Special: Electronic Arts auf der E3 2013

Electronic Arts auf der E3 2013 (1)Wie in jedem Jahr hat natürlich auch einer der größten Dritthersteller der Welt seine eigene Pressekonferenz auf der diesjährigen E3. Dort wurden sämtliche Titel vorgestellt, welche in naher Zukunft erscheinen werden – vor allem Titel für die NextGen-Konsolen.

Electronic Arts auf der E3 2013 (2)Peter Moore eröffnet die Show und direkt zu Beginn deutet er Dragon Age III vom Entwicklerstudio BioWare an, von dem wir später mehr erfahren. Es wird nicht viel geredet, wie es bei Electronic Arts üblich ist, sondern dem Zuschauer direkt die Trailer um die Ohren gefegt. Den Anfang macht ein Trailer, welcher wie die Battlefield-3-Teaser aufgebaut ist, jedoch erfahren wir schnell anhand der Bilder, dass es sich um Plants vs. Zombies handelt. Das neue Spiel hört auf den Zusatz Garden Warfare und von Popcap entwickelt. Die Entwickler versprechen einen Third-Person-Shooter im Universum der kultigen Pflanzen. Das gezeigte Material sieht sehr witzig aus und ist liebevoll gestaltet. Hier kann man sich auf was Unterhaltsames freuen. Als nächstes betritt Ex-Infity-Ward-Mann Vince Zampella die Bühne und präsentiert den Online-Ego-Shooter Titanfall. Hier bekommen wir das gleiche zu sehen wie schon bei Microsofts Pressekonferenz. Es wird eine einzigartige Spielerfahrung versprochen und ein komplett neues Mehrspielererlebnis mit futuristischen Waffen und riesigen Maschinen, genannt Titans. Wir sind gespannt, wie sich das Spiel entwickeln wird, da es prinzipiell sehr gut aussieht, aber eben nicht das Rad neu erfindet. Auch direkt nach dem gezeigten Material geht es ununterbrochen weiter mit der Präsentation neuer Spiele.

Ab auf die Rennbahn!

Electronic Arts auf der E3 2013 (3)Ganz groß wird dabei das neue Need for Speed: Rivals vorgestellt. Die Live-Demo sieht sehr gut aus und weiß mit einer schicken Grafik zu begeistern. Nicht nur die Autos sehen gut aus, sondern auch die Wettereffekte, Lichteffekte, Strecken und die Umgebung rundherum. Zusätzlich wird auch die aktuelle Tablet-Generation mit eingebunden, welche schließlich bei vielen Spielen auf der E3 nicht fehlen darf. Auf Need for Speed beziehen sich die Entwickler mit der Möglichkeit, mit einem Tablet die Polizei zu unterstützen, was durch den zweiten Screen möglich ist. Nach dem gezeigten Material betritt Aaron Paul, bekannt aus Breaking Bad, die Bühne und stellt sehr überraschend einen Need-for-Speed-Film vor, welcher 2014 erscheinen wird.. Was uns da wohl erwarten wird, sehen wir wohl endgültig im nächsten Jahr – aber wir sind schon jetzt sehr gespannt darauf. Nachdem Electronic Arts das Rennspielkapitel auf der Pressekonferenz abschließt, wird endlich Dragon Age III vorgestellt, welches den Beinamen Inquisition trägt. Das Spiel soll Ende 2014 für die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen, doch vorab werden wir mit einem Trailer abgespeist. Die Grafik sieht dank der Frostbite-3-Engine richtig gut aus und wir bekommen ein sehr düsteres Szenario vorgehalten. Das sieht fast schon aus wie die Apokalypse in der fiktiven Welt.

Sport, Sport und noch mehr Sport

Electronic Arts auf der E3 2013 (4)Es folgen die Sportspiel-Ankündigungen für die NextGen-Konsolen. Den Anfang macht dabei NBA Live 14 mit einem Trailer und einem Gastauftritt von NBA-Star Kyrie Irving, der den Titel in den Himmel lobt. Versprochen wird eine neue Physik bei Tacklings, mehr technische Tricks und viele Daten zu Spielern, welche mit stündlichen Updates immer aktuell gehalten werden sollen. Ohne Pause geht es mit Cam Weber weiter, welcher Madden NFL 14 vorstellt. Hierbei handelt es sich eher um eine Präsentation mit Fakten, welche mehr Realismus, sichere Steps und mehr Dynamik während der Laufwege versprechen. Fifa 14, dessen Vorgänger sich in Europa als wahre Verkaufsschlager entpuppten, wird ebenfalls auf der neuen Generation fortgesetzt. Viel Wert soll diesmal auf die Atmosphäre gelegt werden, welche sogar wohl sehr ausschlaggebend für die Leistungen unserer Kicker sein soll. Wenn sich Electronic Arts hier ein Vorbild an Madden NFL nimmt, finden wir das umso besser. Das Spiel wird im Herbst 2013 für die alte Konsolengeneration, dem PC und (vermutlich bei Launch) für die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Zum Schluss wird noch kurz ein weiterer Sporttitel mit UFC-Lizenz vorgestellt. Die Möglichkeiten der neuen Grafikleistung stehen auch hier im Vordergrund. Durch Motion Capture sehen die Bewegungen hier erstklassig aus.

Eine große Überraschung

Electronic Arts auf der E3 2013 (5)Als Aushängeschild für die neue Grafikleistung dient selbstverständlich der Ego-Shooter Battlefield 4. Es werden einige Neuerungen gegenüber den Vorgänger genannt und so soll die Umgebung noch zerstörbarer sein, sodass sogar Autobahnstraßen zusammenstürzen können wenn man die Stützpfeiler zerstört – gefährlich für Fahrzeuge! Ebenso wird es mit den Chinesen eine weitere Fraktion für den Mehrspielermodus geben, wie schon zuvor in Battlefield 2. Zurückkehren wird auch der Commander-Modus aus dem Battlefield-Titel von 2005. Diesen kann man sogar von seinem Tablet aus bedienen, um sein Team mit Ressourcen, Fahrzeugen und Luftschlägen zu unterstützen. Das Szenario wird viel städtischer sein, als noch im Vorgänger und so sehen wir im Trailer auch das ein oder andere Hochhaus einstürzen und viel Staub aufwirbeln. Die Grafik sticht natürlich absolut heraus und so können wir gespannt auf die nächsten Monate warten. Gegen Ende der Konferenz bekommen wir dann noch eine große Überraschung zu sehen, welche die Ankündigung von Mirror’s Edge 2 ist. Hier flattert nur ein Trailer über die Leinwand, welcher aber eindeutig Lust auf mehr macht. Nach jahrelangen Gerüchten ist es nahezu eine Erlösung, endlich die Bestätigung zu bekommen, dass ein gewünschter Titel nach ewigen Jahren einen neuen Teil spendiert bekommt.

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Fazit (basierend auf der Electronic-Arts-Pressekonferenz): Die Konferenz von Electronic Arts war wirklich kurz und knapp gehalten. Im Gegensatz zu Sony und Microsoft wurde hier nicht viel geredet, sondern Butter bei die Fische gegeben und zwar in Form von Trailer, mehr Trailer und noch mehr Trailer. Man bekam einen Blockbuster nach dem anderen um den Kopf gehauen und wer mich kennt, der weiß, dass das genau nach meinem Geschmack ist. Gerade Spiele wie Dragon Age III: Inquisition, Battlefield 4 und Mirror’s Edge 2 lassen mein Herz höher schlagen und an einen goldenen Start der NextGen-Konsolen glauben. Weitere Knaller sind aber auch das kürzlich angekündigte Need for Speed: Rivals, sowie das Free-to-Play-Spiel Command & Conquer. Vielleicht hätte ich mir noch die ein oder andere Information zum neuen Star Wars: Battlefront gewünscht, aber man kann eben nicht alles auf dem Silbertablett vorgesetzt bekommen. Ich bin dennoch absolut zufrieden, wie die Präsentationen aufgebaut waren und nahm zu guter letzt viele Eindrücke über die Zukunft des Gaming mit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s