Review: Captain Tsubasa 2018 – Junior High School (Vol. 1)

Ein wenig verwirrend ist es schon, wenn Publisher Kazé Anime zwei Beschriftungen für die eigentlich dritte respektive erste Volume von Captain Tsubasa 2018 verwendet. Unter dem Untertitel Junior High School geht es zumindest nahtlos in die zweite Serienhälfte über.

Deutschsprachige Fans von Captain Tsubasa 2018 mussten auch auf das insgesamt dritte Episodenpaket nicht lange warten. Im Mai 2020 führte Kazé Anime den titelgebenden Ōzora Tsubasa in den nächsten Lebensabschnitt. Die Grundschule hat der Fußballer bereits hinter sich gebracht. Jetzt steht die für die zweite Serienhälfte ebenso titelgebende Mittelschule auf dem Programm. Eigentlich ist diese fast schon wieder vorbei, denn der Zeitsprung von ein paar Jahren hat Tsubasa und somit auch den Zuschauer gleich in den letzten Sommer der Mittelschulzeit katapultiert. Sein ursprünglicher Wunsch, mit seinem einstigen Trainer Roberto Hongō nach Brasilien zu gehen, um dort ein Profifußballer zu werden, ist nicht in Erfüllung gegangen. Roberto ist ohne ihn abgereist, hat ihm jedoch sein ihm wichtiges Notizbuch hinterlassen. Mit wertvollen Tipps und Hinweisen kann Tsubasa weiterhin in Japan mit reichlich Motivation trainieren. Entsprechend lässt Tsubasa den Kopf nicht hängen und spielt einfach an der Nankatsu-Mittelschule weiter, um seine Fähigkeiten zu verbessern und seine Techniken zu verfeinern. Obwohl Jugendliche im Alter von Tsubasa eine besondere Entwicklung durchmachen, wird darauf in Captain Tsubasa 2018 nur nebensächlich eingegangen. Unter anderem lernt Tsubasa regelmäßig Portugiesisch für seine spätere Karriere in Brasilien.

Qualifikation für die Landesmeisterschaft

Somit steht nach wie vor der Fußballsport im Mittelpunkt der Erzählung der zwölf enthaltenen Episoden. Als erstes großes Ziel steht das Bestreiten des Shizuoka-Vorentscheids auf der Agenda. Hierzu müssen einmal mehr neue Teams auf dem Rasen besiegt werden. Um sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren, müssen sich Tsubasa und seine Freunde mit der starken Mannschaft der Ōtomo-Mittelschule messen. Hier trifft Tsubasa auf einen neuen Rivalen. Dieser hört auf den Namen Nitta Shun und sticht mit der Falkenschuss genannten Technik heraus, mit der er Tsubasa und seine Mannschaft ausstechen will. Auch wenn der Fokus der Erzählung definitiv auf Tsubasa liegt, wird das Geschehen zum Teil auch aus anderen Perspektiven geschildert. Schließlich will die Teilnahme an der Meisterschaft auch in den anderen Teilen des Landes gewonnen werden. In der Region um Japans Hauptstadt Tōkyō herum treten zwei bereits aus der ersten Serienhälfte bekannte Charaktere gegeneinander an. Auf der einen Seite kämpft Hyūga Kojirō für die Tōhō-Mittelschule, auf der anderen Seite tritt Misugi Jun für die Musashi-Mittelschule an. So erhält der Zuschauer einen Überblick über das Geschehen und erfährt auf diese Weise, was aus den anderen Figuren geworden ist. Auch in den Fußballspielen an sich bleibt es in Captain Tsubasa 2018 durchweg sehr spannend.

Traditionelles Gesamtbild

In audiovisueller Hinsicht ähneln die zwölf Episoden dieser Volume den vorherigen 28 Folgen sehr. Soll heißen, dass auf dem gleichen Konstrukt aufgebaut wird. Im bildschirmfüllenden 16:9-Format fallen also vor allem die Charaktermodelle positiv auf, die nach wie vor aus der Zeit gefallen zu sein und eher wie in den 1980er-Jahren wirken, für die 2010er-Jahre aber aufgewertet wurden. Auch die Animationen der Fußballer während der Matches gehen voll und ganz in Ordnung. Sie unterstützen den flüssigen und dynamischen Eindruck der Spiele. Lediglich dass die Spieler in den Fußballstadien etwas zu sehr aus dem Gesamtbild in der Auflösung von 1080p herausstechen und die Umgebungen damit etwas zu steril wirken, ist ein wenig bedauerlich. Dies ist ein Problem, das andere Anime-Serien der 2010er-Jahre und nicht alleine Captain Tsubasa 2018 betrifft. Akustisch kommen die bekannten Melodien zum Tragen, die die Matches spannend bis zur letzten Sekunde unterstreichen. Auch sämtliche Sprecher, sowohl die von der deutschen als auch die von der japanischen Synchronisation, verleihen dem Geschehen die stimmungsvolle Identifikation. Beim Bonusmaterial liegen in der Verpackung inzwischen traditionell nur ein Booklet mit Episodenguide und acht weitere Sticker bei. Digitale Boni gibt es – wenig überraschend – abermals nicht. Wirklich schade!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Captain Tsubasa 2018 baut in der auf zwei Volumes aufgeteilten zweiten Serienhälfte auf dem Konzept der ersten 28 Episoden auf. Für die Hauptfigur Ōzora Tsubasa hat nach dem Zeitsprung von der Grund- zur Mittelschule längst ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Selbiges betrifft auch die anderen Charaktere. Von diesen Hintergründen erfährt der Zuschauer jedoch nur am Rande etwas. Das ist echt schade, da gerade die Charakterentwicklung so wichtig für eine Anime-Serie ist. Beinharte Fußballfans dürfte das aber nur wenig stören. Stattdessen steht der Sport klar im Fokus der Handlung. Die dargestellten Fußballmatches sind auch alles andere als langweilig, denn in jenen Momenten, in denen vor allem Tsubasa mit neuen Rivalen aufeinander prallt, kommt die Dynamik des Genres voll und ganz zur Geltung. Wer die ersten beiden Volumes von Tsubasa 2018 schon kennt, darf auch bei der dritten Ausgabe zuschlagen. Unterm Strich wird eigentlich zwar nur mehr vom Gleichen geboten, aber das muss gerade beim sehr wendungsreichen Anime-Fußballgenre nicht unbedingt etwas schlechtes sein.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Captain Tsubasa 2018 – Junior High School (Vol. 1)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s