Special: Sony auf der E3 2015

Sony auf der E3 2015 (1)Ein weiteres Jahr ist im Eiltempo an uns vorbei geflogen und gerade im letzten Jahr waren wir in puncto Spieltitel etwas enttäuscht. Umso größer waren unsere Hoffnungen auf die diesjährige Sony-Pressekonferenz, welche unsere Erwartungen weit übertreffen sollte.

Sony auf der E3 2015 (2)Sony eröffnete die Show traditionell mit einem bombastischen Trailer, zusammengeschnitten aus Spielen, die demnächst erscheinen werden. Nach dem Trailer betrat Shawn Layden, seinerseits Chief Executive Officer von Sony Computer Entertainment America, die Bühne und saget das, was wohl alle seine Kollegen beteuern – es wird ein gutes Jahr für Spieler mit vielen Neuerungen im Bereich Gaming. Zudem war die Rede davon, dass die Spiele immer realer werden und diese Entwicklung das Gaming auf eine neue Ebene hieven wird. Wie so häufig bei Sony, ist viel Selbstbeweihräucherung dabei gewesen und wir waren gespannt, wie viele Spiele uns an diesem Abend wirklich den Atem rauben können. Schon der erste Trailer konnte jedoch den einen oder anderen Spieler aus seinem Traumland gezogen haben. Wir erinnern uns an die Zeit zurück, als Sony im Jahr 2009 The Last Guardian von Team Ico angekündigt hat und damals viele Leute hellauf begeistert waren. Lange galt das Spiel als ein Mythos, verschollen in den dunklen Kellern von Sony – doch plötzlich Spielszenen auf der E3 2015! Das Spielt bietet schon jetzt eine sehr ausdrucksstarke Atmosphäre, auch wenn uns das Katzen-Huhn-Vogel-Misch-Monster ein wenig abschreckt. Voll und ganz begeistert hat uns das Spiel aber noch nicht, da weder knifflige Rätsel noch spannende Szenen gezeigt wurden.

Trailer über Trailer

Sony auf der E3 2015 (3)Als nächstes betrat Hermen Hulst von Guerilla Games die Bühne und stellte ein neues Spiel vor. Der Titel hört auf den Namen Horizon und behandelt ein Szenario nach dem Untergang der Menschheit. Anscheinend haben wenige Menschen eine noch unbekannte Katastrophe überlebt und wurden technologisch in die Steinzeit zurückversetzt. Jedoch gibt es noch Überbleibsel aus der alten Zeit – riesige Roboter-Dinosaurier, welche jagt auf die Menschen machen. Das Gameplay sieht sehr abgedreht aus und überall fliegt Blech um die Gegend. Das Szenario Mech-Dinosaurier gegen Menschen wirkt in unseren Augen interessant und sehr fantasievoll. Ohne Pause geht es direkt mit einem neuen Spiel der Hitman-Reihe weiter. Auch wenn es nur ein Render-Trailer ist, macht er Lust auf mehr. Aber als große Fans des Franchise sind wir vielleicht auch etwas voreingenommen. Das Spiel soll uns diesmal quer durch die Welt schicken und völlig neue Erfahrungen bieten. Wie von Sony dann nicht anders gewohnt fallen Trailer über Trailer ein und wir bekommen Einblicke ins neue Street Fighter, No Man´s Sky, Dreams und Firewatch. Herausragen unter den vielen Trailern konnte No Man´s Sky, das mit einem offenen Universum glänzt und sich ums Überleben, Handeln und Entdecken drehen soll, indem wir neue Planeten bereisen und im Weltraum forschen – aus der Ego Perspektive.

Hype Train fährt auf Gleis 7

Sony auf der E3 2015 (4)Nach einigen weiteren Trailern zu Indie-Spielen und Informationen zu Destiny, konnte uns als nächstes Spiel erst Assassins Creed: Syndicate begeistern. Der neue Ableger führt uns in das viktorianische Zeitalter, das zugegebenermaßen super in das Universum passt. Wie gewohnt wird schnell gemeuchelt, die Bewegungen wirken elegant und wir dürfen gespannt sein, was Ubisoft mit ihrer jährlichen Release-Politik diesmal auf den Tisch legt. Großen Jubel gab es jedoch, als der Begriff Final Fantasy fiel. Neben der Präsentation eines Titels im Chibi-Look, wurden unsere Augen besonders groß, als ein Trailer zum Remake des wohl bekanntesten Final-Fantasy-Spiels mit der Zahl Sieben im Titel angekündigt wurde. Hier müssen auch wir auf den Hype Train aufspringen und sagen, dass wir uns auf das überfällige Remake von Final Fantasy VII verdammt freuen! Der präsentierte Trailer gibt zwar wenig an Inhalt wieder, zeigt aber eine schicke CGI-Grafik und lässt uns von mehr träumen. Der Jubel auf der Messe war unglaublich groß und hielt länger an, als selten zuvor gesehen. Nach ein paar Trailern zu den typischen Indie-Titeln, geschah das Unglaubliche. Nach vierzehn langen Jahren des Wartens trat Suzuki Yū auf die Bühne und präsentierte die Kickstarter-Kampagne von Shenmue III, welches inzwischen von den Fans mitfinanziert ist und Sony tritt als Publisher in Erscheinung.

Ernüchterung des Abends

Sony auf der E3 2015 (5)Das nächste durchaus ambitionierte Spiel welches vorgestellt wurde, war Batman: Arkham Knight, welches mit einem netten Trailer und Spielszenen eingefangen wird. Der Titel macht einen durchaus düsteren Eindruck und vermittelt in der dargestellten Szene schon eher den Eindruck eines Horrorspiels – Scarecrow lässt grüßen. Im Anschluss wurden die Virtual-Reality-Brille Projekt Morpheus vorgestellt und das dazugehörige Spiel Eve: Valkyrie. Zugegebenermaßen sieht alles, was zur Brille vorgestellt wurde, sehr gut aus und wir sind gespannt, ob und wie sich die neue Technik auf dem Markt durchsetzen kann. Als nächstes betrat Mark Lamia die Bühne um das neue Call of Duty: Black Ops 3 vorzustellen – wobei neu relativ ist. An dieser Stelle müssen wir mal wieder kritisieren, was aus der Call-of-Duty-Reihe geworden ist. Auch im neuen Trailer sieht man das, was die Entwickler rund um das Call-of-Duty-Franchise seit vielen Jahren präsentieren. Auf der Bühne wurden wieder viele Neuerungen angekündigt, die Spielszenen hingegen ähneln hingegen den Vorgängern – es fehlen schlicht und einfach die Innovation. Auch merkte der Zuschauer schnell, dass sich der Entwickler fleißig an dem Spiel Titanfall, gerade was die Bewegungsmechanik betrifft, bedient hat. Auch im Saal bleibt der große Jubel aus; das Publikum wirkte sehr gelangweilt.

Ein gutes Jahr für Videospieler

Sony auf der E3 2015 (6)Gegen Ende der Präsentation gab es noch einige schnelle Einblicke auf wenige Spiele – fast so, als ob Sony zu wenig Zeit gehabt hätte. Einleitend mit der markanten Titelmelodie zu Star Wars, wurden Ingame-Szenen zu Star Wars: Battlefront gezeigt, welche uns mit offenem Mund haben dastehen lassen. Sogar das Remake zu Final Fantasy 7 haben wir kurzzeitig vergessen. Die Grafik wirkt hervorragend und es werden uns wohl Gefechte bevorstehen, die keine Zeit zum Atmen lassen. Zu guter Letzt gab es einen exklusiven PlayStation-4-Titel als Leckerbissen und dabei handelt es sich natürlich um Uncharted 4: A Thief’s End. Die Grafik sieht auch hier richtig gut aus, jedoch kann uns das Spiel bislang nicht begeistern. Das Spiel ruckelt stark und musste während der Präsentation sogar neu gestartet werden. Wir fragen uns, ob die PlayStation 4 hier ihr Limit erreicht. Das was man sieht, ist allerdings gut umgesetzt und zeigt das typische Uncharted-Feeling, mit dem die Serie groß geworden ist. Wenn jetzt noch die Performance bearbeitet wird, hat das Spiel Potenzial, ein Systemseller für die Konsole zu werden. Mit Uncharted 4 wurde die Präsentation auch beendet. Viele der Spiele haben uns begeistert und besonders auf das Remake von Final Fantasy 7 und Shenmue 3 freuen wir uns ganz besonders. Diese Pressekonferenz werden wir wohl nie vergessen!

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Meinung: Die PlayStation 4 hat mittlerweile zwei Jahre auf dem Buckel und es gibt für mich leider immer noch zu wenig Spiele, die einen Kauf in meinen Augen gerechtfertigt hätten. Der Markt wurde in den letzten Jahren nicht gerade von Spielen überschwemmt, die uns die Kinnlade haben zufallen lassen und somit wurde es zumindest für mich ein bisschen langweilig. Die Jahre 2015 und 2016 versprechen aber wieder viele Titel und so einige scheinen richtig ambitioniert und interessant zu werden. Gerade auf Star Wars: Battlefront, das Remake von Final Fantasy VII , Uncharted 4: A Thief’s End und Konsorten bin ich schon sehr gespannt. Trotzdem möchte ich die durchaus gute Vorstellung genießen und mit aller Ruhe abwarten, was uns die nächsten Monate und Jahre bringen werden – ich bin zumindest zuversichtlich.

Erics Meinung: Früher fand ich die Pressekonferenzen von Sony Computer Entertainment nicht sonderlich spannend und war bei der Konkurrenz besser bedient. Nintendo hatte meist ein Händchen dafür, in welcher Dosis man neue Spiele ankündigen muss. Mittlerweile hat sich dieses Blatt aber gewendet. Nintendo verschwindet für mich, zumindest mit Auftritten auf Videospielmessen, immer mehr in der Bedeutungslosigkeit. Sony hingegen hat mir in diesem Jahr gleich drei tolle Spiele beschert. Da wäre zum einen Uncharted 4: A Thief’s End. Bisher habe ich zwar noch keinen Teil der Reihe gespielt, doch das wird sich bis zum Release des vierten Teils hoffentlich noch ändern. Außerdem bin ich gespannt auf das Remake von Final Fantasy VII, wobei ich mich hier noch nicht so weit aus dem Fenster lehnen will. Das Spiel wird sich, bis auf die grundlegende Story, sicherlich sehr vom Ursprungstitel unterscheiden. Das ist mir im Moment aber herzlich egal und hoffe nur darauf, dass Square Enix neben den beiden anderen Mammutprojekten (Final Fantasy XV und Kingdom Hearts III) genauso viel Zeit und Liebe investieren wird. Das Beste, was auf der E3 in diesem Jahr passieren konnte, war aber sicherlich die Ankündigung von Shenmue III. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich diese Zeilen tippe. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass nach vierzehn langen Jahren des Warten endlich ein dritter Teil ermöglicht wird. Herr Suzuki darf sich jedenfalls über eine dreistellige Summe von mir freuen, die ich in das Projekt einfließen lasse. Es ist einfach unglaublich: Shenmue III wird endlich Realität!

Jonas’ Meinung: Wie schon letztes Jahr, veranstaltete Sony ihre Pressekonferenz tief in der Nacht deutscher Zeit. Glücklicherweise lohnte sich das Aufbleiben allemal. Genauso wie bei Microsoft feuerte der japanische Konzern Spiel um Spiel auf die Zuschauer ab, eines interessanter als das andere. Der neue Ableger der Hitman-Reihe oder das angekündigte Horizon wäre schon Grund genug gewesen, in dieser Nacht wach zu bleiben. Sony ließ es sich allerdings nicht nehmen, mit einigen weiteren Ankündigungen in die Geschichte der E3 einzugehen. Sowohl das Remake zu Final Fantasy VII, die Wiederauferstehung von The Last Guardian, als auch die überraschende Kickstarter-Kampagne zu Shenmue III rissen vielen Videospielsympathisanten förmlich den Boden unter den Füßen weg. Erst recht, da für diese Projekte kaum bis gar keine Leaks durchgesickert waren und wir tatsächlich überrascht wurden, was leider immer seltener wird. Besonders die Neuauflage zum wohl beliebtesten Final Fantasy hat mich tatsächlich gefreut. Daran ist aber auch Square Enix’ positiver Werdegang der letzten Zeit abzulesen. Auch wenn die ganzen Spiele sicherlich noch einige Zeit auf sich warten lassen, gab es auf er Sony-Konferenz viele Gründe, die mich als Spieler positiv in die Zukunft blicken lässt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s