Review: Godzilla vs. Mechagodzilla II

Godzilla vs. Mechagodzilla II (1)Godzilla vs. Mechagodzilla II ist wieder so ein Film, bei dem man die Verantwortlichen für den deutschen Titel gerne schlagen möchte. Es handelt sich hierbei nämlich nicht um einen Nachfolger, wie es der Titel vielleicht vermuten lässt – er ist schlicht Teil der Heisei-Reihe.

Godzilla vs. Mechagodzilla II (2)Der zwanzigste Godzilla-Film wird hierzulande auf den Namen Godzilla vs. Mechagodzilla II getauft, da der Film Godzilla gegen King Kong hierzulande unter anderem schon als Godzilla vs. Mechagodzilla vermarktet wird. Lustigerweise ist einem das Jahre später bei einem neuen Godzilla-Film ebenfalls wieder egal. Das macht die Zusammenhänge und Einordnung aller Filme unnötig kompliziert und erst wenn man sich ein wenig mit der Chronologie der Filme auseinandergesetzt hat, kann man die Filme auch endlich auseinanderhalten. Bei Godzilla vs. Mechagodzilla II handelt es sich um den Nachfolger von Godzilla – Duell der Megasaurier aus dem Jahr 1992. Ein Jahr später bastelt man im Forschungszentrum der frisch gegründeten G-Force an einem Pendant zu Gojira, um diesen endgültig in die Schranken zu weisen. Das Ungetüm, welches Gojira ähnelt, tauft man auf den Namen Mekagojira. Der riesige Roboter soll schon bald einsatzbereit sein und im Zweikampf gegen Gojira antreten – dazu muss der jedoch erst einmal irgendwo auftauchen. Zufälligerweise finden zur gleichen Zeit auf der im Pazifik gelegenen fiktiven Insel Adonoa Wissenschaftler ein angebliches Dinosaurierei. Als die Wissenschaftler das Ei bergen wollen, taucht plötzlich das Monster Radon auf und wütet auf der Insel. Aufgeschreckt durch den Krach lässt auch Gojira nicht länger auf sich warten.

Kuckucksei

Godzilla vs. Mechagodzilla II (3)Den Wissenschaftlern gelingt es während des Kampfes zwischen den beiden Giganten das Ei sicher von der Insel und in die japanische Stadt Kyōto zu bringen. Dort versucht man das Ei auszubrüten, doch als das Ei auf einmal beginnt rot zu leuchten und die Eierschale langsam aufbricht, staunen die Forscher nicht schlecht. Anstatt eines kleinen Pteranodon schlüpft aus dem Ei ein Nachkomme von Gojira, welches spontan auf den Namen Baby getauft wird. Mit Hilfe von telepathischen Kindern möchte man Baby in seinem etwas größeren Gehege mit einem Lied eine Freude bereiten, doch sorgt das dafür, dass sich Baby aufregt und Gojira in seine Nähe lockt. Unterdessen erkennen die Wissenschaftler, dass Baby über ein zweites Gehirn in Rückennähe verfügt, weshalb Gojira ebenfalls über diese Schwachstelle verfügen müsste. Der Plan, Mekagojira gegen Gojira antreten zu lassen, kann nun endlich in die Tat umgesetzt werden. Die Wissenschaftlerinnen Azusa Gojo und Miki Saegusa versuchen den Plan zwar zu torpedieren, doch gegen die militärische Leitung der G-Force haben sie keine Macht. Man versucht Baby aus der Schusslinie von den großen Städten zu bringen, doch als Baby und Azusa im von einem Helikopter gehaltenen Container verweilen, taucht plötzlich der totgeglaubte Radon wieder auf und entführt den Container – zum Unwollen Gojiras.

Ein Fest für die Augen

Godzilla vs. Mechagodzilla II (4)Fortlaufend verliert der Handlungsteil in Godzilla vs. Mechagodzilla II an Stellenwert. Das ist jedoch nicht negativ gemeint, denn nur so kann sich in den letzten dreißig bis vierzig Minuten ein Kampf entwickeln, den es in dieser Größenordnung bisher in der Reihe kaum gegeben hat. Hier kämpfen Gojira und Radon gegeneinander, Radon wehrt sich gegen Garuda (eine Art fliegender Kampfroboter) und dann taucht auch noch der titelgebende Mekagojira auf, der mit Garuda zu Suupaamekagojira verschmilzt. Diese Kämpfe, bei denen auch mehrere Gebäude zu Bruch gehen, ist ein wahres Fest für die Augen eines jeden Godzilla-Fans. Weniger nett für die Augen sind die recht großen japanischen Untertitel. Das rührt daher, dass die Blu-ray nur mit der deutschen und der englischen Synchronisation ausgeliefert wird. Der japanische Ton fehlt und die Untertitel sind wohl ein Überrest dessen, da dort wohl alle Ausländer tatsächlich in Englisch sprechen. Mehr als zwanzig Jahre nach Erscheinen des Films würden wir uns über ein vollständiges klares Bild freuen. Auf der einen Seite ist es sogar etwas schade, dass das Bild des Films ein wenig neblig wirkt. Auf der anderen Seite haucht das dem Film auch ein wenig Stil ein – ein japanischer Film der frühen Neunziger Jahre eben. Wer sich auf den Film einlässt, kommt in den Genuss wirklich grandioser Action, die man so nur sehr selten erlebt!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Selten habe ich einen Film so genossen. Der Kampf zwischen Gojira und Mekagojira ist wirklich großartig inszeniert und durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten des metallenen Gojira-Pendants erlangt der Film am Ende noch einmal eine ganz andere Tiefe – zudem mischt Radon ordentlich mit und sorgt auch noch für eine nette kleine Überraschung. Storytechnisch bewegt sich der Film auf einer Ebene mit den früheren Teilen der Reihe. Herausragende Merkmale finden sich hier zwar nicht, aber das ist auch nicht die Absicht von Godzilla vs. Mechagodzilla II. Hier steht wahrhaftig die pure Action auf dem Plan, die man in kaum einen anderen Godzilla-Film so grandios erlebt. Der einzige Wermutstropfen ist für mich, dass der Film an einer Stelle ein paar Minuten lang unsynchron ist – das hätte man für die Veröffentlichung auf Blu-ray Disc durch eine erneute Bearbeitung verhindern können. Trotzdem gehört Godzilla vs. Mechagodzilla II trotz dieses – für manche Filmsammler gravierenden Mankos – meiner Meinung nach in jede gut sortierte Godzilla-Filmsammlung. Sehenswert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s