Special: Sony auf der E3 2016

Sony auf der E3 2016 (1)Auch dieses Jahr veranstaltete Sony auf der Electronic Entertainment Expo, kurz E3, in Los Angeles eine Pressekonferenz, um die eigene Hard- sowie Software zu bewerben – dabei befindet sich der PlayStation-Konzern jedoch in einer völlig neuen Situation.

Sony auf der E3 2016 (2)Immerhin gelang es Sony letztes Jahr mit einem Rundumschlag die Begeisterung der Massen für sich zu gewinnen, aber genau deswegen war auch die Erwartungshaltung für dieses Jahr entsprechend hoch angesiedelt. Während letztes Jahr große Ankündigungen wie Shenmue III, Final Fantasy VII Remake sowie der Reanimation von The Last Guardian jegliche Konkurrenz von der Bühne fegte, wurde es bisher still um diese Spiele, womit im Vorfeld auch dieses Jahr wieder mit ihnen im E3-Portfolio von Sony gerechnet wurde. Eingeleitet wurde die Pressekonferenz aber erst einmal mit einer beeindruckenden Live-Musik-Performance zu einem neuen Spiel. Ein neuer Teil der God-of-War-Reihe soll die Serie in ein völlig neues Setting entführen, denn auch die nordischen Mythen halten eine Menge Sagengestalten und Götter bereit, die unser neuer Held zu schlachten weiß. Anschließend begrüßte uns Shawn Layden von Sony, der mit Days Gone auch ein weiteres neues Spiel vorstellte, welches zu diesem Zeitpunkt lediglich nur in einem Trailer gezeigt wurde. Interessanter war da schon The Last Guardian, das ein Release-Datum spendiert bekam und ab dem 25. Oktober 2016 endlich erhältlich sein wird. Ausführlicher wurde danach auf Horizon: Zero Dawn eingegangen, welches immer noch fantastisch aussieht und mit seinem besonderen Setting aus Altem und Modernem überzeugt, aber auch ein interessantes Kampfsystem mit sich bringt.

Horror-Spiele in Virtual Reality

Sony auf der E3 2016 (3)Danach hieß es Bühne frei für einen neuen Titel aus dem Hause Capcom. Mit den letzten Resident-Evil-Spielen verpasste es die Firma, Gruselfans zu begeistern, doch nun machte das die E3-Demo von Resident Evil VII hundertfach wieder wett. Ähnlich wie bei Silent Hills wird auch dieses Mal direkt eine Demo für die PlayStation-Plus-Besitzer freigeschaltet und auch das gesamte Spiel wird in der Virtual Reality spielbar sein – gruselig! Shawn Layden nutzte dies als perfekte Überleitung, um den Virtual-Reality-Support für eine ganze Menge an Spielen anzukündigen. Auch die Zuschauer waren nicht immer durchgehend begeistert von den Spielen wie Star Wars: Battlefront: X-Wing VR Mission und Batman: Arkham VR, was beides exakt das ist, wonach es klingt. Square Enix war als nächstes an der Reihe, um auch ihre große Marke mit VR-Support zu versehen. Final Fantasy XV wurde hier nicht verschont. Anschließend erreichte die Zuschauer die jährliche Dosis Call of Duty, dieses Mal sogar aus dem Orbit, denn Call of Duty: Infinite Warfare geht noch einen Schritt weiter in die Zukunft als seine Vorgänger. Spielerisch erwartet uns aber wohl das Übliche. Danach bewies Sony einmal mehr seinen schwarzen Humor und kündigte ein neues Spiel im Stile von Crash Bandicoot an, das im Endeffekt aber nur eine Skylander-Einbindung erfährt. Zumindest gibt es die ersten drei Teile am Ende des Jahres als Neuauflage.

Kojima ist zurück, die Zombies auch

Sony auf der E3 2016 (4)Anschließend begrüßten wir Andy House, der sich nicht zu schade war, Kojima Hideo besonders beeindruckend anzukündigen. Er selbst hatte aber auch etwas dabei. Nach dem Clinch mit Konami nutzte Sony die Gelegenheit und verpflichtete ihn exklusiv für Sony-Produkte. Im neuen Spiel Death Stranding von seinem neuen alten Studio Kojima Productions, arbeitet er wie auch schon zuvor am eingestellten Silent Hills mit dem Schauspieler Norman Reedus zusammen. Selbstverständlich befindet sich das Spiel noch in einer sehr frühen Phase der Entwicklung, weswegen außer einem imponierenden animierten Trailer nicht viel gezeigt wurde. Insomniac Games überraschte anschließend mit einem neuen Spider-Man-Spiel und Sony damit, noch einmal auf Days Gone einzugehen. Das Survival-Abenteuer sieht zwar sehr nett aus, trotzdem muss es noch beweisen, dass es mehr kann, als die vielen Zombie-Überlebens-Shooter da draußen. Dies versucht das Spiel bisher mit enormen Gegnermassen wettzumachen. Leider sollte das auch schon das Finale der Konferenz gewesen sein, was mit Days Gone für den einen oder anderen Zuschauer leider ein wenig enttäuschend war. Insgesamt lieferte Sony erneut eine ziemlich gute Konferenz ab, dessen Pacing leider etwas unsauber ausfiel. Bis auf The Last Guardian haben wir zwar nichts von den letztjährigen Highlights gehört, doch dafür tischte uns Sony einige neue Ankündigungen auf.

Geschrieben von Jonas Maier

Erics Meinung: Nachdem ich die E3-Pressekonferenz von Sony aus dem Jahre 2015 gerne mal als das Wunder von Los Angeles betitele, konnte die diesjährige Veranstaltung dieses Freudenfest selbstverständlich nicht toppen. Entsprechend hatte ich auch keine Erwartungen, dass Sony die Messlatte in diesem Jahr noch einmal höherlegen wird. Trotzdem hat Sony die diesjährige Messe wieder einmal für sich entschieden, denn die vorgestellten Spiele fand ich persönlich sehr interessant. Horizon: Zero Dawn macht einen sehr guten Eindruck, Detroit: Become Human hält hoffentlich die Entscheidungsfreudigkeit, die es verspricht und der bisher nur als God of War vermarktete neue Teil der Reihe mischt die nordische Mythologie auf. Außerdem finde ich das Konzept von Gone Days sehr interessant und hoffe, dass es mich mehr zufriedenstellt als The Last of Us, welches ich nach einem Drittel aus Desinteresse nicht mehr weitergespielt habe. Zudem kehrt Resident Evil VII von Capcom endlich zu den Serienwurzeln zurück und interpretiert sie sogar neu – und im besten Fall schafft es genau der Titel, mich zum Kauf einer Virtual-Reality-Brille zu überreden. Einen faden Nachgeschmack hinterlässt aber Kojima Hideos neues Spiel mit Norman Reedus in der Hauptrolle. Der Trailer ist einzig und allein verstörend und verwirrend. Trotzdem sind gerade das die Momente, die mir bei dieser Präsentation in Erinnerung bleiben und Lust auf mehr machen. Ich bin sehr gespannt, wie Sony die nächste E3 wieder für sich gewinnen will. Vielleicht gibt es dann auch ein Widersehen mit Shenmue III und Final Fantasy VII Remake!

Jonas’ Meinung: Auch wenn Sony seine Konferenz für uns Europäer wieder einmal zu unmenschlichen Zeiten abhielt, hat es sich doch gelohnt, die Highlights des japanischen Hard- und Software-Hersteller live mitzuverfolgen. Gefallen hat mir die besonders stringente Art, mit der die Spiele vorgestellt wurden. Im Mittelpunkt standen auf jeden Fall die Trailer und Gameplay-Demos, hinsichtlich dessen haben sich alle Präsentationen auf der E3 in den letzten Jahren enorm verbessert. Auch bin ich froh, dass im Gegensatz zu Microsoft keine neue Hardware angekündigt wurde – eine verbesserte PlayStation 4 wird selbstverständlich kommen, aber im Rahmen einer neunzigminütigen Präsentation war die Zeit in Videospielvorführungen wesentlich besser investiert. Da wären neue Eindrücke aus Horizon: Zero Dawn, das neue Spiel von Kojima Hideo und Capcoms neuster Ableger der Resident-Evil-Hauptreihe, um nur ein paar meiner Highlights zu nennen. Besonders auf Letzteres freue ich mich ungemein, so scheint Capcom doch einen guten Willen beweisen zu wollen und tatsächlich dem Horror-Genre nicht mehr so sehr den Rücken zuzuwenden, wie die gesamte letzte Dekade. Aber auch dieses Jahr erscheinen noch eine Menge spannender Titel, an denen wir erkennen, dass Sony nicht locker lassen will, uns mit ihren Produkten zu begeistern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s