Review: Donkey Kong Country Returns 3D

Donkey Kong Country Returns 3D (1)Als das Spiel im Jahr 2010 für die Nintendo Wii erschien, begeisterte das Spiel mühelos die Massen. Der 3DS-Portierung gelingt dies nun nicht mehr, obwohl das Spiel eigentlich nichts von seinen ursprünglichen Qualitäten verloren hat, wie unser Review zeigen wird.

Donkey Kong Country Returns 3D (2)Viele Fans sind von der Neuinterpretation der alten Donkey-Kong-Country-Spiele begeistert gewesen, aber auch eine Menge neue Spieler konnten dem anspruchsvollen Jump ’n‘ Run nicht widerstehen. Der alte Geist der Rare-Entwickler wurde in Form von vielen bekannten Donkey-Kong-Elementen zwar erneut aufgegriffen, doch fanden auch zahlreiche neue Innovationen ihren Platz. Trotzdem stellt sich uns die Frage, ob die Portierung für Nintendos aktuellen Handheld tatsächlich sinnvoll ist. Die Neuauflage lockt mit neuen Levels und einem leichteren Schwierigkeitsgrad, aber sonst hat sich in den drei Jahren nicht sonderlich viel getan. Noch immer jagt der Gorilla über Donkey Kong Island seinen von den Tikis stibitzten Bananen hinterher. Das gestaltet sich ziemlich schwierig, denn die Tikis, lebendige und leider bösartige Schnitzfiguren mit hypnotischen Fähigkeiten, kontrollieren alle Tiere der Insel und benutzen sie für ihre durchtriebenen Machenschaften. In kurzen Videosequenzen präsentiert sich der Plot von Donkey Kong Country Returns 3D, wenn man ihn denn so nennen mag, sehr simpel, aber dennoch ansprechend und humorvoll. Nach nicht einmal fünf Minuten geht es richtig los und wir finden uns im ersten Level wieder. Das Jump ’n‘ Run verzichtet dabei auf langwierige Tutorials und lässt lieber den Spieler selbst Herr über den Gorilla werden.

Bewegungssteuerung Adé

Donkey Kong Country Returns 3D (3)Und so laufen, springen und rollen wir erst einmal durch die nächsten Levels, ohne dabei nur ansatzweise zu merken, wie schnell wir die Steuerung doch intuitiv gemeistert haben. Die fantastisch gestalteten und animierten Gegner werden deswegen mit Leichtigkeit durch einen Sprung oder eine Rolle aus dem Weg geschafft. Die Rolle funktioniert sogar noch einen Tick besser als auf der Wii, da die 3DS-Version auf die verhältnismäßig ungenaue und ungeliebte Bewegungssteuerung verzichten kann. Zum Beispiel wird die Rolle für weite Sprünge nun per Knopfdruck ausgelöst. Es bleibt uns jedoch ein Rätsel, warum das Pusten, eine neue Fähigkeit in Donkey Kong Country Returns, wenigstens nicht optional über das Mikrofon des kleinen oder großen Handhelds vonstatten geht, sondern ebenfalls über einen Button betätigt wird. Leider besitzt die Handheld-Version zudem keine 3DS-exklusiven Spielereien wie StreetPass-Funktionen oder die Einbindung des Mikrofons. Auch der Touchscreen wird primär nur zur Menü-Navigierung in Anspruch genommen. Bis Donkey Kong seine Bananen endlich wieder zurückbekommt, ist es ein sehr weiter und beschwerlicher Weg. In unzähligen Kisten, Truhen und anderen hervorragend in die Spielwelt implementierten Gefäßen versteckt, lassen sich aber schon einige Bananen wiederfinden. Wer die Augen offen hält, der entdeckt sogar noch mehr!

Da rappelt etwas in der Kiste!

Donkey Kong Country Returns 3D (4)1-Ups, Puzzleteile und Bananenmünzen lassen sich ebenfalls wieder in Donkey Kong Country Returns 3D finden. Letztere können in Cranky Kongs Laden gegen Extraleben und andere nützliche Items eingetauscht werden. Diese Unmengen an sammelbaren Gegenständen sind auch bitter vonnöten, denn die Insel ist ein ziemlich raues Pflaster. Deswegen sind Fässer dem alten Donkey Kong immer noch am liebsten – hat er sie doch schon in seinem ersten Automatenspiel nach einem springenden und bekannten Klempner geworfen. In ihnen findet er wohl den größten Schatz wieder, denn sein treuer Begleiter Diddy Kong, der nicht nur zwei Bonusherzen mit sich bringt, sondern auch einen Jetpack auf dem Rücken trägt, ist besonders in haarigen Level-Abschnitten eine ungemeine Hilfe. Trotz des zusätzlichen Gewichts der Maschine, gewährt diese im Sprung einen kleinen Schwebe-Boost, durch den wir noch weiter springen und uns in der Luft besser kontrollieren können. Zu Super-Nintendo-Zeiten holte Entwickler Rare alles aus den damals schon veralteten Grafik-Chips heraus. Den gelungenen Mix zwischen 2D und 3D übernahmen auch die Retro Studios für das Reboot auf der Nintendo Wii. Die letztendliche Portierung von Monster Games für den 3DS sieht extrem schick aus, erreicht aber natürlich nicht ganz das Niveau der Nintendo-Heimkonsole.

Nun auch in echtem 3D

Donkey Kong Country Returns 3D (5)Sie läuft auch nur mit dreißig statt sechzig Bildern pro Sekunde und einige wenige Gegner und Objekte sehen, vor allem im aktivierten 3D-Modus, etwas verpixelt aus. Dennoch gehört es zu den schönsten 3DS-Spielen – natürlich nicht zuletzt wegen seinem detailreichen und liebevollen Artdesign. Der spielerische und nun auch regelrecht spürbare Wechsel zwischen den Vorder- und Hintergründen profiliert sich mit der wunderbaren Umsetzungen der 3D-Technologie des Handhelds nun noch stärker. Dafür kann das Spiel nicht verbergen, dass es einstig für einen großen Fernseher konzipiert wurde. Besonders wenn Donkey Kong im Hintergrund aktiv ist, wirkt er auf dem 3DS-Bildschirm in seltenen Fällen zu klein. Das einige Spieler von der Schwierigkeit des Spiels in den Wahnsinn getrieben wurden, hat anscheinend auch Nintendo erkannt. Im Grunde ist das Spiel nicht weniger fordernd, aber für Einsteiger gibt es nun den neuen Easy-Modus, der es noch viel leichter macht, den Tod zu betrügen. Donkey Kong kann drei anstatt zwei Treffer einstecken und bei Cranky Kong gibt es neue Items zu erwerben. Zum Beispiel können wir Diddy Kong aus dem Nichts herbeirufen. Ein anders Item lässt die Loren- und Raketenlevels, zu den schwierigsten Abschnitten des Spiels zählen, zu einem Kinderspiel verkommen, weil Fahrzeuge jetzt mehr Fahrfehler verkraften.

Übernommene Schwächen

Donkey Kong Country Returns 3D (6)Wir empfehlen allen Spielern mit Jump-’n‘-Run-Erfahrung das Spiel mit den normalen Einstellungen zu bestreiten, denn der fordernde Aspekt gehört einfach dazu, selbst wenn man hin und wieder frustriert ist. Im Fall der Notfälle gibt es immer noch den Super-Assistenten, der nach gescheiterten Versuchen das Level für uns absolviert, sodass der Spielfortschritt niemals gefährdet ist. Das funktioniert sogar bei den Bossgegnern, die zwar sehr fordernd sind, aber recycelt werden. Die Spielwelt und deren Levels sind zwar sehr stimmig, aber viele Donkey-Kong-Country-Fans vermissten schon auf der Wii Eis- und Wasserwelten. Die Tiere kamen schon damals zu kurz und werden nur durch Rambi vertreten. Mit den Nashornkräften ist es ein Leichtes, schweres Gestein beiseite zu rammen, um weitere versteckte Items und Geheimnisse freizulegen. Papagei Squawks ist auch mit von der Partie, fristet jedoch nur ein eintöniges Dasein im Item-Shop und darf nur raus in die freie Natur, um uns bei der Suche nach Puzzleteilen zu helfen. Der gelungene Coop-Modus für zwei Spieler, angelehnt an New Super Mario Bros. 2, ist auch wieder an Bord, kann aber nur lokal mit zwei Modulen gespielt werden. Zu den bestehenden acht Welten kommt noch eine exklusive Welt mit weiteren acht Levels hinzu. Auch diese fangen den Flair der Insel gut ein, werden aber erst freigeschaltet, nachdem wir das Spiel abgeschlossen haben – und das beinhaltet das Sammeln Gegenstände.

Geschrieben von Jonas Maier

Jonas‘ Fazit (basierend auf der Nintendo-3DS-Fassung): Donkey Kong Country Returns 3D hat auch auf dem Handheld nichts von seinem ursprünglichen Charme verloren und ist eigentlich eine perfekte Portierung, die allerdings nicht viele Features der Konsole in Anspruch nimmt. Obwohl ich schon das Original auf der Wii ausgiebig gespielt hatte, habe ich auf dem 3DS dank der simplen, aber spaßigen Jump-’n‘-Run-Mechaniken immer noch eine Menge Spaß. Das lästige Schütteln von den Wii-Fernbedienungen fällt nun auch komplett weg, sodass Spieler, die das Spiel noch gar nicht kennen, spätestens jetzt zugreifen sollten. Der Easy-Modus erweitert das anzusprechende Publikum außerdem noch um eine ganze Stange. Zweifeln sollten wir trotzdem an Nintendos Entscheidung, das Spiel, so kurz nach dem ersten Erscheinen, schon zu portieren, anstatt ein völlig neues Donkey-Kong-Abenteuer zu entwickeln und eben nur ein Spiel zu verkaufen. 

Ein Kommentar zu “Review: Donkey Kong Country Returns 3D

  1. Pingback: Partner: NMag #52 erschienen – Sommer, Sonne, Pikmin-Laune |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s