Review: Police Story – Back for Law

Police Story - Back for Law (1)Das Police-Story-Franchise gehört zu den beliebtesten Filmreihen, in denen Jackie Chan als gewitzter Polizist auftritt. Bereits in New Police Story mimt der Schauspieler jedoch eine eher ernstere Rolle. Einen noch ernsteren Charakter verkörpert er in Police Story – Back for Law.

Police Story - Back for Law (2)Wie New Police Story ist auch Police Story – Back for Law keine inhaltliche Fortführung der Reihe, sondern ein eigenständiger Film. Vom einstmaligen Polizist mit Drang zum Komiker ist in Back for Law nichts mehr übrig geblieben. Stattdessen erfahren wir direkt in der ersten Szene, wie ernst sich die Handlung entwickeln wird. Anscheinend bringt sich Hauptcharakter Detective Zhong Wen direkt zum Auftakt des Films mit einem Pistolenschuss um. Wie es zu diesem Vorfall überhaupt erst kommen kann, erfahren wir in einhundertelf Minuten. Danach setzt die Handlung an einem von insgesamt drei zentralen Schauplätzen ein. Zhong liegt betrunken im Taxi, welches ihn in Peking zu einer bestimmten Bar bringen soll. Benommen steigt er aus dem Wagen und torkelt zur Wu Bar. Dort möchte man ihn erst nicht hinein lassen, doch wenige Augenblicke später erfährt Zhong, dass er wohl doch auf der Gästeliste steht. Welche Gästeliste das sein soll, scheint ihm egal zu sein. In der Wu Bar ist er nämlich nur mit seiner Tochter Miao Miao verabredet, die ihm etwas mitzuteilen hat. Das Verhältnis zwischen Zhong und seiner Tochter ist jedoch seit fünf Jahren, genauer gesagt seit dem Tod von seiner Frau und Miao Miaos Mutter, gespalten. In der Bar trifft er nach sehr langer Zeit wieder auf seine Tochter – sie ist tätowiert, überschminkt, trägt eine Perücke und verhält sich zickig.

Der Mensch als Feindbild

Police Story - Back for Law (3)Zhong ist enttäuscht darüber, wie sich das Leben seiner Tochter entwickelt hat. Dazu kommt, dass sie ihm ihren Freund vorstellen möchte. Wu Jiang, der Besitzer der Bar, ist seit geraumer Zeit mit Miao Miao zusammen. Das enttäuscht Zhong noch mehr, denn zum einen kennt er den neuen Freund seiner Tochter noch nicht und zum anderen kann er ihn vor allem deshalb nicht sonderlich gut einschätzen, da die Bar sich in einem Milieu befindet, dass er kritisiert. Als plötzlich Unruhen in der Bar ausbrechen, geht alles ganz schnell. Zhong bekommt von einem Mitarbeiter Wus einen Schlag auf den Kopf spendiert und fällt danach in Ohnmacht. Als er wieder zu sich kommt, muss er mit ansehen, wie er hilflos an einen Stuhl gefesselt ist und wie die unschuldigen Besucher der Kneipe in einen Käfig gesperrt werden. Wu stellt sich als Strippenzieher vor, der Zhong irgendwie zu kennen scheint. An dieser Stelle arbeitet der Film mit mehreren Rückblenden, die den Täter als bekannte Person entlarven sollen. Das ist jedoch schwieriger als gedacht. Anstatt den Verbrecher als puren Bösewicht darzustellen, wie es in früheren Teilen der Reihe oder anderen Kriminalfilmen gemacht wird, wird Wu in Back for Law jedoch als verwundbarer Mensch mit nachvollziehbaren Motiven personifiziert. Das macht die Handlung ein ganzes Stück undurchschaubarer. Die Transparenz folgt mit der Zeit.

Verletzbarer Held

Police Story - Back for Law (4)Wie sich die Handlung entwickelt, möchten wir an dieser Stelle nicht weiter verraten. Sie ist jedoch sehr intelligent gestrickt und selbst Nebenpersonen tragen einen wichtigen Teil dazu bei. Es ist jedoch nicht nur der Bösewicht, der als verwundbarer Mensch auftritt. Der von Jackie Chan gespielte Zhong ist ebenfalls sehr verwundbar. Für Back for Law hat sich der Schauspieler nämlich die Haare kurz rasiert, obwohl er seit Armour of God: Der rechte Arm der Götter eine (sichtbare) Kopfverletzung hat. So funktioniert Chans Rolle nicht nur als moderner Polizist, sondern auch als ein Mensch mit Hintergrund. Fans des Kampfkünstlers profitieren von diesem Hintergrundwissen doppelt. Sie müssen jedoch Abstriche bei den Kampfszenen machen. Martial-Arts-Einlagen gibt es in Back for Law nämlich kaum. Zwar schlängelt sich Chan durch rohrversetzte Gänge und kämpft in einem Käfig sogar gegen einen Muay-Thai-Boxer, doch wahre Highlights wie in Police Story oder Police Story II gibt es in Back for Law nicht. Nach Armour of God: Chinese Zodiac zieht sich die sechzig-jährige Action-Legende wohl immer mehr zurück, um andere Rollen zu verkörpern. Vor allem da Jackie Chan für seine Komödien bekannt ist, fällt es schwer, ihm diese ernste Rolle gänzlich abzunehmen. Wer dem Film jedoch eine Chance gibt, wird über den Schauspieler staunen.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Police Story, Police Story II und New Police Story gehören meiner Meinung nach zu den besten Filmen mit Jackie Chan. Daher waren vorab meine Erwartungen an Police Story – Back for Law sehr, sehr hoch. Wer dem Film ebenfalls eine Chance geben will, sollte sich jedoch direkt darüber im Klaren sein, dass Back for Law ein wesentlich ernsterer Film als die Vorgänger ist. Chan mimt nicht mehr den lustigen Polizisten, der den Ernst der Lage zwar erkennt, aber mit Leichtigkeit durchs Leben geht, sondern spielt diesmal eine sehr ernste Rolle mit einem bitteren Hintergrund. Obwohl es ungewohnt ist, den Darsteller in der Haut solch einer Person zu sehen, nimmt man Chan sehr schnell die Rolle ab. Der ganze Film hat bis auf wenige Szenen eine mulmige Grundstimmung, wodurch auch die Beweggründe von Zhongs Tochter Miao Miao und Wu Jiang hinterfragt werden und man eventuell sogar Verständnis dafür erlangt. Weniger Verständnis habe ich jedoch für das beiliegende Bonusmaterial. Interviews mit den drei Hauptdarstellern und dem Regisseur, die in jeweils circa vier Minuten abgehandelt werden, bieten nur einen marginalen Einblick in die Filmentstehung. Besonders die Szenen, die in den U-Bahntunneln von Peking gedreht worden, hätten eine besondere Erwähnung verdient. Zum besten Jackie-Chan-Film möchte ich Back for Law nicht erheben, aber wer den Film sieht, wird erstaunt sein, wie ein Komiker in eine ersten Rolle schlüpfen kann; ohne dabei unfreiwillig komisch zu sein!

Vielen Dank an Splendid Film für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Police Story – Back for Law!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s