Preview: Kirby und das vergessene Land

Obwohl Kirby seit seinem ersten Auftritt 1992 für den Game Boy zahlreiche Abenteuer erlebt hat, blieb es fast drei Jahrzehnte lang nur bei 2D-Jump-’n’-Runs. Kirby und das vergessene Land will in die Dreidimensionale vorpreschen – und das sieht schon jetzt richtig klasse aus!

Kirby hat es auch nicht leicht. Da gehört er schon zu den bekannteren Nintendo-Helden und dann lassen ihn die Entwickler bei HAL Laboratory nicht aus seinem 2D-Korsett. Trotz allem gab es leichte Versuche, die wir aber schon aus damaliger Sicht als rudimentär bezeichnen würden. So gibt es in Kirby 64: The Crystal Shards zwar dreidimensionale Umgebungen, doch die Ebenen, auf denen die titelgebende Knutschkugel rennen und hüpfen kann, bleiben durchweg zweidimensional. Über Kirby: Air Ride müssen wir uns an dieser Stelle schon aus dem Grund, dass es gar kein Jump ’n’ Run ist, erst gar nicht unterhalten. Es stellt sich also die Frage, warum seitens der Entwickler bisher so wenig Vertrauen in den vielleicht sogar schon notwendigen Sprung in die dritte Dimension gesetzt wurde. Vermutlich entsprachen bisherige Versuche einfach nicht Nintendos Erwartungen. Das wohl erste richtige Spiel der Reihe in 3D auf dem GameCube wurde schließlich eingestellt. Wir sind aber froh, dass der ganzen Geschichte aller Voraussicht nach ein Happy End spendiert wird. In den letzten Monaten hat Nintendo mit drei Trailern zu Kirby und das vergessene Land gezeigt, dass Kirby offenbar doch in 3D funktioniert und noch dazu mit jeder Menge Ideen vollgestopft wird, die wir so eher in einem abgedrehten und kreativen Spiel wie Super Mario Odyssey erwarten würden.

Mit vollem Magen spielt es sich kreativer

Vollstopfen ist übrigens ein gutes Stichwort, denn Kirby und das vergessene Land wird um einen interessanten Modus ergänzt. Hierbei handelt es sich um den Vollstopf-Modus, der Kirby auch anorganisches Material verschlingen und davon profitieren lässt. So kann Kirby gleich ein ganzes Auto verputzen, um anschließend über Rampen zu düsen und das Level fast schon wie in einem Arcade-Rennspiel zumindest teilweise zu durchqueren. Ebenso ist es möglich, dass Kirby einen Verkaufsautomaten mampft. Jeder normale Mensch würde auch den ganzen Automaten essen, wenn er an die knusprigen Getränkedosen und dessen Inhalt kommen möchte. Die Dosen kann Kirby übrigens als Geschosse auf die Gegner feuern. Da solche Gegenstände schwer verdaulich sind, deformiert sich Kirby anschließend für kurze Zeit. So ist das Jump ’n’ Run nicht nur äußerst verspielt, sondern auch visuell sehr kreativ. Von den anderen Spezialfähigkeiten muss sich Kirby aber nicht verabschieden. Nach wie vor kann der Edelknödel besondere Gegner einsaugen, runterschlucken und deren Kräfte kopieren. In den Trailern können wir beispielsweise sehen, wie Kirby mit einem Schwert zum Schlag ausholt, mit einem Bumerang Gegner bearbeitet, per Igelfähigkeit rollt und Feinde aufspießt, Bomben wirft, als Tornado herumwirbelt oder mit einem Hammer einen Schalter aktiviert.

Lost Places

Unsere Hauptaufgabe von Kirby und das vergessen Land dürfte wohl das Befreien der Waddle Dee genannten Kreaturen sein. Diese werden, wie es scheint, von mysteriösen Vögeln in Käfigen gesteckt und verschleppt. Da wir im Spiel auch eine Stadt voller Waddle Dees aufbauen dürfen, gehen wir davon aus, dass wir relativ häufig über diese mit Waddle Dees vollgepferchten Käfige stolpern werden. Handlungstechnisch dürfte sich die Story im gewohnten Rahmen für ein Kirby-Spiel bewegen. Anscheinend erwachen wir an einem Strand und entdecken eine Welt, die Nintendo selbst als „seltsame Mischung aus Natur und Zivilisation“ beschreibt. Wie „seltsam“ diese Welt wirklich ist, wird sich zeigen. Auf uns wirken die bisher gezeigten Spielszenen in verlassenen Einkaufszentren, Vergnügungsparks, Wüstenabschnitten und Küstenlandschaften eher wie Lost Places. Neugierig sind wir aber schon jetzt, die hoffentlich zahlreichen Levels zu erkunden, Münzen einzusammeln und womöglich noch das eine oder andere Geheimnis zu lüften. Wenn es HAL Laboratory wie bei Kirby Star Allies gelingt, die Qualität durchweg zu halten, werden hier auf uns sicher einige tolle Areale warten, die wir mit Kirbys Warp Star womöglich selbst ansteuern dürfen. Im Trailer gibt es zumindest einen kurzen Ausblick auf ein Gebiet, das wir als dazu notwendige Oberwelt identifizieren.

Jump ’n’ Run mit Hit-Potenzial

Durch den Sprung in die Dreidimensionale ändert sich in Kirby und das vergessene Land auch die Kameraperspektive. Dem Trailer entnehmen wir, dass diese manchmal wechselt. So können wir manche Abschnitte aus der Vogelperspektive erkunden, während wir andere Levels aus der leicht erhöhten Verfolgeransicht unsicher machen dürfen. Interessant wird dieser Spagat auch bei den Bossgegnern sein, zu denen offenbar ein Gorilla zählt, der Kirby mit seinen Händen schnappen will. Auch eine katzenähnliche Kreatur, die seine scharfen Krallen ausfährt, ist mit von der Partie. Ob es für die Gegner eine Lock-on-Funktion gibt, wird sich zeigen. Sinnvoll wäre sie zumindest von dem, was wir bisher sahen. Wie gut, dass sich Kirbys Spezialfähigkeiten im Laden in der Stadt gegen Geld und Sterne aufwerten lassen. Aus dem einfachen Bumerang wird der dreifach geworfene Chakram-Bumerang. Das Feuer weicht hingegen dem bedrohlich klingenden Vulkanfeuer. Damit das auch jeder begreift, verändern sich dadurch auch Kirbys Verkleidungen. Visuell sieht der Titel echt schick aus und kann mit seinem Switch-Vorgänger problemlos mithalten. Am Ende bleiben nur wenige Fragen offen. Laut der Website von Nintendo of America lässt sich der Titel auch zu zweit an einer Konsole spielen und im Trailer ist an zumindest an einer Stelle ein Begleiter zu erkennen. Wie sich der Titel trotz 3D-Perspektive zu zweit spielen lässt, werden wir am 25. März 2022 erfahren.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Prognose (basierend auf den veröffentlichten Trailern): Als im September 2021 Kirby und das vergessene Land während einer Nintendo-Direct-Ausgabe angekündigt wurde, habe ich mich sehr darüber gefreut. Nicht nur, dass es ein neues Kirby-Spiel ist, auf das ich als Fan sowieso hinfiebern würde, sondern weil es endlich den Schritt in die dritte Dimension geht. Natürlich ist der Schritt nicht ganz so krass wie zwischen Super Mario World und Super Mario 64, aber dennoch bringt das dem Franchise neuen Aufwind. Dafür verantwortlich dürften aber auch die kreativen Ideen sein, die ich so eher von Nintendos Klempner und nicht vom Vielfraß erwarten würde. Der Vollstopf-Modus bringt neue Gameplay-Möglichkeiten ins Spiel, die mich schon beim wiederholten Anschauen der Trailer zum Schmunzeln bringen. Auch die Rückkehr bekannter Fähigkeiten stimmt mich zuversichtlich. Nur das Kirby wohl nicht tauchen wird können, zumindest trägt er im Trailer einen Schwimmring, wird mich als Wasserratte ein ganz klein wenig stören. Die mit Lost Places vollgepackte Spielwelt, die kunterbunte Optik und der vermutlich enthaltene Zwei-Spieler-Modus wird neben mir noch eine andere Person hoffentlich richtig glücklich machen. Ich kann den Release kaum mehr erwarten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s