Review: One Piece Box 13 (Episoden 391-421)

Wem die mehr oder weniger langen Abenteuer der Strohhut-Piraten ein wenig zu viel geworden sind, darf sich jetzt über viele kleinere Geschichten freuen, die parallel voneinander stattfinden und zudem noch ernste Themen anreißen, die auch in der Realität von Bedeutung sind.

Am Ende der Episoden in der zwölften Serienbox standen die Strohhüte vor einem Problem – vor ihnen lag die Redline, die die Weiterfahrt auf der Grandline verhinderte. Über die Redline zu klettern und sich auf der anderen Seite ein neues Schiff zu gönnen, kommt für die Piraten selbstverständlich nicht in Frage. Aus diesem Grund entschließen sich Ruffy und Co, ihrem ehemaligen Feind und neuen Freund Okta Vertrauen zu schenken und mit ihm zum Sabaody-Archipel zu segeln. Dort soll es Schiffshandwerker geben, die einen Kahn mit einem gewissen Material beschichten können, sodass es auch ins Meer abtauchen kann. Da die Protagonisten so oder so gerne die Fischmenscheninsel, die tausende Meter unter der Meeresoberfläche liegt, besuchen wollen, nehmen sie das Angebot gerne an. Auf den miteinander verbundenen Inseln des Sabaody-Archipels müssen sie jedoch lernen, dass sie schon fast im anderen Teil der Welt sind, da hier ein wesentlich rauerer Ton herrscht als auf den Inseln, die sie auf der Grandline bereits erkundet haben. Über allen Menschen stehen hier die Himmelsdrachen-Menschen, die Nachfahren der Gründer der Weltregierung sind und mit eiserner Hand regieren. Willkürlich werden Menschen auf dem Archipel unterdrückt, Fischmenschen aufs Äußerste diskriminiert und andere Lebewesen wie Riesen oder Meerjungfrauen als Sklaven auf Auktionen verkauft.

Übermächtige Feinde

Letzteres Schicksal trifft im ersten Handlungsstrang der vorliegenden Episoden ihre jüngste Freundin Kamy. Von Menschenhändlern entführt, soll die Nixe auf einer Auktion an den Meistbietenden verhökert werden. Als die Strohhüte davon Wind bekommen, machen sie sich unverzüglich zum Auktionshaus auf und wollen ihren ganzen Schatz opfern, um Kamy vor ihrem düsteren Schicksal zu bewahren. Die Strohhüte haben allerdings nicht die Rechnung mit den Himmelsdrachen-Menschen, die auch als Weltaristokraten bezeichnet werden, gemacht. Sankt Charlos bietet gleich das Anderthalbfache, was die Strohhüte aufbringen können. Gutmensch Ruffy kann nicht tatenlos zu sehen und attackiert trotz Oktas Warnung den Weltaristokraten und zieht damit den ganzen Zorn der Marine auf sich: Bei einem Angriff auf einen Himmelsdrachen-Menschen muss diese nämlich sofort eingreifen. Dummerweise taucht nicht nur die Admiralität auf dem Sabaody-Archipel auf, sondern zu allem Ärgernis auch noch Bartholomäus Bär. Auf Thriller Bark sind die Strohhüte diesem Samurai der Meere nur knapp entkommen und jetzt stellt sich ihnen nicht nur ein Bartholomäus Bär in den Weg, sondern auch noch ein paar Klone des Cyborgs. Während diese nur mit starken Angriffen auf die Piraten losgehen, kann das Original nach wie vor seine Opfer einfach an andere Orte teleportieren.

Abschied und neuer Anfang

Wie die Helden aus dieser aussichtlosen Situation herauskommen, sollte jeder Zuschauer mit eigenen Augen erleben. Dadurch, dass sehr viele Handlungsstränge in den vorliegenden Folgen parallel voneinander stattfinden, bleibt es nicht nur spannend, sondern zudem auch noch abwechslungsreich. Viel wichtiger ist dabei sogar, dass sich die Serie auf einmal viel erwachsener anfühlt. One Piece schlägt in der dreizehnten Serienbox ganz neue Seiten auf und beschäftigt sich mit ernsten Themen, die auch in der Realität leider immer noch diskutiert werden müssen. Sklaverei, Diskriminierung, soziale Ausgrenzung und Menschenhandel zeigen in einer bewusst dosierten Form sinnbildlich, welche Probleme in manchen Teilen unserer Erde und in Winkeln der Welt von One Piece noch vorhanden sind. Erwähnenswert an der Veröffentlichung dieser Serienbox ist, dass nach der 400. Episode jahrelang keine deutsche Synchronisation angefertigt wurde. Leider sind die Sprecher Reinhard Brock als Erzähler und Philipp Brammer als Stimme von Zorro zwischenzeitlich verstorben, sodass Andreas Wilde und Uwe Thomsen diese beiden Rollen übernahmen. Während dies absolut verständlich ist und Thomsens Stimme sogar nahe am Vorgänger ist, ist es unerklärlich, warum bei den weiteren Folgen in den 2010er Jahren ebenfalls am 4:3-Format festgehalten wird, obwohl die Originalfassung seit der 207. Episode in Japan im zukunftsweisenden 16:9-Format ausgestrahlt wird.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf den Episoden 391 bis 421 der Serie): Nachdem in den letzten Handlungssträngen vor allem längere Erzählstrecken den Ton von One Piece angaben, sind es in den vorliegenden Episoden der mittlerweile dreizehnten Serienbox eher kleinere beziehungsweise überschaubare Geschichten, die dem Zuschauer serviert werden. Das ist jedoch absolut nicht schlimm, denn da vor allem in der zweiten Hälfte des Episodenpakets von einem Ort zum anderen gesprungen wird, bietet dies genügend Raum, um die Story aus verschiedenen Blickwinkeln zu genießen. Wirklich hervorragend ist dabei, dass sich die Anime-Serie in diesen Episoden noch ein wenig erwachsener anfühlt, da ernste Themen wie Diskriminierung, Rassismus oder Sklaverei mit Bedacht behandelt werden. Der Humor kommt trotz sehr ernster Angelegenheiten, die bei einer Figur möglicherweise sogar zum Tode führen kann, dennoch zur Geltung. So muss sich Ruffy unterbewusst mit den Themen Liebe und Sexualität auseinandersetzen, obwohl dies eher Bereiche sind, die Sanji zugeschrieben werden können. Dennoch gibt es Kritik, die bei der dreizehnten Serienbox sehr wohl angebracht ist. So ist es unverständlich, warum die Folgen ab der 401. Episode noch im 4:3-Bildformat und noch dazu mit ärgerlichen schwarzen Balken am unteren und oberen Bildschirmrand vorliegen. Bis auf diesen Umstand und zwei (überspringbare) Filler-Episoden, die mal wieder nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun haben, ist aber auch die dreizehnte Box empfehlenswert!

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von One Piece: Box 13 (Episoden 391-421)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s