Review: Dragonball GT – Box 1 (Episoden 1-21)

Dragonball GT - Box 1 (1)Dragonball Z erfreute sich in den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts einer sehr großen Beliebtheit. Aus diesem Grund entschied man sich, 1996 mit der Produktion einer weiteren Anime-Serie im Dragonball-Universum zu beginnen. Bühne frei für Dragonball GT!

Dragonball GT - Box 1 (2)Das Leben auf der Erde hätte so schön sein können. Es herrscht Frieden und an Bösewichter denkt wohl nur Son Gokū, denn dieser unterrichtet Oob in der Kampfkunst oben im Palast Gottes. Als sich bei Son Gokūs Abreise plötzlich der Himmel verdunkelt, ahnt er schlimmes. Prinz Pilaw, viele kennen ihn noch als ersten und wohl harmlosesten Bösewicht aus der ersten Dragonball-Serie, weilt immer noch unter den Lebenden und zusammen mit seinen ebenfalls schon deutlich älteren Komplizen hegt er immer noch Pläne für die Weltherrschaft. Diesmal hat er sich überlegt, die sagenumwobenen Super Dragonballs zu verwenden. Diese werden aus gutem Grund in Gottes Palast aufbewahrt. Der alte Gott, als dieser noch zusammen mit Oberteufel Piccolo eine Person bildete, hat diese Kugeln erschaffen. Ebenfalls sieben Stück an der Zahl sind nötig, um den Drachen Shenlong zu rufen, der einem jeden Wunsch erfüllt. Klar, dass sich Prinz Pilaw von ihm die Weltherrschaft wünschen möchte und da bereits alle sieben Kugeln an Ort und Stelle zu finden sind, könnte er sich seinen Wunsch sofort erfüllen lassen. Wie es der Zufall so will, funkt Son Gokū wieder einmal dazwischen. Als Prinz Pilaw realisiert, dass hier der Mann vor ihm steht, der ihn als Kind mehrmals das Handwerk gelegt hat, wünscht er sich im Eifer des Gefechts stattdessen, dass Son Gokū wieder ein Kind sei.

Galaxy Tournament

Dragonball GT - Box 1 (3)Da Shenlong nicht den ganzen Tag Zeit hat, erfüllt er Prinz Pilaw prompt diesen Wunsch. Son Gokū freut sich darüber, noch einmal jung zu sein, denn schließlich könne er in einem Jahr, wenn die Super Dragonballs keine Steine mehr sind, sich auf die Suche nach den Kugeln machen. So leicht wie sich Son Gokū das Unterfangen vorstellt, ist es jedoch nicht. Anstatt die Kugeln auf der Erde zu suchen, müsste er sich ins Universum aufmachen, denn die Super Dragonballs wurden dorthin verstreut. Außerdem kann er seine Reise sofort beginnen, um die Kugeln zu suchen, denn in Steine verwandeln sie sich nicht. Das hat auch einen guten Grund, denn nachdem ein Wunsch erfüllt wurde, müssen die Super Dragonballs sofort zurückgeholt werden, denn ansonsten wird die Erde in exakt einem Jahr zerstört werden. Also packt Son Gokū seine Sachen und Bulma bastelt ihn prompt ein funktionierendes Raumschiff. Auf seiner Reise begleiten ihn Trunks, der Sohn von Vegeta und seine Enkelin Pan, die Tochter von Son Gohan. Obwohl die Reise, abgesehen vom Zeitdruck, ein Kinderspiel sein könnte, ist diese es nicht. Im Universum sind bereits dunkle Mächte am Werk, die von den Dragonballs gehört haben und diese ebenfalls für ihre dunklen Machenschaften missbrauchen wollen. So wird aus der Suche gleich eine Reise, auf der man neue Kampf-Erfahrungen sammeln darf.

Konzeption als Anime

Dragonball GT - Box 1 (4)Anstatt wie bei Dragonball Z Kämpfe unnötig in die Länge zu ziehen, bedient sich Dragonball GT eher der Erzähltechnik des ersten Animes. Das heißt, dass in Dragonball GT wieder viele kleine Geschichten zum Tragen kommen, die sich nach und nach zusammensetzen. Erst nach einigen Episoden entwickelt sich ein fortlaufender Handlungsstrang, als sich der Bösewicht so langsam zu erkennen gibt. Eine weitere Änderung vom Dragonball-Z-Konzept ist, dass sich Dragonball GT an keinem Manga orientiert. Dragonball GT wurde von Anfang an als Anime konzipiert, wobei Akira Toriyama nur noch eine beratende Stelle innewohnte. An vereinzelten Stellen kann man das deutlich merken, da zum Beispiel der Humor nur unterschwellig in der Serie in Erscheinung tritt. Wer also auf das Nasenbluten von Muten Rōshi hofft oder ständige Wutausbrüche von den weiblichen Charakteren erwartet, wird wohl eher enttäuscht sein. Das liegt auch daran, dass sich die Geschichte zunächst voll und ganz auf Son Gokū, Trunks, Pan und den aufgegabelten kleinen Roboter Gil konzentriert. Optisch bietet die Serie eine gute bis sehr gute Bildqualität im 4:3-Format. Die deutsche Synchronisation ist zwar gelungen, doch in sehr wenigen Momenten fragen wir uns doch, ob man diese Stelle nicht hätte anders ins Deutsche übersetzen können. Eine japanische Tonspur und digitales Bonusmaterial fehlen.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf den Episoden 1 – 21 der Serie): Dragonball GT konnte ich damals leider nur zum Teil verschlingen, denn zum einen musste ich die Serie vor sieben Jahren im Fernsehen noch auf VHS aufzeichnen, da ich zu dieser Zeit meistens immer unterwegs war und zum anderen hat RTL 2 nicht die gesamte Serie synchronisieren lassen. Das macht sehr viel Sinn, wenn zwischenzeitlich bis zu neun Episoden fast nahtlos fehlen! Zu diesem Thema äußere ich mich jedoch noch in den Reviews zur zweiten und dritten Box, denn in der ersten Box ist jede Episode durchweg auf Deutsch enthalten. Wer also nur ungern im Originalton Animes schaut, wird hier noch zufriedengestellt. Schade nur, dass auf die Originaltonspur in allen Episoden verzichtet werden muss. Außerdem ist es schade, dass kein Bonusmaterial in digitaler Form enthalten ist. Da hilft auch das kleine Booklet mit dem Episodenguide nicht viel, denn dieser besteht fast ausschließlich aus Bildern und im Grunde aus keinem Text. Es stellt sich jedoch nun die Frage, ob man sich Dragonball GT anschauen sollte. Wenn man bereits die beiden vorherigen Animes gesehen oder die Mangas verschlungen hat, dann kann man meines Erachtens auch bei der DVD-Veröffentlichung von Dragonball GT zuschlagen. Die Geschichte wird spannend erzählt, es gibt immer noch ein paar gut eingespielte Gags und die Action kommt ebenfalls nicht zu kurz. Mit der Veröffentlichung dieser Box beginnt Kazé Anime den Auftakt vom Ende der Dragonball-Sage zu erzählen und Dragonball-Fans dürfen die ersten circa 475 Minuten der Serie meiner Meinung nach nicht verpassen!

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars von Dragonball GT – Box 1 (Episode 1-21)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s