Preview: Star Ocean: First Departure R

Square Enix hat Gefallen daran gefunden, ältere Rollenspiele neu aufzulegen. Nach Dragon Quest erweckt der japanische Publisher auch Star Ocean zum Leben. Aktuell lässt das Unternehmen die PlayStation-Portable-Version als Star Ocean: First Departure R umsetzen.

Ursprünglich wurde Star Ocean 1996 für das Super Nintendo in Japan veröffentlicht. Da das Nintendo 64 kurz vorher auf den Markt kam und das damalige Enix kaum Interesse verspürte, Nintendos 64-Bit-Konsole zu unterstützen, erschien das Rollenspiel nicht außerhalb Japans. Erst das Remake für die PlayStation Portable, auf dem auch die Nintendo-Switch-Version basiert, hat ihren Weg auch in den Westen gefunden. In Star Ocean: First Departure R schlüpfen wir im Jahr 346 nach Weltallzeitrechnung in die Rolle des Kriegers Roddick Farrence, der auf dem unterentwickelten Planeten Roak, genauer gesagt in der Stadt Kratus, stationiert ist. Eines Tages bricht in der Nachbarstadt eine Seuche aus, die wir behandeln sollen. Unterwegs treffen wir auf verschiedene Charaktere, die uns immer mehr in das Star-Ocean-Universum hineinziehen. Die Story, die unter anderem an Science-Fiction-Filme wie Star Trek VI: Das unentdeckte Land erinnern soll, zieht sich entsprechend über mehr als nur einen mittelalterlichen Planeten. Im Trailer können wir bereits erkennen, dass wir neben Dörfern, Schlössern und Häfen auch futuristisch wirkende Einrichtungen erkunden. Hinzu kommen für Rollenspiele typische Wälder, Höhlen, Verliese, Gebirgspässe und verschneite Bergketten, die als Dungeons fungieren. Diese kunterbunte Mischung gefällt uns auf den ersten Blick sehr gut.

Aufpolierter Klassiker

Ein großer Vorteil der Nintendo-Switch-Fassung von Star Ocean: First Departure R dürfte die Verdopplung der Spielgeschwindigkeit sein. Ob dies nur die Erkundung der Spielwelt betrifft oder auch in den Kämpfen funktioniert, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Wer aber schnell von einem Ort zum anderen reisen will, verkürzt sich so möglicherweise nervige Laufwege. Die Kämpfe an sich sind actionreich, mit zahlreichen Spezialeffekten inszeniert und erinnern vor allem an die Tales-of-Reihe, die ebenfalls ihren Ursprung auf dem Super Nintendo hat. Laut Trailer haben sich die Entwickler dem Schwierigkeitsgrad angenommen und die Kämpfe von Star Ocean: First Departure R ausbalanciert, weshalb wir hier sehr flüssige und angenehme Auseinandersetzungen mit zahlreichen Monstern erwarten. Gut gefällt uns in jedem Falle die Retro-Grafik des Spiels, denn während die optisch hochaufgelösten Umgebungen und Hintergründe dreidimensional sind, handelt es sich bei den Spielfiguren allesamt um zweidimensionale Modelle. Wer jetzt an Octopath Traveler denkt, darf genüsslich schweigen. Hinzu kommt auch ein neues Charakterdesign, das frischer respektive zeitgemäßer wirkt. Puristen sollen aber die Möglichkeit haben, auch das alte Design zu aktivieren. Zu guter Letzt verspricht Square Enix eine komplette Vertonung für die Story und die Kämpfe inklusive einer englischen und zweier japanischen Synchronisationen. Ein Fest für Fans!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf dem veröffentlichten Videomaterial): Leider hatte ich niemals die Gelegenheit, Star Ocean auf dem Super Nintendo oder der PlayStation Portable zu spielen. Umso mehr freue ich mich, dass Square Enix ein Herz für Klassiker hat und betagte Spiele in leicht überarbeiteter Form noch einmal auflegt. Star Ocean: First Departure R ist ein solches Spiel, auf das ich mich nicht nur als Rollenspieler, sondern auch als großer Science-Fiction-Fan ganz besonders freue. Das, was ich über die Story bisher gehört und gelesen habe, scheint spannend genug zu sein, um mich dutzende Stunden vor den Bildschirm zu locken. Auch dass Square Enix neben der englischen gleich zwei japanische Synchronisationen anbietet, finde ich super. Selbst die Wahl zwischen dem alten und neuen Charakterdesign zeigt, dass Square Enix möglichst jeden zufriedenstellen möchte. Zu guter Letzt können mich die Kämpfe mit ihrer hohen Geschwindigkeit überzeugen. Es bleibt jedoch die Frage offen, ob die Funktion der doppelten Spielgeschwindigkeit dann auch für die fürs Genre typischen zahlreichen Kämpfe gilt. Dies sollte aber nicht kaufentscheidend sein, denn Star Ocean: First Departure R dürfte auch abseits von Zusatzfunktionen genügend Anreize zum Spielen bieten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s