Review: Ano Hana – The Movie

Die elfteilige Anime-Serie Ano Hana dreht sich um eine Freundesgruppe, die in ihrer Kindheit eine gemeinsame Freundin verloren hat und sich Jahre später mit dem Verlust erneut auseinandersetzt. Ano Hana – The Movie knüpft genau daran an und wärmt die Handlung auf.

Wer die Story von Ano Hana nicht kennt, wird es schwer haben, sich in die Geschichte des Films hineinversetzen zu können. Während sich die Anime-Serie sehr stark um die Persönlichkeiten der Charaktere und ihre gesellschaftliche Lage dreht, setzt der Film dieses Vorwissen nämlich voraus. Dass Yadomi Jinta jahrelang keinen Kontakt zu einem Großteil seiner Freunde hat und den ganzen Tag mit Videospielen verbringt, wird im Film beispielsweise nicht deutlich. Nur die allerwichtigste Grundlage, also dass die verstorbene Honma Meiko in seinem Zimmer auftaucht und von der astralen Ebene Kontakt zu ihm sucht, wird halbwegs verständlich erklärt. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass der Film eigentlich als Epilog fungiert und rückblickend auf die bedeutendsten Szenen eingeht. Eine stringente Handlung erzählt der Film hierbei allerdings nur bedingt, denn hauptsächlich werden die einzelnen Freundschaften untereinander thematisiert. Da die Freunde beschließen, dass jeder einen Brief an ihre verstorbene Freundin schreiben möchte, reflektieren sie die Vergangenheit und geben uns Einblicke in ihre Kindheit und oft auch in Situationen, die in der Anime-Serie bereits aufgetaucht sind. Die wenigsten Szenen sind für den Film neu erstellt oder erweitert worden, sodass selbst für Serienkenner ein leichter, bitterer Beigeschmack bleiben dürfte. Schade!

Verschenktes Potenzial

Unserer Meinung nach hätte man die Handlung auch in Form einer Original Video Animation weitererzählen dürfen, ohne den Umweg übers (japanische) Kino zu machen. Somit hätte man sich die oft nervigen Rückblenden eindeutig sparen und das Leben der Figuren nach den Ereignissen der Serie wesentlich besser einfangen können. Als Epilog mag der Film zwar halbwegs funktionieren, doch den Anspruch als abendfüllende Unterhaltung, die auch alleine stehen kann, wird er nicht gerecht. Obwohl wir inhaltlich ein wenig enttäuscht sind, ist die technische Umsetzung von Ano Hana – The Movie durchaus zufriedenstellend. Die Hintergründe und die Charaktere harmonieren in der Regel gut miteinander, nur selten heben sich die Figuren stark vom Hintergrund ab, sodass sie den einen oder anderen Zuschauer stören könnten. Neben der tollen Optik bietet der Anime-Film wie die Serienvorlage einen passenden Soundtrack, der sich gerne auf Klavierklänge verlässt und die melancholische Grundstimmung sehr gut einfängt. Ano Hana – The Movie kann zudem mit einer tollen Synchronisation, sowohl im Deutschen, als auch im Japanischen, punkten. Neben Trailern zu anderen Titeln aus dem Hause Peppermint Anime gibt es leider kein Bonusmaterial, das sich mit dem Film beschäftigt. Das Gesamtpaket bleibt hinter unseren Erwartungen zurück und eignet sich daher vor allem für die absoluten Hardcore-Fans, die bisher noch nicht mit Ano Hana abschließen konnten.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Bereits bei der Anime-Serie habe ich mir für Ano Hana gewünscht, dass man viele (zu) ausführliche Szenen kürzer hätte fassen können. Im Film wiederholt man das zum Leidwesen der Zuschauer mit viel zu oft eingesetzten Rückblenden, bei denen die meisten Szenen sogar in identischer Form aus der Serie übernommen worden sind. Es bleiben wenige neue Szenen, die das Ansehen meiner Meinung nach überhaupt erst rechtfertigen. Stellenweise habe ich mich wirklich sehr gelangweilt gefühlt und irgendwie erwartet, dass im Bonusbereich ein paar Hinweise zur Umsetzung von der Serie zum Film seitens des Regisseurs vorliegen. Allerdings bietet der Film auch in dieser Disziplin nichts. Es ist wirklich sehr schade, wie man mit der Serie, die sicherlich ihre Fans gefunden haben wird, bei der Filmumsetzung umgeht. Wer die Anime-Serie bereits gesehen hat und sich den Defiziten des Films bewusst ist, kann natürlich gerne zuschlagen. Mit Vorwissen funktioniert der Film immerhin als langer Epilog. Für alle anderen ist der Film nicht zu empfehlen.

Vielen Dank an Peppermint Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Ano Hana – The Movie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s