Special: Role Play Convention 2014

Role Play Convention 2014 (1)Alle Jahre wieder pilgern rollenspielbegeisterte Menschen ins rheinische Köln. Dort findet im Frühling bekanntermaßen die Role Play Convention statt. Zwischen Elben, Orks und Zwergen treffen wir auf der Messe auch auf Pokémon-Arenaleiterinnen und imperiale Sturmtruppen.

Role Play Convention 2014 (2)Am Morgen des zehnten Mai 2014 verdunkeln sich über dem Köln-Deutzer Messegelände die Wolken. Wenige Minuten später tröpfeln auch schon die ersten Regentropfen auf den harten Asphalt. Die Role Play Convention 2014 steht wetterbedingt unter einem guten Stern, denn in unseren Augen könnte eine mittelalterliche Atmosphäre nicht besser eingefangen werden. Im Eingangsbereich lassen wir uns noch schnell akkreditieren und uns mit zwei Cosplayerinnen, welche jeweils die Khaleesi aus der Fernsehserie Game of Thrones verkörpern, fotografieren. Danach geht es auch schon los, noch einmal während des Regens durch den Innenhof und in die heimeligen Hallen, wo dutzende Aussteller und Händler bereits auf uns warten. Neben vielen weiteren Besuchern, die sich bereits ein paar Stunden früher aufs Messegelände gewagt haben, bahnen wir uns unseren Weg durch die Gänge. Links und rechts warten majestätische, weniger majestätische, flippige, futuristische, apokalyptische und weltfremde Stände auf uns, die mit unterschiedlichen Angeboten locken. Unsere Augen richten sich jedoch vermehrt auf die vielen Cosplayer, die sich unter die Menschenmassen gemogelt haben. Zombies, die auf der Suche nach Opfern sind, haben wir ebenso getroffen wie Zauberer Gandalf und Darth Vader persönlich. Auch Arenaleiterin Misty hat die Reise nach Köln auf sich genommen.

Rollenspiele auf PC und Konsolen

Role Play Convention 2014 (3)Nintendo selbst haben wir auf der Messe abermals vermisst, obwohl der Konzern mit Fire Emblem: Awakening ein immer noch gern gespieltes Strategie-Rollenspiel im Repertoire hat und mit den neuen Inazuma-Eleven-Episoden bereits die nächsten Rollenspiele in der Pipeline sind. Dafür hat sich Square Enix abermals auf die Messe getraut, um Final Fantasy XIV: A Realm Reborn mit den jüngsten Neuerungen zu präsentieren. Genutzt hat die Messe jedoch vor allem Entwickler Piranha Bytes, die mit Risen 3: Titan Lords den dritten Teil der Risen-Serie im Gepäck hatten. Leider konnten wir den Titel aus Zeitgründen nur kurz anspielen, doch das hat uns schon gereicht und wir können uns wohl auf ein weiteres tolles Rollenspiel freuen. Obwohl der Release von Ubisofts Watch Dogs an diesem Mai-Wochenende gar nicht mal in so weiter Ferne lag, konnten sich volljährige Hacker an die PlayStation-4-Fassung des Spiels wagen. Die Role Play Convention ist jedoch in erster Linie keine Messe für digitale Spiele. Das Spektrum ist weitaus gestreuter, wie wir in diesem Jahr erneut feststellen können. Pen-and-Paper-Rollenspiele, Tabletop-Titel und Trading Card Games konnten auf der Messe in aller Ruhe ausprobiert werden. An vielerlei Tischen fand man sich zusammen mit anderen Gleichgesinnten, die ebenfalls neue Erfahrungen sammeln wollten und konnten.

Kommerzielle, aber ruhige Messe

Role Play Convention 2014 (4)Hatte man genug Geld dabei, konnte man sich bei Gefallen direkt mit dem getesteten Spiel bei den verschiedenen Händlern ausstatten. Wie in den vergangenen Jahren gab es dieses Mal erneut einen Mittelaltermarkt. Hier haben sich Händler aus ganz Deutschland versammelt, um ihre Waren feilzubieten. Neben Ausrüstungsgegenständen für Live-Action-Role-Player ließen sich auch Met-Anbieter unter der Händlermenge nieder. Wer einmal Honigwein kosten wollte, hatte auf der Role Play Convention 2014 wieder die beste Gelegenheit dazu und konnte auf Wunsch direkt die eine oder andere Flasche erwerben. Obwohl wir das Gefühl haben, dass die Messe in diesem Jahr wesentlich kommerzieller wirkte, als noch in den Vorjahren (selbst die Einzelhandelskette Saturn hatte einen eigenen Stand), haben wir auch Verbesserungen auf der Messe wahrgenommen. Der Lärmpegel ist weiter zurückgegangen und das konnte man selbst den zufriedenen Gesichtern entnehmen, die wir allerorts auf dem Messegelände begegnet sind. Wer sich für Rollenspiele aller Art interessiert, ist auf der Role Play Convention immer noch ein gern gesehener Gast. Wer mit der Materie nur einzelne Aspekte verbindet, wird zwar auch ein tolles Wochenenderlebnis erfahren, sich aber stellenweise fremd fühlen. Wir haben die Reise nach Köln jedoch gerne erneut aufgenommen und freuen uns bereits aufs nächste Jahr!

Geschrieben von Eric Ebelt

Axels Fazit (basierend auf dem ersten Messetag): Jedes Jahr bevor die Role Play Convention ihre Pforten öffnet, bitte ich um eine Akkreditierung – mit gutem Grund. Nirgends in Europa findet man eine vergleichende Veranstaltung wie diese. Tausende Live-Action-Rollenspieler und Cosplayer versammeln sich ein Wochenende lang in Köln und zeigen, was in jahrelanger Arbeit an Kostümen entstanden ist. Auch dieses Jahr war ich wieder mit dabei und absolut begeistert, wie viel Mühe sich die Leute geben. Überraschend ist auch, wie die Messe von Jahr zu Jahr an Größe gewonnen hat. Neben vielen Vereinen die ihre fantasievolle Welten vorstellen, Brettspielbereiche und Shops, gab es die verschiedensten Möglichkeiten sich zu beschäftigen. So konnte ich die Gelegenheit nutzen, die Grundlagen im Mittelalterschwertkampf zu lernen, mit einem Bogen zu schießen und sogar eine Einweisung erhalten, wie ich mit einer Armbrust umzugehen habe. Ich kann jedem, egal ob er ein Fan von Live-Action-Rollenspielen ist, von Herzen empfehlen, sich dieses Event anzugucken. Alleine schon die Vielfalt an Kostümen und deren Detailgenauigkeit zu begutachten ist ein Genuss und somit bin ich mir sicher, dass auch nächstes Jahr die Messe mit mir stattfinden wird.

Erics Fazit (basierend auf dem ersten Messetag): Fünf Jahre und sechs Messen später ist der Besuch der Role Play Convention unlängst zu einem traditionellen Ereignis geworden, welches ich mir in jedem Jahr nicht nehmen lassen möchte. Nachdem ich letztes Jahr von der Messe ein wenig enttäuscht war, konnte man mich dieses Jahr ein wenig mehr begeistern. Das liegt vor allem daran, dass es auf dem Gelände vom Lärmpegel gesehen dieses Mal wesentlich ruhiger war. Das habe ich auch in den Gesichtern der Besucher gesehen, die in diesem Jahr wesentlich fröhlicher aussahen. Schade nur, dass die Messe auf mich diesmal den Eindruck gemacht hat, dass sie fast nur noch kommerziell gestaltet ist. An fast jedem Stand konnte man sich mit Spielen, Büchern oder Filmen eindecken. Die Vorstellung von ehrgeizigen Projekten ist meiner Auffassung nach zurückgegangen. Dafür habe ich mich sehr darüber gefreut, dass ich (zeitlich bedingt nur kurz) Risen 3: Titan Lords anspielen konnte. Beide Vorgänger habe ich gerne gespielt und freue mich nach nur wenigen Spielminuten schon sehr auf den August, in dem der Titel erscheint. Alleine dafür hat sich für mich die Reise nach Köln definitiv gelohnt und bin schon sehr darauf gespannt, wie es nächstes Jahr mit der Messe weitergeht!

Vielen Dank an die Messeleitung der Role Play Convention für die freundliche Bereitstellung der Eintrittskarten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s