Review: X (Collector’s Edition)

Von 1992 bis 2002 zeichneten die Mangaka der Autorinnengruppe Clamp an der Manga-Serie X. In den Jahren 2001 und 2002 folgte schließlich die Anime-Serie, die hierzulande nur ein paar Jahre später auf dem Musikfernsehsender Viva ausgestrahlt und jetzt zum ersten Mal auf Blu-ray Disc veröffentlicht wurde.

Wie die Manga-Vorlage thematisiert auch die 24-teilige Anime-Serie X den Kampf um das Ende der Welt, der zwischen den so genannten Himmelsdrachen und ihren Gegenspielern, den Erddrachen, ausgetragen wird. Im Mittelpunkt dieser Auseinandersetzung steht der fünfzehnjährige Shirō Kamui, der nach sechs Jahren von Okinawa nach Tōkyō zurückkehrt. Er erfährt, dass er die wichtigste Rolle im Kampf zwischen Himmels- und Erddrachen einnimmt. Kamui muss sich entscheiden, ob er sich den Erddrachen, die die Erde aufgrund der Zerstörungswut der Menschen erneuern und somit die Zivilisation zerstören wollen, oder sich den Himmelsdrachen, die auf die Vernunft der Menschen vertrauen und den Planeten in seiner Form erhalten möchten, anschließt. Zu Beginn der Anime-Serie ist innerlich zerrissen. Aufgrund dessen distanziert er sich bewusst von den Freunden seiner Kindheit, den Geschwistern Monō Fūma und Monō Kotori. Er ist sich bewusst, dass eine Entscheidung Konsequenzen für die gesamte Menschheit nach sich ziehen wird. Dennoch wählt Kamui in der Mitte der Handlung eine der beiden Seiten, um seine beiden engsten Freunde zu beschützen – allerdings sorgt genau diese Entscheidung dafür, dass nicht nur seine neuen Verbündeten, sondern auch seine beiden Freunde aus Kindheitstagen, durch das Einläuten des letzten Kampfes in große Gefahr gebracht werden.

Figurenmosaik

X ist eine Serie, die sich weniger auf die Handlung, sondern verstärkt auf die Charaktere konzentriert, die die Story mit ihren persönlichen Geschichten vorantreiben. Dementsprechend ist auch der zwischenmenschliche Aspekt nicht zu unterschätzen. Aufgrund der hohen Anzahl an Charakteren, die auf Seiten der Himmels- und Erddrachen kämpfen und jeweils ihre eigenen Hintergründe haben, ist die Darstellerriege komplex und nicht einfach zu durchschauen. Hinzu kommt, dass vor allem in der ersten Serienhälfte nicht immer klar ist, wer nun auf welcher Seite kämpft und sich die Figuren untereinander teilweise kennen, ohne zu wissen, dass ihr Gegenüber für ein anderes Ziel hinarbeitet. Das macht die Story spannend und ein Vergleich mit der Fernsehserie Game of Thrones ist nicht falsch, da die Zuschauer ab Kamuis Entscheidung darum bangen müssen, dass ihre Lieblingshelden nicht verletzt oder gar unwiderruflich getötet werden. Das einzige, was mitunter den einen oder anderen Zuschauer ärgern könnte, ist die Ausweitung einer überschaubaren Handlung auf 24 Episoden. Hier wären ein paar Folgen weniger vielleicht besser gewesen. Trotzdem kann jede Folge mit mystischen Elementen durchweg unterhalten. Diese mystischen Elemente spiegeln sich im Nutzen des Onmyōdō, der sich auf zeitliche Abfolgen und Vorhersagen konzentriert, wieder. Magie und das Erschaffen von Bannkreisen sind weitere Teile dieser Mystik, die gelegentlich zum Einsatz kommen.

Musikwechsel

Viele Kämpfe in X dauern maximal ein bis zwei Minuten und nur selten werden mehrere Angriffe hintereinander ausgeführt. Das ist auf der einen Seite zwar glaubhaft, doch auf der anderen Seite verliert die Serie so an Dynamik. Dargestellt wird die Action aufgrund des Serienalters bei einer Auflösung von 1080p im Bildformat 4:3; links und rechts sind schwarze Balken durchweg zu erkennen. Die Bildqualität wurde für die Blu-ray-Veröffentlichung ein wenig hochgeschraubt und außerdem liegen die deutsche als auch die japanische Tonspur im hochwertigen Tonformat DTS-HD 5.1 vor. Beide Synchronfassungen können mit tollen Sprechern punkten und wer lieber den japanischen Originalton genießen will, darf sich über (abschaltbare) deutsche Untertitel freuen. Unterschiede bei der prägnanten musikalischen Untermalung gibt es nur beim Opening und Ending. In der deutschen Fassung hat man sich für den Song Mother Earth von der niederländischen Symphonic-Metal-Band Within Temptation entschieden, der sich stark auf den Inhalt der Serie stützt. In puncto Bonusmaterial liegt auf der ersten Disc die 25-minütige Original Video Animation vor, die halb die Vorgeschichte darstellt und halb einen Ausblick auf den weiteren Handlungsverlauf der Serie gibt. Obwohl sich die Spoiler in Grenzen halten, ist der Einblick mit Vorsicht zu genießen. Physisches Material liegt nur in Form eines Aufklebers vor, ein umfassendes Booklet hätte die Veröffentlichung aber ebenso wie der fehlende Film zur halbwegs abgeschlossenen Serie komplettiert.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Anfang der 2000er Jahre habe ich die meisten Anime-Serien noch über die Ausstrahlung im Fernsehen verfolgt. Eines Tages wurde ich auf X aufmerksam – und obwohl ich die Serie nur sporadisch verfolgen konnte, wusste ich, dass sie mir gefällt. Anderthalb Dekaden lang habe ich darauf gewartet, die Serie von Anfang bis Ende zu sehen. Die rosarote Brille, die ich mir hinzugedichtet habe, musste ich nach wenigen Episoden allerdings ablegen. Der Zauber, der die Serie für mich so faszinierend gemacht hat, ist schnell verflogen. Das heißt aber noch lange nicht, dass es sich bei X um eine schlechte Serie handelt – ganz im Gegenteil! X gehört zu den Serien, die eine erwachsene und komplexe Handlung erzählen. Das liegt vor allem an den zahlreichen Charakteren, die allesamt ihre eigene Hintergrundgeschichte und Persönlichkeit haben. Einerseits ist es gut, dass die Serie diesen Charakteren 24 beziehungsweise 25 Episoden Zeit lässt, um sich zu entfalten. Andererseits ist genau dieser große Spielraum für die überschaure Handlung meiner Meinung nach zu viel. Man hätte im Grunde alles auf eine etwas überschaubarere Folgenanzahl reduzieren können. Dennoch hatte ich von Anfang bis Ende meinen Spaß mit X, da nur wenige andere Serien es schaffen, mit so vielen Charakteren zu einem zufriedenstellenden Ende geführt zu werden. Gerne möchte ich mehr von X sehen, denn obwohl das Ende halbwegs abgeschlossen ist, gilt zumindest die Manga-Vorlage in Japan seit 2002 noch als pausiert. Hoffen wir mal, dass die Zeichnerinnen von Clamp die Serie früher oder später fortsetzen – und vielleicht haben wir dann sogar das Glück auf eine Fortsetzung der Anime-Serie. Zu wünschen ist es dem Franchise auf jeden Fall!

Vielen Dank an Nipponart für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von X (Collector’s Edition)!

© CLAMP/KADOKAWA SHOTEN/TV (X) PROJECT (Abbildungen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s