Review: The Garden of Sinners: Film 5-7

The Garden of Sinners - Film 5-7 (1)Mit der dritten Volume von The Garden of Sinners veröffentlicht Publisher Kazé Anime das großartige, hierzulande aber immer noch vorläufige, Ende der Reihe. Die dritte Volume enthält bei der dritten Veröffentlichung den fünften, sechsten und siebten Film des Franchises.

The Garden of Sinners - Film 5-7 (2)Chronologisch sind die drei Filme in aufsteigender Reihenfolge nach dem ersten Film, Thanatos., angesetzt. Der fünfte Film, Paradoxe Helix, beschäftigt sich allen voran mit der Nebenfigur Enjō Tomoe, der seine Eltern in ihrer gemeinsamen Wohnung ermordet und anschließend die Flucht ergreift. Während er durch die japanische Hauptstadt Tōkyō streift, trifft er auf die Protagonisten Ryōgi Shiki. Durch einen Zufall bemerkt Tomoe, dass seine Eltern wohl doch noch am Leben sind und versucht mit Shiki den Grund herauszufinden. Bei der gemeinsamen Untersuchung des Wohnblocks treffen sie auf den gefährlichen Magier Araya Sōren, der nur mit der Hilfe von Aozaki Tōko besiegt werden kann. Mit ihrer Hilfe versuchen sie außerdem, das Mysterium der paradoxen Helix zu lösen. Nebenbei wird erklärt, mit welchen Problemen Tomoes Familie konfrontiert wurde. In Verlorene Erinnerung, dem sechsten Teil der Filmreihe, lernen wir verstärkt Mikiya Kokutōs Schwester Azaka kennen, die ein Internat für Magierinnen besucht. Der Selbstmord einer Mitschülerin wird mit dem Auftauchen von Feen begründet. Um das Geheimnis um die Fabelwesen, die in der japanischen Mythologie nicht nach europäischem Vorbild auftauchen, zu lüften, muss Azaka mit Shiki zusammenarbeiten. Dabei stellt sich außerdem heraus, dass beide Frauen ein ähnliches Interesse an Mikiya haben.

Ausgearbeitete Charaktere

The Garden of Sinners - Film 5-7 (3)Im siebten Film, Mordverdacht Teil 2, geschehen weitere Morde in Tōkyō und Zeugen berichten von einer Person in einem Kimono, die an einem der letzten Tatorte gesehen wurde. Das ruft bei Kokutō Mikiya Erinnerungen wach und Zweifel kommen in ihm auf, dass seine sehr gute Freundin Ryōgi Shiki womöglich die Täterin sein könnte. Mikiya stellt auf eigene Faust Nachforschungen an und landet dabei in der Drogenszene, die ihn wiederum in den Unterschlupf des Übeltäters führt und das Finale der bis hierhin siebenteiligen Reihe einleitet. In unseren Augen sind dabei vor allem der fünfte und der siebte Film gelungen. Die fast zweistündigen und somit abendfüllenden Werke können mit ausgearbeiteten Charakteren und einer intelligenten Handlung punkten. Der sechste Film ist mit seiner etwa sechzigminütigen Laufzeit zwar nicht schlecht, zieht sich stellenweise aber etwas und beleuchtet mit Azaka einen Charakter, der eigentlich nicht wirklich wichtig für das Verständnis der Story ist. Er bereichert jedoch die Beziehung beider Figuren zu Mikiya, auch wenn keine finale Konfliktlösung bei den Gefühlen gefunden wird. In anderen Bereichen der drei Filme schaffen es die kreativen Köpfe vom Animationsstudio Ufotable aber, alle wichtigen Fragen zu beantworten und für den Zuschauer ein klares und weitgehend verständliches Bild des Animes zu liefern.

Grandioses Ende, bitterer Nachgeschmack

The Garden of Sinners - Film 5-7 (4)Auf der technischen Seite können wir nun auch nichts mehr bemängeln. Die Bildauflösung liegt in 1080p und im bildschirmfüllenden 16:9-Format vor. Während man die vier vorherigen Filme noch in DVD-Qualität auf die Blu-ray Discs gepresst hat, kann der Anime in den letzten Filmen endlich in hochauflösenden Bildern mit seinen hübschen Lichteffekten und flüssigen Animationen punkten. Unterlegt werden die Filme mit einem Soundtrack, der die melancholische Atmosphäre verschönert. Die Soundtrack-CDs, die den ersten Veröffentlichungen als Bonus beilagen, hat man auch dieses Mal wegrationalisiert. Während die japanische Synchronisation durchweg erstklassig besetzt ist, können aber auch die deutschen Sprecher punkten. Besonders Christin Marquitan, Petra Barthel, Tilo Schmitz und Bernd Vollbrecht hauchen den Charakteren trotz weniger Aussprachefehler bei japanischen Namen reichlich Leben ein. Obwohl die sieben Filme so wunderbar abgerundet werden und die letzte Episode nicht wirklich ein offenes Ende lässt, bleibt trotzdem ein bitterer Nachgeschmack. Von Kara no Kyōkai, wie der Originaltitel des Animes lautet, erschienen in Japan bisher nämlich zehn Filme. Diese enthalten zwar zum Teil Nebenhandlungen, würden das Franchise aber auch hierzulande ergänzen. Abschließend bleibt zu hoffen, dass Kazé Anime an der Reihe festhalten wird.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Der Anime The Garden of Sinners oder Kara no Kyōkai, wie er im japanischen Original heißt, gehört für mich nach wie vor zum Besten, was die Anime-Industrie bis heute hervorgebracht hat. Die Geschichte setzt sich peu á peu in unchronologischer Reihenfolge zusammen und baut zum Schluss einen stringenten Handlungsstrang bis zum großartigen Finale auf. Schade finde ich nur, dass einige Charaktere im siebten Film etwas zu kurz kommen. Das ist aber wirklich nur ein kleines Defizit, denn in fast allen anderen Belangen kann der Anime mit spannender Story, tiefgründigen Charakteren und intelligenter Bildsprache überzeugen. Trotzdem finde ich es schade, dass wir hierzulande immer noch auf die weiteren Filme warten müssen, die schon lange in Japan erhältlich sind. Es bleibt so zwar bei einem runden Abschluss, doch ist und bleibt es traurig, dass der Publisher die Serie jetzt schon zum dritten Mal veröffentlicht und weitere Episoden noch lange nicht in Sicht sind. Besonders wer schon bei der siebenteiligen DVD-Veröffentlichung oder spätestens beim Erscheinen der unhandlichen Premium Box der Blu-ray-Vermarktung zugeschlagen hat, will wohl einfach nicht länger auf eine Fortführung oder Ergänzung der The-Garden-of-Sinners-Reihe warten. Kazé Anime sollte diese Inhalte schleunigst nachliefern, denn der Anime ist und bleibt ein großartiges Kunstwerk, welches von jedem Anime-Fan gewürdigt werden sollte und definitiv in jedes Regal gehört!

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von The Garden of Sinners: Film 5-7!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s