Review: JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders (Vol. 2)

Mit JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders macht Publisher Kazé Anime definitiv kurzen Prozess. Nachdem im März 2022 die erste Volume beim hiesigen Publisher erschien, wurde schon im April 2022 die zweite Ausgabe der Season prompt nachgereicht.

Inhaltlich spielt JoJo’s Bizarre: Adventure: Stardust Crusaders nach den recht tragischen Ereignissen am Ende der ersten Volume. Um seine Mutter Holly vor dem drohenden Tod durch einen Fluch zu retten, haben Kūjō Jōtarō und sein Großvater Joseph Joestar beschlossen, nach Ägypten zu reisen, um den auferstandenen Dio Brando ein für alle Mal in die Schranken zu weisen. Mit von der Partie war auch der Stand Master Avdol Mohammed, der jedoch leider schon das Zeitliche segnen musste. Immerhin erhält das Großvater-Enkel-Duo tatkräftige Unterstützung von weiteren Gefährten wie Jōtarōs Mitschüler Kakyōin Noriaki. Frei nach dem klassischen chinesischen Roman „Die Reise nach Westen“ haben sie bereits Indien erreicht, doch die Reise muss noch weitergehen. Um nach Ägypten zu kommen, müssen sie zunächst Pakistan durchqueren. Neben einer wohl eher nicht beabsichtigten Autopanne folgen weitere Zwischenstopps auf der arabischen Halbinsel, einer Insel im roten Meer und schließlich auch am Meeresgrund. Aus Ägypten schickt ihr Gegenspieler Dio Brando einen Stand Master nach dem anderen, die die Helden auf ihrer Reise stoppen sollen. Unter allen Umständen möchte er verhindern, dass Jōtarō und Co Ägypten erreichen. Entsprechend abenteuerlich sind auch die Folgen der zweiten Volume von Stardust Crusaders.

Spannender Höhepunkt

In der Regel funktionieren die Episoden der zweiten Ausgabe von Stardust Crusaders so wie die vorherigen Folgen. So kommt die Heldengruppe ihrem Ziel in Ägypten immer einen Schritt näher, doch Dios Handlanger scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein und versuchen sie mit allen Mitteln der Welt aufzuhalten. Dementsprechend gibt es auch in der zweiten Volume der Season jede Menge hitziger Kämpfe zu bestaunen, die in JoJo’s Bizarre Adventure seit Beginn der Serie absolut abgedreht sind. Zum Beispiel legen sich die Helden im zweiten Episodenpaket mit einem monsterähnlichen Auto an, dass sie mit Kugeln aus Benzin durchlöchert – schließlich ist alles, was in Benzin getränkt ist und dann am besten auch noch buchstäblich Benzin im Blut hat, doppelt so gut brennbar. An anderer Stelle ist es wiederum ein elf Monate altes Kleinkind, das es auf Jōtarō und seine Freunde abgesehen hat. Mitten im Schlaf sucht es die Charaktere in einer Art Traumwelt heim, in der sie jedoch ihre Stands nicht einsetzen können. Auch wenn die Heldengruppe immer mal wieder vor schier unlösbaren Problemen steht, gelingt es ihr dennoch, diese zu überwinden. Wie das passiert, sollte der Zuschauer aber am besten selbst in Erfahrung bringen. Die Kämpfe sind spannend und dank der verschiedenen Fähigkeiten überaus abwechslungsreich. Echt toll!

Unterhaltsame, aber offene Staffelhälfte

Auch visuell weiß JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders erneut zu überzeugen. Auf demselben Niveau wie die ersten Episoden glänzen die markanten Charaktermodelle mit starken Konturen und flüssigen Animationen, die teilweise auch mit einer kräftigen Portion gezeichneter Lautmalerei im bildschirmfüllenden 16:9-Format in der Auflösung von 1080p in der Blu-ray-Fassung unterlegt werden. Dazu passt auch die hervorragende Akustik im Tonformat DTS-HD Master Audio 2.0, die das Erlebnis zu einem auditiven Genuss macht. Nachdem Matsuo Hayato und Iwasaki Taku für die Musik der ersten Staffel verantwortlich waren, stammt der Soundtrack dieses Mal aus der Feder von Kanno Yūgo, der auch schon den Soundtrack zu Psycho-Pass komponiert hat. Die Musik ist wirklich klasse und passt sowohl zu den hitzigen Gefechten als auch zu den ruhigen Momenten. Für Unterhaltung sorgt auch der grandiose Humor der Anime-Serie, denn wenn US-amerikanische Werke wie Knight Rider, Columbo oder Der Exorzist zitiert werden, die in den 1970er- und 1980er-Jahren angesagt waren, dann bleibt dabei kein Auge trocken. Digitale Boni gibt es dafür leider nicht, aber immerhin liegt in physischer Form laut Herstellerangaben eine Art Card und Sticker bei. Durch das offene Ende der Staffelhälfte werden Fans noch etwas auf die Folter gespannt.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders ist eine wirklich gelungene Fortsetzung zur ersten Staffel. Von der ersten Minute der zweiten Season fühle ich mich bestens unterhalten. Das liegt an den tollen Charakteren und den packenden Kämpfen. Letzteres liegt am abgedrehten wie abwechslungsreichen Charakterdesign, das sämtliche Auseinandersetzungen voneinander abgrenzt. Die Handlung ist in der zweiten Ausgabe der zweiten Staffel zwar nur semi-interessant, die einzelnen Situationen, in denen sich die Helden wiederfinden, sind aber fantastisch inszeniert. Erneut gibt es an der wirklich guten audiovisuellen Gestaltung nichts auszusetzen. Wer den Stil der ersten Staffel schon mochte, wird bis hierhin auch sehr viel Spaß mit der zweiten Season haben. Auch wenn das Ende der zweiten Volume sehr offen ist, freue ich mich schon jetzt auf weitere Folgen.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders (Vol. 2)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s