum noch gewürdigt, dabei hatte EB64 schon damals einiges Lob dafür erhalten. Ich finde, es steht Klassikern wie Super Mario 64, Ocarina of Time und Metroid Prime in dieser Hinsicht in nichts nach. Okay, es gab natürlich schon vorher exzellente dreidimensionale Rennspiele. Aber das Bemerkenswerte an EB64 ist halt, dass es ihm gelungen ist, all das zu übertragen, was schon das Ur-Excitebike von anderen Spielen abhob: Die Sprünge, das Timing, das Ausbalancieren der Landung. Fantastisch!

    Schade, dass es LeftFields letztes, wirklich gutes Spiel bleiben sollte. Die waren zu N64-Zeiten so ein starkes Studio.

    Immerhin hat Monster Games die Reihe mit Bravour fortgeführt; Excite Truck zählt noch immer zu meinen Lieblingsspielen auf der Wii, das noch bessere Excitebots ist bei uns ja leider nie erschienen. Zugegeben haben diese Spiele mit Excitebike aber kaum noch etwas zu tun und bewegen sich insbesondere im Vergleich zu EB64 in eine ganz andere Richtung. Excitebike World Rally auf WiiWare war aber auch sehr gelungen.

    Unheimlich schade, dass man hier wohl mit keiner weiteren Fortsetzung rechnen kann, wenn schon Wave Race und 1080° die nicht bekommen. Und schon gar nicht in der Art von EB64.

    Du, ich hätte noch zwei Fragen, weil du das Spiel auf der Virtual Console gespielt hast. Ich hab nämlich nur das Original und mich würde mal brennend interessieren, ob und wie Nintendo die Peripherie emuliert hat: Das Original unterstütze nämlich das Expansion Pak und bot die Wahl zwischen Hi- und Low-Res. Wie macht die Virtual Console das, oder wurde das einfach gestrichen?
    Und dann gibt’s ja den Track-Editor. Ich glaube, im Original konnte man einen Track auf dem Modul speichern, weitere auf dem Controller Pak. Geht letzteres noch oder ist man jetzt auf einen Speicherstand beschränkt?

    • @Sylvio Konkol
      Zunächst einmal möchte ich mich dafür persönlich entschuldigen, dass die Freischaltung deines Kommentars über ein ganzes Jahr lang gedauert hat. Da ich in den letzten Monaten allerdings meine Wii U kaum bis gar nicht eingeschaltet hatte, wollte ich mit der Freischaltung warten, bis ich dir auch auf deine Fragen antworten konnte. Gestern Abend habe ich sie dann für einen Download jedoch mal wieder angeschmissen und auch noch einmal kurz Excitebike 64 gestartet.

      Du hast in den Optionen die Wahl zwischen den beiden Grafikoptionen, die mir tatsächlich bis gestern nicht aufgefallen sind. Mit höherauflösenden Grafiken verringert sich jedoch zugleich der Bildschirmausschnitt, womit Excitebike 64 für mich kaum spielbar war. Zudem muss ich sagen, dass ich persönlich abseits dessen keine starken Unterschiede zwischen beiden Optionen erkenne beziehungsweise sich diese mit bloßem Auge ohne direkten Vergleich im Rahmen halten. Zum Controller Pak habe ich mich in meinem Test aber sogar schon geäußert, habe es aber eben auch noch einmal überprüft, ob Nintendo ein Update für diese Virtual-Console-Fassung veröffentlicht hat: Das Controller Pak wird leider nicht emuliert und deshalb kann darauf nicht gespeichert werden.

      Abschließend noch einmal vielen Dank für das viele Lob. Hat mich sehr gefreut, dass dir der Test zu diesem tollen Spiel gefallen hat. Ich stimme dir bezüglich Excitebike World Rally und Excite Truck jedoch zu, die Spiele waren großartig und haben meine Wii damals auch zum Glühen gebracht. Excitebots muss ich tatsächlich irgendwann einmal importieren, das habe ich nämlich leider noch nicht gespielt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s