Special: Blu-ray-Disc: Ein Versäumnis der PC-Spiel-Industrie?

Als die Digital Versatile Disc, kurz DVD, im Computerspielbereich die Compact Disc, also die CD, abgelöst hat, fiel der Disc-Wechsel bei der Installation für einige Jahre weg. Seit ein paar Jahren feiert der Disc-Wechsel seine Rückkehr in einer noch nicht geahnten Dimension.

Datenträger veränderten sich im Verlauf der Geschichte nicht nur in ihrer Form, sondern auch in puncto Speicherkapazität. Der größte Sprung war wohl der Wechsel von der herkömmlichen 3,5-Zoll-Diskette mit verhältnismäßig kleinen 1,44 Megabytes zur standardisierten CD, die gleich 650 Megabytes, also mehr als das 450-fache an Speicherplatz bot. Spiele wie Star Wars: Rebel Assault oder The Secret of Monkey Island profitierten von einer wesentlich höheren Audioqualität, besseren Grafiken und der Diskettenwechsel während der Installation oder gar während des Spielens fiel ganz weg. Ende der 1990er Jahre waren Spiele dann allerdings schon so groß geworden, dass auch sie auf mehreren CDs ausgeliefert werden mussten. Besonders Rollenspiele wie Baldur’s Gate und Lands of Lore II: Götterdämmerung gehören zu diesen Kandidaten. Selbst Fable: The Lost Chapters aus dem Jahr 2005 wurde noch auf vier CDs veröffentlicht, obwohl sich die DVD bei PC-Spielen schon etablieren konnte. Erst in den Folgejahren wandten sich immer mehr Hersteller vom Konzept ab und veröffentlichten ihre Spiele auf dem wesentlich größeren Datenträger. Die Speichergröße von grob sieben CDs können auf der kleinsten Kapazität einer DVD untergebracht werden. Prozentual gesehen ist dieser Sprung im Vergleich zum Wechsel von der Diskette zur CD zwar wesentlich geringer, in puncto Speicherplatz aber dennoch eine kleine und vor allem bemerkenswerte Revolution.

DVD-Stagnation

Als in den 2000er Jahren die Entwicklung der Blu-ray Disc, abgekürzt mit BD, begann, war es – wie so oft bei der Entwicklung neuer Formate – noch nicht ganz so klar, ob sie sich gegen Konkurrenten wie die recht kurzlebige High Definition Digital Versatile Disc (HD DVD) durchsetzen würde, doch unter anderem durch Sonys PlayStation 3 konnte sich das Format etablieren und wurde so auch für die Produktion von Videospielen interessant. Im Computerspielsektor fristet der Datenträger, auf dem mindestens 25 Gigabytes Daten gespeichert werden können, aber immer noch ein Nischendasein. So erschien Grand Theft Auto V im Jahr 2015 noch gleich auf sieben DVDs und Mafia 3 von 2016 auf sechs Scheiben, die bei der Installation gewechselt werden mussten. Auf den ersten Blick scheint dies unverständlich, da sich die Blu-ray Disc immer mehr im Heimkinosegment durchsetzt und zwei der drei großen Videospielkonsolenhersteller, Sony und Microsoft, auf das Format setzen. Allerdings dürfen nicht dieselben Regeln des Heimkinomarktes oder der Videospielindustrie auf den PC übertragen werden, da hier ganz andere Regeln, insbesondere für Computerspiele, gelten. Vor allem das Internet und seine zahlreichen Möglichkeiten tragen dazu bei, dass sich die Blu-ray Disc nicht ganz so schnell entfalten wird und Hersteller bis auf Weiteres zunächst noch auf die DVDs setzen könnten. Allerdings ist auch letzteres im Jahr 2018 noch diskussionswürdig.

Verschwinden der Laufwerke

Online-Vertriebsplattformen wie Steam oder Origin sorgen dafür, dass Spiele kinderleicht mit wenigen Mausklicks zu erwerben sind. Da die meisten PC-Spiele im Einzelhandel ulkigerweise mit einem Aktivierungscode für diese Plattformen ausgeliefert werden, wird so der Weiterverkauf der erworbenen Spiele unmöglich. Hat der Käufer zudem noch Zugriff auf eine schnelle Internetleitung, ist der Download eines Titels in einigen Fällen sogar schneller abgeschlossen als die traditionelle Installation. Dies hat auch etwas mit Bequemlichkeit zu tun, da der Wechsel von Datenträgern oftmals auch als nervig angesehen wird. Diese Bequemlichkeit liegt somit auch dann vor, wenn ein Film oder eine Episode einer Serie per Video-on-demand-Verfahren angeschaut werden möchte. Die Internetseiten von Netflix und Co sind nur ein paar Mausklicks entfernt und das Einlegen einer Disc, selbst wenn es nur eine DVD ist, entfällt. Hinzu kommt, dass so die Notwendigkeit für ein DVD- oder BD-Laufwerk bei den oft individuell zusammengestellten Systemen entfällt, während bei PlayStation 4 oder Xbox One ein Laufwerk zum Repertoire gehört und den Einzelhandel in puncto physischer Spiele weiterhin unterstützt. Daher verkaufen sich auch weniger (BD-)Laufwerke und wenn sich an diesem Nutzungsverhalten nichts ändert, wird sich die Blu-ray Disc (oder ihre Nachfolger) nicht dauerhaft im PC-Markt etablieren können. Es ist demnach bei Weitem kein Versäumnis der Industrie, sondern ein Versäumnis der Nutzer und nur diese können am Umstand etwas ändern.

Geschrieben von Eric Ebelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s