Review: Love, Chūnibyō & Other Delusions! (Vol. 3)

Love, Chūnibyō & Other Delusions (Vol. 3) (1)Togashi Yūta und seine Freunde werden mit einem Problem nach dem nächsten konfrontiert. Erst stand die Ostasiatische Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers kurz vor dem Ende und jetzt hat sich Takanashi Rikka auch noch unsterblich in den armen Yūta verliebt.

Love, Chūnibyō & Other Delusions (Vol. 3) (2)Die siebte Episode der dreizehnteiligen Anime-Reihe Love, Chūnibyō & Other Delusions! ist für den einen oder anderen Zuschauer vielleicht etwas aufwühlend gewesen. Wir haben erfahren, dass Rikkas Vater vor drei Jahren das Zeitliche gesegnet hat und sie seit seinem Tod nicht mehr mit ihrer Mutter spricht, weshalb sie auch bei ihrer Schwester Tōka lebt. Tōka verlangt von Yūta, dass er sich um ihre kleine Schwester kümmert, damit sie vielleicht nicht direkt mit ihrer Mutter spricht, aber zumindest ihr Verhalten ablegt. Rikka leidet nämlich, zumindest so wie es bisher gehandhabt wurde, am so genannten Achtklässlersyndrom und ist durch ihr populäres Verhalten mehr als auffällig und lebt in ihrer eigenen Welt. Yūta merkt während des Sommerurlaubs in Rikkas Heimat bei ihren Großeltern jedoch, wie sehr sie ihren Vater vermisst und sie deshalb dieses Verhalten an den Tag legt. Als Rikka dann auch noch wegläuft, beschließt er, nicht mehr auf Tōka zu hören und Rikka auf seine und ihre eigene Weise zu helfen. Diese Entscheidung soll jedoch ihr beider Leben verändern, denn als Yūta Rikka endlich findet, befindet sie sich schon längst in der Bahn zurück in die Stadt. Da sie in ihrer Eile aber ihren Schlüssel vergessen hat, muss sie bei Yūta übernachten. Während der Nacht bemerkt Rikka, dass sie sich unbemerkt und ganz heimlich, still und leise in Yūta verliebt hat.

Frühlingsgefühle im Sommer

Love, Chūnibyō & Other Delusions (Vol. 3) (3)In der dritten Volume steht also das Thema Liebe ganz oben an der Tagesordnung. Ob und in welcher Form Rikka und Yūta zusammenfinden, möchten wir an dieser Stelle aber nicht verraten. Es handelt sich dabei jedoch um eine besondere Liebesgeschichte, die sehr authentisch wirkt und die Charaktere trotz ihrer stellenweise vorhandenen Überdrehtheit ein ganzes Stück glaubhafter macht. Des Weiteren werden in den Episoden der dritten Volume auch die aufkeimende Liebe zwischen Tsuyuri Kumin und Isshiki Makoto behandelt. Obwohl der Romantik-Anteil in allen drei enthaltenen Folgen omnipräsent ist, regiert nach wie vor der Wahnsinn des Alltags. Die Freunde sollen im Rahmen ihres Clubs auf dem Sommerfest der Schule eine Performance abliefern, auf dem Dach der Schule passiert eine kleine Tragödie und Dekomori Sanae stellt nebenher mal wieder ihr Können als Mathematik-Profi unter Beweis. Außerdem bekommt Rikkas Schwester Tōka ein verlockendes Job-Angebot aus dem Ausland. Das ganze Spektakel wird natürlich wieder mit jeder Menge Humor unterlegt, bei dem kein Auge trocken bleibt. Das gilt sowohl für den gelungenen japanischen Originalton, als auch für die deutsche Synchronisation, die mit bekannten Sprechern wie Marie Christin Morgenstern oder Christian Zeiger aufwarten kann. Ton- und auch bildtechnisch passt hier mal wieder alles!

Vollgepackt mit tollen Sachen…

Love, Chūnibyō & Other Delusions (Vol. 3) (4)In der dritten Volume bietet die Anime-Serie auf der Blu-ray Disc nicht mehr, aber auch nicht weniger digitales Bonusmaterial wie zuvor. Enthalten sind neben drei Trailern zu weiteren Kazé-Anime-Produkten zwei knappe Bonus-Episoden, die Einblicke in Yūtas Zeit während der achten Klasse geben und Rikka beim Einkaufen begleiten. Dafür entschädigt erneut das physische Bonusmaterial, denn in der Hülle des Datenträgers schlummert neben drei reizvollen Postkarten einmal mehr ein informatives Booklet. Dieses enthält erneut einen kurzen Episodenguide, der durch die achte, neunte und zehnte Folge des Animes begleitet. Außerdem gibt uns Takahashi Hiroyuki Einblicke ins Setting und erklärt Unwissenden, welche Elemente darin überhaupt vorkommen. Regisseur Ishihara Tatsuya unterhält sich des Weiteren mit der Sängerin ZAQ, die auch den Titelsong Sparkling Daydream gesungen hat, der zeitweise auch auf dem achten Platz der Oricon-Charts war. In einem weiteren Gespräch unterhält er sich mit Sound Director Tsuruoka Yōta, der Einblick in den Wandel der musikalischen Arbeit in den letzten Jahren gibt. Abschließend bietet das Booklet abermals Informationen und Skizzen zu verschiedenen Charakteren wie Tōka und (fast) allen Mitgliedern der Togashi-Familie. Eine zweiseitige Fotokollage zu den Erlebnissen der Sommerferien und ein zweiseitiges Schulfest-Memorial-Special runden auch dieses Mal das Gesamtpaket wirklich sehr gelungen ab.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Die Folgen der dritten Volume von Love, Chūnibyō & Other Delusions! knüpfen hervorragend an die Entwicklungen und Enthüllungen der siebten Episode aus der zweiten Volume an. Man konnte es zwar schon förmlich spüren, dass es zwischen Yūta und Rikka ein wenig knistert, doch das Ergebnis endlich in animierter Form erleben zu dürfen, erfüllt einen schon mit ein wenig Freude. Mir gefällt dabei vor allem, dass die Liebesgeschichte zwischen den beiden absolut nicht dem Standard entspricht, von der einen oder anderen Peinblickt begleitet wird und dann trotzdem noch authentisch wirkt. Die Gefühle zwischen den beiden unterstützen ihre Charakterentwicklungen sehr und treiben ihre Freunde zum Teil auch noch in den Wahnsinn. Toll! Obwohl nebenher der aus den vorherigen sieben Folgen bekannte und alltägliche Wahnsinn regiert, ist es für den einen oder anderen aber vielleicht doch etwas schade, dass die Romantik omnipräsent ist. Nicht falsch verstehen – es macht im Kontext zur Handlung definitiv Sinn! Einige Zuschauer dürften sich aber sicherlich daran stören, dass die Folgen nun nicht mehr so abwechslungsreich wie zu Beginn sind und so vielleicht versuchen zu vergraulen. Aus diesem Grund bin ich natürlich gespannt, wie die Serie in der nächsten Volume zu einem Abschluss gebracht wird, denn trotz der für manch einen kleinen Defizite bin ich nach wie vor von Love, Chūnibyō & Other Delusions! überzeugt und ich bin mir sehr sicher, dass auf uns noch eine mehr als interessante Lösung für das Achtklässlersyndrom warten wird.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Love, Chūnibyō & Other Delusions! (Vol. 3)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s