Review: Madden NFL 16

Madden NFL 16 (1)Der Fernsehsender ProSieben Maxx zeigt jeden Sonntag zwei Spiele der National Football League und auch im Internet werden Football-Spiele mittlerweile in Deutschland kostenlos verfügbar gemacht. American Football erfreut sich hierzulande stetig größerer Beliebtheit.

Madden NFL 16 (2)Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Verkaufszahlen für Madden NFL jährlich steigen, was im Fernsehen immer beliebter wird, erhält auch gerne mal den Einzug auf den heimischen Konsolen. Vor allem Sportspiele sind in Deutschland sehr beliebt und dazu gehört seit einigen Jahren auch Madden NFL. Nachdem das letztjährige Update eine neue Engine sowie die Quick-Time-Features für die Defense bekommen hat, ist in diesem Jahr die Offense an der Reihe. Im Mittelpunkt der stark überarbeiteten Offensive stehen die Wide Receiver – für die meisten Deutschen besser bekannt als die Passempfänger. Mit diesen haben wir nun anhand von drei Tasten die Möglichkeit, den Ball auf verschiedene Arten zu verarbeiten. Mit der ersten Variante fangen wir einen Pass aggressiv, was zu einem spektakulären Catch führen kann, aber auch zu einem schnellen Ballverlust, da der Ball im Fallen schwer zu kontrollieren ist. Die zweite Möglichkeit wäre, den Ball konservativ zu fangen, wobei sich der Passempfänger nach dem Fang sofort zu Boden wirft, um sicheren Raumgewinn zu machen, was gerade bei wenig Platz sehr sinnvoll ist. Die letzte Variante ist der Catch im Lauf: Hier versucht der Receiver den Ball sofort zu verarbeiten, um sich schnell auf mehr Yards Raumgewinn einzustellen. Dem Spieler wird also mehr abverlangt, was dem Spielgefühl aber keineswegs schadet.

Klappe zu: Action

Madden NFL 16 (3)Das Spiel startet im Super Bowl, um uns ein Gefühl zu vermitteln, wie wir mit den neuen Spieltechniken umzugehen haben. Wir spielen die Pittsburgh Steelers gegen Arizona Cardinals und werden direkt ins Geschehen geworfen – inklusive Rückstand und wenig Spielzeit. Natürlich ist hier alles gescriptet und daher ist die Einführung in die neue Steuerung angenehmer gestaltet als es zuerst den Eindruck macht. Erfahrene Spieler werden so oder so wenige Probleme haben, sich zurecht zu finden. Direkt nach dem Spiel haben wir auch noch die Möglichkeit, die Neuerungen beim Skill-Trainer genauer anzuschauen und präzise zu üben. Ansonsten heißt es so schnell wie möglich ein Online-Spiel starten oder die Karriere beginnen. Hier haben wir die Möglichkeit, uns für unser Lieblingsteam zu entscheiden oder ein eigenes Team zu draften. Das Draften ist eines der wichtigsten Elemente im American Football. Die besten College-Spieler werden Jahr für Jahr in einem Topf geworfen, in welchem sich die Clubs der National Football League bedienen können. Je nach Leistung in der Vorsaison wird die Platzierung der Clubs festgelegt und wann sie einen Spieler wählen dürfen. Nun geht es der Reihe nach und jeder Club wählt seinen Favoriten. Haben alle Vereine einen Spieler gewählt, so geht es in die nächste Runde, wo die Platzierungen auch wieder anders aussehen.

Training als altbewährte Methode

Madden NFL 16 (4)Natürlich ist das nur eine schnelle Erklärung, denn das Ganze ist in Wahrheit noch ein wenig komplizierter, da sich auch Tauschgeschäfte um bessere Platzierungen aushandeln lassen können. In Madden NFL 16 greifen wir jedoch nicht auf neue Spieler aus dem College zurück. Stattdessen wählen wir ein Team und können auf alle Spieler zugreifen, da kein Team mit einem festen Roster in die Saison startet. Dabei werden im Draft-Champions-Modus per Zufall in 15 Runden je drei Spieler für unseren Pick ausgewählt und für einen von den Dreien müssen wir uns entscheiden – bis das Roster gefüllt ist. Ziel dabei ist es, eine schlagfertige Truppe auf die Beine zu stellen, um ein gutes Abschneiden garantieren zu können. Kommen wir aber zu der größten Neuerung im Karrieremodus, den Trainingstagen. Hier können wir beliebige Spieler oder individuelle Positionen Trainingseinheiten zuteilen, um die Attribute von Spielern zu verbessern. Gewonnene Erfahrung kann dann auf verschiedene Fähigkeiten wie Geschwindigkeit, Passsicherheit oder Tackling zugeteilt werden. Erstaunlich ist hier die große Auswahl und die Möglichkeit, unsere Spieler so zu trainieren, wie es in unser Spielsystem, oder besser gesagt ins Playbook, passen. Gerade die Karriere wurde bereichert und bietet dadurch mehr Langzeitmotivation, in der es möglich ist, seine Spieler gezielt zu entwickeln.

Das Playbook – der Weg zum Erfolg

Madden NFL 16 (5)Wie im letzten Ableger gibt es auch in Madden NFL 16 das sogenannte Gameflow-System, welches den Einstieg etwas leichter gestaltet und somit für Neulinge in der Football-Welt gedacht ist. Dadurch ist es nicht mehr zwingend notwendig, sich mit dem Playbook des Vereins auseinanderzusetzen. Die Änderung dabei ist, dass wir im Angriff nun zwischen Pass- oder Laufspielzug wählen dürfen. Dies gilt auch für die Defensive! So können wir zwischen aggressiver oder zurückhaltender Spielweise auswählen. Für Einsteiger ist diese Hilfestellung sicherlich eine Bereicherung, für erfahrene Spieler aber nicht zu empfehlen. Eine Sache ist uns jedoch negativ aufgefallen und somit fehlen einigen Teams gerne mal Spielzüge im Playbook, die wir in Wirklichkeit aber sehr häufig sehen. Gerade Speed-Option-Spielzüge oder Rollouts fehlen häufig, sodass man diese manuell durchführen muss. Das hat den Nachteil, dass wir uns bei diesen Zügen mehr auf den Quarterback konzentrieren müssen, als auf die Receiver. In puncto Grafik hat sich nicht sonderlich viel geändert – nur die Inszenierung wurde etwas in den Vordergrund gestellt, was uns aber ehrlich gesagt sehr zusagt. Somit bleibt zu sagen, dass es optisch wenige Veränderungen gibt, die Spielmechanik jedoch um ein weiteres Element ausgebaut worden ist, was ein besseres Spielgefühl auf die heimische Konsole bringt.

Geschrieben von Axel Gutsmiedl

Axels Fazit (basierend auf der Xbox-One-Fassung): Ich muss zugeben, dass ich am Anfang meine Probleme mit der neuen Offensive hatte und die Möglichkeiten nicht gescheit ausnutzen konnte, die mir das Spiel nun bietet. Es bleibt für mich also der Eindruck im Raum stehen, dass für Einsteiger der Start etwas schwieriger gestaltet wurde, aber Veteranen etwas neues geboten wird. Wenn ich aber ehrlich zu mir selber bin, werden sich auch nur richtige Fans mit dem Spiel auseinandersetzen. Personen, die nur nebenbei American Football gucken und auch das Spielprinzip nur so halb verstehen, werden schon an den Begriffen in diesem Review verzweifeln und dabei habe ich mich noch so zurückhalten müssen, um nicht nur mit Fachwörtern um mich zu werfen. Daher der Entschluss: Feindes des gepflegten Kontaktsportes werden vielleicht auch ein kleines bisschen Eingewöhnungszeit brauchen, sich jedoch schnell zurecht finden und die Neuerungen als absolute Verbesserung ansehen.

Vielen Dank an Electronic Arts für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Madden NFL 16!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s