Preview: The Legend of Zelda: The Wind Waker HD

The Legend of Zelda - The Wind Waker HD (1)Nach mehr als zehn Jahren der Erstveröffentlichung erscheint The Legend of Zelda: The Wind Waker im Oktober 2013 im frischen HD-Gewand für die Wii U. Wir erinnern uns an das Jahr 2003 und blicken in Zukunft des kunterbunten Spiels.

The Legend of Zelda - The Wind Waker HD (2)Unser Chefredakteur erinnert sich an diesen Tag wie ein Kriegsveteran an eine gewonnene Schlacht. Es war der zweite Mai 2003 und der Gamecube würde am nächsten Tag in Europa seinen ersten Geburtstag feiern, doch vor diesem stillschweigenden Ereignis gab es einen ganz anderen Grund, warum man als Schüler morgens ungeduldig im Klassenraum auf dem Stuhl herumwippen konnte. An diesem Tag sollte The Legend of Zelda: The Wind Waker den Weg in die Händlerregale finden. Während man heutzutage ein Spiel wohl eher bei einem der Online-Versandhäuser bestellt, war es damals noch etwas üblicher, die Einzelhandelskette seines Vertrauens aufzusuchen und mit seiner Beute den Heimweg anzutreten. Nachdem die Getränke kaltgestellt, der dicke Röhrenfernseher angeschmissen und die Spiele-Disc in den Gamecube eingelegt worden war, konnte die Reise über den blauen Ozean beginnen. Anfang dieses Jahres kündigte Nintendo dann die Portierung des Spiels für die Wii U an. Allerdings zeigte man nur hochauflösende Bilder, welche die Grafikqualität des Titels demonstrieren. Immerhin hat sich Eiji Aonuma, Produzent des Titels, zu Wort gemeldet. Ein Remake zum Spiel war seinen Worten zufolge niemals geplant gewesen, doch Experimente, wie man eine The-Legend-of-Zelda-Erfahrung für die Wii U schaffen könne, brachten ihn zum Umdenken.

Zeitloses Spielkonzept

The Legend of Zelda - The Wind Waker HD (3)Zu diesen Versuchen gehört auch das Ausprobieren von verschiedenen Grafikstilen und als man die Cel-Shading-Optik von The Wind Waker in hochauflösende Grafiken umgerechnet hatte, sah sein Team darin nicht ein hübscheres Gamecube-Spiel, sondern etwas völlig Neues. Diese Aussage sei an dieser Stelle einmal dahingestellt, denn nur durch eine neue Auflösung und Verbesserungen im Detail entsteht unserer Meinung nach schließlich kein neues Spiel. In der HD-Auflage von The Wind Waker schlüpfen wir nämlich abermals in die Rolle von Link, der sich auf eine Reise über das Meer begibt, um gemeinsam mit Piraten seine Schwester aus den Fängen von Ganondorf zu retten. Unterwegs entdecken wir zahlreiche Inseln, plaudern in der Hafenstadt Port Monee (Wortwitz!) mit den Insulanern und erkunden hauptsächlich einige Dungeons, in denen wir wiederum neue Items finden, die wir nutzen müssen, um Rätsel in der Spielwelt zu lüften. Dazu gesellen sich die typischen Kämpfe mit kleinen und großen Feinden und natürlich die obligatorischen Bosskampfkämpfe. Nach wie vor ist das Konzept des Spiels zeitlos. Auf der Electronic Entertainment Expo hat Nintendo-Präsident Satoru Iwata dann die Katze aus dem Sack gelassen und verspricht schon jetzt einige Neuerungen, die den Titel nach zehn bis elf Jahren durchaus interessanter erscheinen lassen.

Höhere Spielgeschwindigkeit

The Legend of Zelda - The Wind Waker HD (4)Während wir damals in der Gamecube-Fassung den Tingleceiver erhalten haben (ein Item, für welches ein Gamecube-GameBoy-Advance-Linkkabel und ein GameBoy Advance optional zum eigentlichen Spiel nötig waren), ist es jetzt die Tingle-Flasche, welche beim Spiel zum Einsatz kommen wird. In dieser dürfen wir Nachrichten und Screenshots speichern, die dann im Miiverse und an den Stränden anderer Spieler landen können. So dürfen wir andere Spieler auf Geheimnisse aufmerksam machen. Eine nette Idee, die langfristig sehr unterhaltsam sein kann! Eine weitere Neuerung soll die Spielgeschwindigkeit auf dem Ozean sein. Satoru Iwata ist sich bewusst, dass so manche Segelfahrt durchaus zu lang ausfällt und vor allem die Suche nach den Triforce-Splittern in der zweiten Spielhälfte wurde damals von vielen Videospielern als zu zäh eingestuft. Wie genau die Geschwindigkeit oder die Suche modifiziert wird, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt aber noch unklar. Weniger unklar ist, dass wir der Ideenschmiede aus Kyōto Vertrauen schenken und wir schon gespannt darauf sind, was uns in The Wind Waker noch an Neuigkeiten präsentiert werden wird. Was wir schon jetzt wissen, ist, dass das Spiel von allem Erdenklichen ablenken kann. Unser Chefredakteur erinnert sich, dass er deswegen sogar die Klassenfahrt versäumt hat. Kein Witz: Es sollte zum Segeln gehen!

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Gamecube-Fassung und dem offiziellen Trailer): Ich kann mich noch gut an den zweiten Mai 2003 erinnern, doch die Kriegsgeschichte wiederhole ich jetzt nicht. Ich kann mich nämlich noch genauso gut an die Kontroverse zwischen allen Fans des Franchises erinnern. Kein Spiel hat die Fangemeinde damals so gespalten wie The Wind Waker, denn während die Nintendo-64-Titel The Legend of Zelda: Ocarina of Time und The Legend of Zelda: Majora’s Mask eher einen düsteren Grafikstil hatten, war auf einmal wieder alles so bunt. Das mochte nicht jeder, doch wenn man The Wind Waker einmal eine Chance gegeben hat, dann hat man ein wunderbares Action-Adventure erlebt, welches mit seinem auch noch so kontroversen Grafikstil einfach nur verzaubern konnte. Mir haben die Segelfahrten über den blauen Ozean jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich immer dann sehr gefreut, wenn am Horizont eine neue Insel zu erkennen war und ich wusste, dass ich dort ein neues Abenteuer erleben konnte. Sofern ich denn schon alle relevanten Items gefunden hatte, die für das Lösen des ortsansässigen Rätsels nötig waren, aber das macht ohnehin den Reiz der Serie aus. Ich weiß schon jetzt, dass mich auch die HD-Fassung des Spiels wieder in ihren Bann ziehen wird. Schade nur, dass es diesmal wohl keine limitierte Auflage des Spiels geben wird, wo ein weiterer Teil der Reihe wie Ocarina of Time beiliegen wird. Vielleicht schafft es Nintendo ja doch, mich nach einmal ein wenig zu überraschen, denn besonders was den Inhalt des Spiels angeht, sind für mich noch einige Fragen offen, die ich gerne beantwortet sehen möchte.

Jonas‘ Fazit (basierend auf dem offiziellen Trailer): Viele Spieler, mich eingeschlossen, werden mit der in HD neu aufgelegten Fassung von The Legend of Zelda: The Wind Waker erstmals in den Genuss dieses ganz besonderen The-Legend-of-Zelda-Spiels kommen. Die Verkaufszahlen des GameCubes blieben weit hinter den Erwartungen zurück und zudem etablierte The Wind Waker eine noch nie dagewesene Spielstruktur und brachte krasse Änderungen am Grafik- und Charakter-Design mit sich. Obwohl nicht bei allen beliebt, trug sich dieser spezielle Charme doch noch weiter bis in The Legend of Zelda: Phantom Hourglass und The Legend of Zelda: Spirit Tracks für den Nintendo DS – zwei Spiele, die mir auch sehr zugesagt haben. Nun wird The Wind Waker in seiner Neuauflage für Nintendo und der Wii U vielleicht wichtiger, als noch zu Gamecube-Zeiten. Dieses Spiel wird eines der ersten sein, dass den Kauf der ganzen Konsole in meinen Augen rechtfertigen könnte. Und wenn um Weihnachten herum nicht einmal mehr ein The-Legend-of-Zelda-Titel für einen Anstieg der Konsolenverkaufszahlen sorgen kann, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Verdient hätte es sowohl die Konsole, als auch das Spiel auf alle Fälle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s