Special: Electronic Arts auf der E3 2014

Electronic Arts auf der E3 2014 (1)Es ist wieder so weit – die Electronic Entertainment Expo öffnet ihre Pforten und einer der größten Dritthersteller der Welt stellt seine neuen Titel vor. Im Vordergrund stehen dabei die neuen Konsolen und ihre Leistungsfähigkeit bezüglich der vorgestellten Spiele.

Electronic Arts auf der E3 2014 (2)Wie jedes Jahr ist Electronic Arts darauf bedacht, eine gewaltige und cineastische Vorstellung abzuliefern und somit bekommen wir mit dem Startschuss, zu Beginn der Pressekonferenz, einen Teaser zu Star Wars: Battlefront gezeigt. Allerdings wird im Anschluss nicht näher auf das Spiel eingegangen, sondern wie in den Vorjahren, gewohnt schnell, zum nächsten Spiel gewechselt. Dabei handelt es sich zunächst um Dragon Age: Inquisition von Bioware, welche für die Erfolgsreihe Mass Effect verantwortlich ist. Neben aktuellem Gameplay-Material in welchem vor allem die Grafikeffekte bestaunt werden dürfen und die vier Protagonisten, um welche sich das Spiel drehen wird, gibt es einige neue Trailer, die präsentiert werden. Nach dieser Vorstellung bleiben wir jedoch bei Bioware und bekommen sehr wenige Bilder vom nächsten Teil der erwähnten Mass-Effect-Reihe zu sehen – in Form eines Entwicklertagebuchs. Ohne die Chance auf einen Atemzug geht es auch schon direkt mit einem Trailer zu Die Sims 4 weiter. Die Entwickler stellen vor allem die Emotionen der Sims in den Vordergrund und heben hervor, wie verschiedene Aktivitäten wie Sport, Essen gehen, Faulenzen und vieles mehr mit neu animierten Gesichtszügen untermalt werden. Genau so wechselhaft wie sich dieser Text lesen lässt, ist auch die Eröffnung von Electronic Arts zur diesjährigen E3 – ein willkürliche Aneinanderreihung von Trailern aus teilweise recht unterschiedlichsten Genres.

Fortsetzungen bekannter Marken

Electronic Arts auf der E3 2014 (3)Wir können sicherlich behaupten, dass unter dem Label EA Sports die meisten Titel pro Jahr veröffentlicht werden. Auch zu diesem jährlichen Event werden uns wieder viele Sportspiele vorgestellt und die Neuerungen erläutert. Angefangen mit einem neuen Ultimate-Fighting-Championship-Titel, über die populären Fifa- und Madden-NFL-Reihen bis hin zu einem sehr eigenwilligen Golfspiel; aber immer der Reihe nach. Bruce Lee ist zurück! Wir veralbern euch nicht! In EA Sports UFC kann man neben den offiziellen Kämpfern auch mit dem Meister der freien Kampfkünste spielen. Ein Trailer stellt imposant vor, warum dies möglich ist und verweist darauf, dass Bruce Lee als der Vorreiter des Mixed Martial Arts gesehen werden muss. Schließlich ist es sein freier Kampfstil, der die Kämpfer täglich motiviert aus vielen Disziplinen das Beste zu vereinen und im Octagon alles zu geben. Im darauf folgenden Trailer werden immer wieder Kämpfer eingespielt, die von ihm als ihr großes Vorbild reden. Keine vier Minuten wird Fifa 15 der Masse vorgestellt. Dieses Jahr gibt es ausnahmsweise wenig neue Versprechen bezüglich der Spielmechanik und so soll lediglich die Verteidigung noch einmal ein wenig überarbeitet werden. Das Hauptaugenmark der Entwickler liegt dieses Jahr an den Stadien und ihrer Atmosphäre – also alles was sich um den Platz herum abspielt.

Die jährliche Sportwelle

Electronic Arts auf der E3 2014 (4)Endlich wird das in Angriff genommen, worüber Fans der Fifa-Serie seit Jahren motzen. So sollen Emotionen der Spieler eine wesentliche Rolle spielen und neue Gesichtsanimationen dafür gebastelt werden. Zudem sollen viele Vereine ihre eigenen und originalen Stadionsongs erhalten, wenn das Spiel beginnt, ein Tor fällt oder der Abpfiff naht. So sollen die Fans des FC Liverpool zu You´ll never walk alone die Schäle hochhalten und fleißig mitsingen – wir sind gespannt drauf. Von den NHL- und NBA-Titeln wird allerdings sehr wenig gezeigt und nur unwesentliche Informationen ausgegeben, wohingegen Madden 15 stark präsentiert wird. Hier möchten sich die Entwickler dieses Jahr vermehrt auf die Defensive spezialisieren und neue Tackling-Optionen in Form von Quick Time Events einbauen. So darf man Gegenspieler gezielt tackeln, ein Risiko-Angriff ausführen oder versuchen, direkt in die Knie zu gehen. Neu ist auch, dass man die eigene Defensive aus der Hintersicht sehen kann und nicht mehr wie in den vorherigen Teilen nur aus einer Perspektive – wir sind aufs Gameplay gespannt und hoffen auf ein besseres Football-Feeling. PGA Tour sehen wir mit gemischten Gefühlen. Der Trailer wirbt mit sonderbaren Hindernissen und so sehen wir, wie ein Schlachtschiff auf das Golffeld an geschwommen kommt und den Platz crashed – sicherlich interessant!

Zwei große Kracher

Electronic Arts auf der E3 2014 (5)Neben dem erst kürzlich geleakten Battlefield: Hardline, wird auch ein Entwicklertagebuch zu Mirror’s Edge 2 gezeigt. Battlefield: Hardline nutzt ein Polizei-Setting und setzt auf wilde Verfolgungsjagden, Bankraub und Schießereien. Jedoch sind wir skeptisch, da es sehr an Battlefield 4 erinnert. Es ist unseriös, wenn jeder zweite Polizist mit einer Panzerfaust herum rennt und ganze Städte in Schutt und Asche legen darf. Nicht mal die bekanntesten Filme wie Stirb Langsam oder Bad Boys haben solch einen rasanten Schusswechsel und soviel Schaden zu verzeichnen wie Battlefield: Hardline – so wirken die Bankräuber strukturierter und besser bewaffnet als die meisten Militärs dieser Welt. Mirror’s Edge hingegen macht einen positiven Eindruck, auch wenn man im Endeffekt nur wenig Spielmaterial zu sehen bekommt. Die Entwickler zeigen, wie sehr man mit Parkour-Experten zusammen arbeitet und wie wichtig der waffenlose Kampf fürs Spiel ist. Wie im Vorgänger versucht man seine Gegenspieler nämlich geschickt aus zu manövrieren, diese zu umgehen oder im schnellen Nahkampf bewusstlos zu treten. Es scheint so, als ob die Entwickler sich bewusst sind, was die Fans von der Fortsetzung erwarten, nach dem die Ankündigung schon mehrere Jahre gedauert hat – wir finden gut, wie sehr die Entwickler auch zeigen, dass auf die Fans viel Wert gelegt wird.

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Fazit: Wie die letzten Jahre war es wieder eine kurze und knappe und auch nur selten strukturierte Pressekonferenz. Mal wurde ein Trailer gezeigt zu dem sich Electronic Arts dann nicht oder nur kaum geäußert hat, dann wurde minutenlang über ein Spiel geredet und zwischen den Sportspielen wurde auch hin und wieder mal ein Trailer eines anderen Genres eingebaut. Sicherlich nicht die durchdachteste Pressekonferenz dieser E3, aber trotzdem mit vielen technischen Show-Spielereien. Jedoch hätten wir uns ein paar mehr Überraschungen erhofft in Form von Neuankündigungen. Alles was gezeigt wurde, war soweit bekannt und somit gibt es nur ein paar neue Bilder, Spielszenen und Randinformationen zum Gameplay.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s