Review: Love, Chūnibyō & Other Delusions!: Heart Throb (Vol. 2)

love-chunibyo-other-delusions-heart-throb-vol-2-1Die erste Staffel der Anime-Serie Love, Chūnibyō & Other Delusions! hat eine zuckersüße Geschichte über Liebe und Freundschaft erzählt, die in der zweiten Season mit ähnlichen Stilmitteln fortgeführt wird und in der zweiten Volume einen neuen Höhepunkt erreicht.

love-chunibyo-other-delusions-heart-throb-vol-2-2Nach wie vor dreht sich die Handlung von Love, Chūnibyō & Other Delusions!: Heart Throb um das Pärchen Togashi Yūta und Takanashi Rikka, die einerseits von ihrer illustren Vergangenheit mehr als einmal eingeholt werden und andererseits das Ausleben ihrer Beziehung in den Griff kriegen möchten. Direkt zu Beginn der fünften Episode schießt der Humor der Anime-Serie – wie es kaum anders zu erwarten war – den Vogel ab, denn Yūta, Rikka und der Rest der Bande stehen vor einem Problem. Von einen Tag auf den anderen erkennt sowohl die Schule, als auch ihre Lehrerin Tsukumo Nanase, dass ihr Klub eigentlich keiner wahren Aufgabe nachkommt. Da der Begriff Mittagsschlaf Bestandteil der Klubbezeichnung ist, versuchen sie gemeinsam an dieser Tatsache anzuknüpfen. Im Ausland und an einer Oberschule in der Nähe gibt es nämlich Siesta-Vereinigungen, die sich tatsächlich Wettbewerbe im Einschlafen liefern. Also tragen es sich die Freunde auf, die Kunst des Einschlafens zu erlernen, um ihre Konkurrenz zu schlagen und ihrer Schule zu beweisen, dass ihr Klub sehr wohl eine Daseinsberechtigung hat. Wie genau dieser Wettkampf aussieht und auf welche Besonderheiten sich ihre unwissenden Gegner einstellen müssen, verraten wir euch an dieser Stelle aber nicht. Dass dabei aber kaum ein Auge trocken bleiben dürfte, sollte jedem Fan aber klar sein.

Affenzirkus

love-chunibyo-other-delusions-heart-throb-vol-2-3Während die fünfte Episode als seichter Lückenfüller gedacht ist, sind die sechste und siebte Episode von Love, Chūnibyō & Other Delusions!: Heart Throb von zentraler Bedeutung für die Serie. In ihnen wird die Beziehung zwischen Yūta und Rikka auf die Probe gestellt. Mit ihrer Klasse geht es auf Klassenfahrt und während dieser Zeit stellt es sich für beide als sehr schwierig heraus, ihre Beziehung auf eine neue Ebene zu hieven beziehungsweise das aktuelle Stadium zu akzeptieren. In dieser Hinsicht möchten wir den Köpfen hinter dem Projekt gratulieren, denn sie schaffen es mit bekannten Klischees zu spielen, diese aber so aufzubereiten, dass sie frisch und vor allem glaubhaft im Gesamtkontext der gesamten Serie stehen. Welche Erlebnisse das Liebespaar erfährt, möchten wir aus Spoiler-Gründen natürlich nicht ausführlich beschreiben. Es sei gesagt, dass Shichimiya Satone zufällig am gleichen Ort ihre Klassenfahrt verbringt wie Yūta und Rikka, sodass eine Einmischung ins Geschehen unausweichlich ist. Das Auftauchen eines Affen, der Satones Tasche stibitzt und das Pärchen so in ihre Lage hineinzieht, sorgt für einen der witzigsten Serienmomente. Humor wird auch bei den anderen Figuren großgeschrieben. Nibutani Shinka und Dekomori Sanae liefern sich wieder harte Wortduelle und Tsuyuri Kumin kann schon mit ihrer verschlafenen Anwesenheit punkten.

Bewahrung etablierter Tugenden

love-chunibyo-other-delusions-heart-throb-vol-2-4Auf der technischen Seite können die Episoden der zweiten Volume mit den Folgen aus dem Staffelauftakt mithalten. So bewundern wir sowohl die schönen Hintergründe, als auch die kontrastreichen Charaktere, die sich hervorragend mit den Hintergründen ergänzen. Da einige Szenen bei Nacht spielen, fallen diesmal auch etwas mehr Licht- und Schatteneffekten positiv ins Gewicht. Akustisch wird die Serie nach wie vor mit passenden Klängen unterlegt und die deutsche Synchronisation kann man mit viel Humor und gut ausgewählten Synchronsprechern genauso wie das japanische Original überzeugen. Schade ist es dabei nur, dass die deutschen Untertitel bei gewählter japanischer Tonspur nicht abgeschaltet werden können und Zuschauer, die des Japanischen mächtig sind, stören dürften. Digitales Bonusmaterial gibt es in Form von zwei kurzen Bonus-Episoden, in denen die Charaktere ein wenig herumalbern und Situationen zeigen, die so irgendwann im Verlauf der Handlung passiert sein können. In physischer Form liegt der Volume ein kleines und hochwertiges Booklet bei, das wieder viele Informationen zu den einzelnen Episoden, den Charakteren und Handlungsorten bietet. Hinweisen zu kleinen Details und ein Gespräch zwischen Regisseur Ishihara Tatsuya und Kumins Synchronsprecherin Asakura Azumi komplettieren das wunderbare Gesamtbild der Volume.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Ich habe auch mit der zweiten Staffel von Love, Chūnibyō & Other Delusions! meinen Spaß und dieser nimmt in der zweiten Volume nicht ab. Die Handlung wird an allen Ecken und Enden witzig präsentiert, ohne dabei ihre Glaubhaftigkeit einzubüßen. In den vorliegenden Folgen gibt es dank dem Auftauchen eines Affen sogar eine der witzigsten Stellen, die ich bisher in der Serie erlebt habe. Außerdem finde ich den bisherigen Höhepunkt, den Yūta und Rikka in ihrer Liebesbeziehung erreichen, hier sehr schön inszeniert und mit dem richtigen Taktgefühl umgesetzt. Man merkt richtig, wie wichtig Regisseur und Team die Darstellung dieser Beziehung sind und übertreiben es an keiner Stelle, sodass einzelne Situationen niemals unglaubwürdig erscheinen. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die nächsten Folgen der Serie und bin gespannt, wie Yūta und Rikka die neue Situation meistern werden.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Love, Chūnibyō & Other Delusions!: Heart Throb (Vol. 2)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s