Review: Minecraft (Wii U Edition)

Minecraft - Wii U Edition (1)Seit der Erstveröffentlichung von Minecraft im Jahr 2009 hat sich das Spiel zu einem regelrechten Phänomen entwickelt. Es wird wohl kaum einen Videospieler geben, der Markus Alexej Perssons kreatives Werk nicht gespielt oder zumindest schon einmal davon gehört hat.

Minecraft - Wii U Edition (2)Über die Jahre hinweg entwickelte sich das Spiel immer weiter und wurde so mit unzähligen neuen Inhalten ergänzt. Nach der ursprünglichen Veröffentlichung für den PC, folgten weitere Umsetzungen des Spiels für Konsolen und mobile Endgeräte. Ende 2015 erschien dann sogar nach langen Flehen und Betteln der Nintendo-Fans auch eine Download-Fassung für die Wii U, die Mitte 2016 sogar noch als Disc-Variante im Laden erschien. Wir haben diese Chance genutzt und sind auf der einen Seite schwer begeistert, doch auf der anderen Seite auch etwas enttäuscht. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihr euch noch nie mit Minecraft auseinandergesetzt habt, möchten wir euch das grundlegende Gameplay einmal kurz zusammenfassen. In Minecraft übernehmen wir die Rolle eines klötzchenartigen Humanoiden, der in einer ebenso klötzchenartigen Welt lebt und keine Erinnerungen an seine Vergangenheit hat. Das muss er auch nicht, da sein Leben von uns erst geschrieben wird. Wir haben die Möglichkeit, wirklich jeden Block in der Spielwelt zu zerstören und seine Rohstoffe aufzusammeln. Diese können wir dann verarbeiten, um sie zu Werkzeugen zu verwandeln. Mit Hacken und Co lassen sich Gestein, Sand und Holz sehr viel besser abbauen. Haben wir genug Materialien gesammelt, errichten wir uns Werkbank und Ofen, um das Handwerk nochmals zu vertiefen.

Alle Hände voll zu tun

Minecraft - Wii U Edition (3)Da es in der Spielwelt von Minecraft einen Tag-und-Nacht-Rhythmus gibt, müssen wir uns schleunigst um die Errichtung einer Hütte kümmern. Schließlich sind nachts wilde Tiere unterwegs und Monster kriechen ebenfalls aus ihren Verstecken. Solange wir noch nicht bewaffnet und ausgerüstet sind, können nächtliche Spaziergänge tödlich verlaufen – und mit der richtigen Bewaffnung natürlich jede Menge Erfahrungspunkte einbringen. Anfangs mögen wir uns noch mit kleineren Behausungen zufriedengeben, doch je mehr Materialien wir mit der Zeit einsammeln, desto eher können wir uns kleine Paläste zimmern. Da niemand leere Räumlichkeiten mag, verfrachten wir Ofen und Werkbank ins Innere des Hauses. Nach und nach kommen mehr Möbelstücke wie Betten oder Bücherregale hinzu. Richtig heimelig wird es dann mit Fenstern aus selbst gebastelten Glasblöcken fürs Durchdringen der Sonnenstrahlen am Tag und mit Feuerquellen wie Fackeln in der Nacht. Da Arbeit und Erkunden der Umgebung hungrig macht, müssen wir auch darauf achten, dass wir regelmäßig Nahrung zu uns nehmen. Entsprechend grillen wir Fleisch oder bauen uns Kartoffeln an. Ein primäres Ziel gibt es in Minecraft also nicht wirklich. Viel mehr möchte uns das Spiel in einen Kreislauf packen, aus diesem wir nicht entkommen können und das im Grunde auch gar nicht wollen.

Mehrwertlose Wii-U-Fassung

Minecraft - Wii U Edition (4)Wenn wir keine Lust darauf haben, einfach nur den Alltag zu genießen oder das eine oder andere Abenteuer zu erleben, dann gibt es auch noch den Kreativmodus. In diesem stehen uns sämtliche Blöcke in unbegrenzter Anzahl zur Verfügung, mit denen wir dann Burgen, Pyramiden oder andere Bauwerke in aller Seelenruhe errichten können. Wer sich selbst von den Ausmaßen überzeugen will, die mit Minecraft möglich sind, kann Abende damit zubringen, Internetvideos zu konsumieren – und falls es das Bauwerk noch gar nicht gibt, kann man auch selbst künstlerisch aktiv werden. Lokal oder übers Internet ist dann möglich, mit mehreren Spielern diese Bauwerke anzuschauen oder sich in ein Abenteuer zu stürzen. Wer gerne kreativ ist oder die Herausforderung sucht, ist mit Minecraft also gut beraten. Schlussendlich steht die Frage im Raum, auf welcher Plattform man Minecraft am ehesten spielen sollte. Während die PC-Fassung jedes Update erhält und auch Modifikationen zulässt, sieht es auf den Konsolen anders aus. Diese hinken dem Patch-Verlauf Jahre hinterher. Bei der jüngst erschienenen Wii-U-Version muss man sich zudem ernsthaft fragen, ob Microsoft die Entwickler bei Mojang überhaupt noch damit beauftragen will. Bis auf einen exklusiven, spielerisch aber vollkommen uninteressanten Super-Mario-Skin, bietet die Wii-U-Fassung keinen Mehrwert.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Wii-U-Fassung): Sieben ganze Jahre hat es gedauert, bis ich mich an Minecraft herangewagt habe. Irgendwie hat mich das Konzept des Spiels nie wirklich gereizt, doch nach ein paar Ausflügen in die Welt von Minecraft möchte ich am liebsten gar nicht mehr weg. Es ist kinderleicht, die Welt kreativ zu gestalten und gerne wage ich mich kreuz und quer durch die Spielwelt, um interessante Orte zu entdecken. Wenn man hier nicht aufpasst, weiß man einfach nicht, wohin einen die eigenen Füße tragen. Eben sah ich am Horizont noch ein malerisches Schloss; dort angekommen entdecke ich in der Ferne einen Leuchtturm und von dort aus geht es mit einem Boot weiter zu einer kleinen Insel. Die Welt ist facettenreich und auch die einzelnen Skins, die in der Wii-U-Fassung enthalten sind, machen durchaus Spaß. Schade finde ich lediglich, dass diese dann tatsächlich nur kosmetische Skins mit ein paar (wirklich guten, aber fürs Spielgeschehen oft unpassenden) Musikstücken sind. Spielerische Auswirkungen haben die Skins auf das Spielgeschehen leider absolut nicht, hier hätte man das System gehörig umkrempeln und abwechslungsreich gestalten können. Ebenfalls schade ist, dass die Entwickler das Wii U GamePad nicht richtig eingebunden haben und das Spiel weitgehend nur portiert haben. Zwar kann ich jetzt Minecraft auch spielen, wenn nebenher etwas Interessantes im Fernsehen läuft, doch warum ich das Menü nicht gänzlich auf den zweiten Bildschirm auslagern kann, ist mir schleierhaft. Trotz der ungewissen Zukunft des Update-Verlaufs der Wii-U-Fassung und die mir manchmal zu spärlichen Erklärungen, habe ich Gefallen am Spiel entdeckt und werde es künftig immer mal wieder einschmeißen. Mein künftiges und gigantisches Block-Imperium errichtet sich schließlich nicht von alleine!

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Minecraft (Wii U Edition)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s