Review: Shimoneta (Vol. 3)

shimoneta-vol-3-1Die Anime-Serie Shimoneta hat in der zweiten von insgesamt vier Volumes ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Kenner der Handlung werden jetzt sicherlich genüsslich schmunzeln und jene, die die zweite Volume verpasst haben, sollten diese an dieser Stelle unbedingt nachholen.

shimoneta-vol-3-2Vor dem Hintergrund, dass Nishikinomiya Anna immer noch so sehr vom Kuss mit Hauptfigur Okuma Tanukichi betäubt und betört ist, sucht sie ständig seine Nähe und versucht ihre Gefühle gegen den Willen ihres Objekts der Begierde rund um die Uhr auszuleben. Daran hat sich in der dritten Volume der Anime-Serie zwar nichts geändert, doch tauchen neue Probleme am Horizont auf. Zu Beginn der siebten Episode erfahren wir, dass Unterwäschediebe ihr Unwesen treiben. Unweigerlich denken wir an dieser Stelle an Happōsai aus der Anime-Serie Ranma ½, doch sind die Auswirkungen des Handelns der besagten Diebe wesentlich größer, als es mit Comedy-Elementen alleine ausgedrückt werden kann. Nach wie vor spielt Shimoneta in einem fiktiven Japan, das vom Gesetz zur Gesundheitserziehung zur öffentlichen Ordnung und guten Sitten gezeichnet ist. Um sich dieser aufgezwungenen Ordnung zu widersetzen, hat Kajō Ayame die Vereinigung SOX ins Leben gerufen, zu der Tanukichi mittlerweile freiwillig gehört. Zu seinem Leidwesen wird SOX fälschlicherweise bezichtigt, die Unterwäschediebstähle durchgeführt zu haben. Als Gōriki Raiki einige der Unterhosendiebe erwischt hat, gibt sich SOXs neuer Gegenspieler zu erkennen. Unter dem Decknamen White Peak will der mit einem Schlüpfer maskierte Widersacher mit anderen Mitteln im Konflikt mitmischen.

Witzigkeit kennt keine Grenzen

shimoneta-vol-3-3Wie die Regierung, SOX, Anna und natürlich alle Unterdrückten darauf reagieren, solltet ihr unbedingt selbst herausfinden. Überraschenderweise bleibt es in der siebten Episode mit White Peak nicht bei der einzigen neuen Figur. Tanukichi trifft außerdem auf die kleine Onigashira Kosuri, die Tochter von Onigashira Keisuke, einem Terroristen. Da Tanukichi ihr unter Gewaltandrohung verrät, dass er ein Mitglied von SOX ist, beschließt sie, sich der Gruppierung anzuschließen. In den drei Episoden der dritten Volume werden dann etwaige Schlachtpläne geschmiedet und Aktionen durchgeführt. Obwohl SOX durch ihre Mithilfe wesentlich an Stärke gewinnt (ihre Mitwirkung wird deutlich dargestellt), wird der arme Tanukichi abermals auf die Probe gestellt. Während Anna glaubt, unsterblich in ihn verliebt zu sein, versucht Kosuri ihre Macht über Tanukichi zu demonstrieren. Beispielsweise weigert er sich, ihr eines Abends ein Eis zu kaufen, wodurch sie ihn dazu zwingt, ein bestimmtes Körperteil vollständig abzulecken. Ob das für Tanukichi wirklich eine Strafe ist, sei einmal dahingestellt. Es wird an allen Ecken jedoch deutlich, dass die Anime-Serie mit schmuddeligen Witzen und den vielseitigen Fantasien der Zuschauer spielen möchte und ihr das trotz fehlender exzessiver Darstellungen gelingt. An vielen Stellen haben wir uns köstlich amüsiert und gut unterhalten gefühlt.

Erotische Akzente

shimoneta-vol-3-4Auf der optischen Seite kann uns der Anime sehr zufriedenstellen. Sowohl die abwechslungsreich gestalteten Charaktere mitsamt ihren flüssigen Animationen, als auch die schönen Großstadthintergründe, können uns mit ihrem Charme begeistern. Zu den Animationen sollte noch gesagt werden, dass diese zusammen mit den geschickten Kamerafahrten bestimmte Körperteile besonders einfangen, um mit verschiedenen Reizen der Anime-Figuren zu spielen. Dies funktioniert natürlich nicht nur über die Körpersprache, sondern auch über die gute Synchronisation. Obwohl der japanische Originalton dank tollen Synchronsprechern wie Matsuki Miyu und Kobayashi Yūsuke insbesondere in puncto Humor seinesgleichen sucht, kann Shimoneta in der deutschen Variante bei erotischen Anspielungen punkten. Hier glänzen unter anderem Sarah Alles, Anna Gamburg und Alice Bauer, die zahlreiche erotische Akzente bei den Vertonungen der Damen legen. Dennoch können beide Sprachfassungen für sich genommen überzeugen. Schade ist lediglich, dass bei der dritten und somit vorletzten Volume abermals am digitalen sowie physischen, Bonusmaterial gespart wurde. Hintergründe erfahren wir so keine und hoffen, dass sich Publisher Kazé Anime zumindest für den Abschluss der Serie in der vierten Volume etwas Besonderes ausgedacht hat. Shimoneta hätte es verdient!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Ich bin sehr froh darüber, dass ich Shimoneta mit der zweiten Volume eine zweite Chance gegeben habe, obwohl ich mit der Anime-Serie anfangs nicht wirklich warm geworden bin. Nach dem furiosen Serienhöhepunkt in der zweiten Volume wurde die Geschichte um Tanukichi und Co in der dritten Ausgabe nahtlos fortgeführt. Das Spektakel gefällt mir immer besser, denn mit ein paar neuen Ideen, maskierten Bösewichtern und sadistischen Verbündeten können nämlich auch die Episoden der dritten und somit leider schon vorletzten Volume durchgehend unterhalten. Obwohl Humor und Erotik angemessen präsentiert werden, frage ich mich am Ende dennoch, in welche Richtung sich die Anime-Serie eigentlich entwickeln soll. Zwar ist das Ziel der Charaktere klar definiert, doch das ganze Regime werden sie auf diesem Weg in der vierten und letzten Volume sicherlich nicht stürzen können. Hier erwarte oder erhoffe ich mir eine spannende Wendung, die Shimoneta zu einem im wahrsten Sinne des Wortes befriedigenden Abschluss führen wird.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Shimoneta (Vol. 3)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s