Review: Hellsing Ultimate (Re-Cut, Vol. 5)

Hellsing Ultimate OVA, Vol. 5 (Re-Cut) (1)Zum ersten Mal werden hierzulande die bisher leider verschmähten Hellsing-Ultimate-Filme veröffentlicht. Inzwischen sind einige Jahre vergangen und es ist nicht nur für uns interessant zu sehen, ob die Umsetzungen dieselben Produktionswerte einhalten können.

Hellsing Ultimate OVA, Vol. 5 (Re-Cut) (2)Wer die vorherigen Filme noch nicht gesehen hat, wird im fünften Teil sicherlich schon in den ersten Minuten ein fragliches Gesicht aufsetzen. Der verrückte Major will als Anführer einer blutrünstigen Nazi-Vampir-Armee die Welt – und vor allem London – brennen sehen. Vom Buckingham Palace bis zur Tower Bridge wird in diesem Film vorrangig die Zerstörung der britischen Hauptstadt zelebriert. Alucard, wohl das einzige Mitglied Hellsings, welches es mit dem Trupp des Majors aufnehmen könnte, wird dank des Scharmützels im vierten Serienteil immer noch auf offener See festgehalten. Wer im Bilde über die Beziehung von tiefen Gewässern und Vampiren ist, der kann sich auch ohne Vorwissen ausmalen, dass die Figuren in London die nächste Zeit wohl ohne Alucards Übermacht auskommen müssen. Dennoch dürfen die Nationalsozialisten weder Anführerin Integra noch Jungvampirin Seras unterschätzen, denn Hellsing hat auch noch den einen oder anderen Trumpf in der Hinterhand. So darf Integras Butler Walter beweisen, dass er trotz seines fortgeschrittenen Alters mit Leichtigkeit die klischeehaften Standards eines Hausdieners überwinden kann. Sein Fingerspitzengefühl erlaubt es ihm sogar, seine Gegner mit rasiermesserscharfen Drähten in die Mangel zu nehmen und dabei auch noch eine exzellente Figur abzugeben.

Die zweite Liga

Hellsing Ultimate OVA, Vol. 5 (Re-Cut) (3)Glücklicherweise werden die meisten kampferprobten Figuren in Hellsing früher oder später auch ihren Beitrag zur Handlung leisten und bei Walter wird das sicherlich nicht anderes sein. Ebenso steht es um die sehr eitlen Katholiken, die dank der Abwesenheit Alucards und der einhergehenden Schwächung der Hellsing-Organisation auch ihren umfangreichen Auftritt regelrecht genießen dürfen. Im protestantischen London haben sie eigentlich nichts zu suchen, auch wenn sich dieses in ein Schlachtfeld der Superlativen verwandelt hat. Momentan ist der Feind eines Feindes so etwas wie ein Freund und damit sagen sie vorerst zu jeden Kampf mit den Untoten grundsätzlich Ja und Amen. Ob dahinter jedoch noch mehr steckt, bleibt bisweilen fraglich. Angeführt von Oberpriester Anderson und den ebenso kampferprobten Heinkel und Yumiko demonstriert die 13. Einheit des Vatikans Iscariot im nunmehr fünften Film erstmals klar, dass sie wie geschaffen für den Kampf gegen die Untoten sind. Während in den Filmen zuvor immer zentralisierte Ereignisse und meist nur einige wenige Feinde auf unsere Helden warteten, geht Hellsing Ultimate ab jetzt in eine andere Richtung. London wird zum Dreh- und Angelpunkt jeglicher Aktivitäten sämtlicher Parteien und zum Schauplatz derer gewalthaltigen Aufeinandertreffen.

Ein Werk – viele Künstler

Hellsing Ultimate OVA, Vol. 5 (Re-Cut) (4)Die Produktion des fünften Films übernahm nicht mehr Satelight sondern Studio Madhouse, die sich mit vielseitigen Produktionen und Umsetzungen wie Black Lagoon, Summer Wars oder Nana seid jeher zu der Oberklasse der japanischen Animationsstudios zählen dürfen. Qualitativ gibt es für das Auge keinerlei Abstriche zu verzeichnen – im Gegenteil. Der Stil von Hellsing Ultimate wurde mit großem Wiedererkennungswert auch von Studio Madhouse übernommen und konsequent weitergeführt. An den verbesserten Animationen ist nun auch schon klar erkennbar, dass seit dem ersten Film aus dem Jahr 2006 nicht wenig Zeit verstrichen ist. Alle Zuschauer, die den Anime auf deutsch genießen, wird es sicherlich freuen, dass alle alten Sprecher für die wichtigen Rollen wieder mit an Bord sind. Ungewohnt wird für viele Fans die musikalische Untermalung auffallen, die neben dem hervorragenden ursprünglichen Soundtrack mit dem einen oder anderen poppigen Song überraschen will. Auf den ersten Moment erscheinen sie fehlplatziert, im Kontext unterstreichen sie allerdings die abstrusen Kampfhandlungen. Die Laufzeit von 45 Minuten unterbietet die bisherigen Längen, reiht sich insgesamt dennoch passend in die Riege der Hellsing-Filme ein – in der Kürze liegt bekanntlich die Würze.

Geschrieben von Jonas Maier

Jonas‘ Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Noch immer hat Hellsing Ultimate nichts von seinem Charme verloren. Mit Hinblick auf die Dimensionen, die der Anime inzwischen angenommen hat, könnte man fast meinen, dass die Intensität der Filme nicht mehr getoppt werden kann. Da wir uns aber momentan gerade einmal bei der Hälfte befinden, sollte ich den Mund vielleicht nicht zu weit öffnen. Sehr cool finde ich auch, dass die Lokalisierung in Sachen Sprecher und Qualität makellos erscheint. Obwohl zwischen den Veröffentlichungen einige Jahre liegen, ist im direkten Vergleich zum vierten Film kein Unterschied festzustellen. Am Rande ist auch positiv anzumerken, dass die Fehlbesetzung des letzten Films nun korrigiert wurde, sodass eine weibliche Figur auch tatsächlich mit einer weiblichen Stimme neu besetzt wurde.

Vielen Dank an Nipponart für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Hellsing Ultimate (Re-Cut, Vol. 5)!

© 2006 Kouta Hirano SHONEN GAHOSHA Co. LTD. / WILD GEESE (Abbildungen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s