Review: Nisekoi: Liebe, Lügen & Yakuza (Staffel 2, Vol. 2)

nisekoi-liebe-luegen-yakuza-staffel-2-vol-2-1Die erste Volume der zweiten Staffel von Nisekoi: Liebe, Lügen & Yakuza hat die Handlung der Geschichte zunächst wunderbar fortgeführt, verlor sich aber schnell in Nebengeschichten, die leider nur sehr bedingt Einfluss auf die Story und die Entwicklung der Charaktere hatten.

nisekoi-liebe-luegen-yakuza-staffel-2-vol-2-2Ähnlich sieht es mit der zweiten – und leider auch schon letzten – Volume dieser Staffel aus. Direkt mit der siebten Episode und somit zum Beginn des neuen Schuljahrs im April wird ein neues Kapitel für Ichijō Raku aufgeschlagen, denn auf dem Weg zur Oberschule trifft er auf die junge Haru, die von ein paar unliebsamen Herren bedrängt wird, weshalb sie in Ohnmacht fällt und Raku, ohne sich später an sein Gesicht zu erinnern, zum Held glorifiziert. Sobald die beiden in der Schule angekommen sind, erfährt Haru jedoch, um wen es sich bei Raku wirklich handelt – schließlich ist ihr sein Name bei Weitem nicht unbekannt. Von ihrer Schwester Onodera Kosaki, die im Geheimen in Raku verliebt ist, hat sich sein Name in ihr eingeprägt. Des Weiteren hat sie natürlich Gerüchte über Rakus Lebensstil gehört. Soll heißen, dass Raku zwar mit Kirisaki Chitoge eine Beziehung führt, er aber dennoch ein großer Frauenverführer sei. Entschlossen versucht sie mehrere Episoden lang ihre Schwester vor dem vermeintlichen Schuft zu beschützen und sorgt somit für viele lustige, aber auch herzerweichende Szenen. In der nachfolgenden Geschichte muss Raku hingegen seinem verliebten Freund Maiko Shū im wahrsten Sinne des Wortes einen Schubs in die richtige Richtung geben, bevor sich die Story der Anime-Serie zum Schluss wieder dem eigentlichen Dreh- und Angelpunkt widmet.

Rückblick und Vorausblick

nisekoi-liebe-luegen-yakuza-staffel-2-vol-2-3Die letzte Folge der zweiten Staffel greift hervorragend ein schwieriges Thema auf, das schon in der letzten Episode der ersten Staffel wichtiger Bestandteil der Handlung geworden ist: Als Chitoge bei der eskalierten Theateraufführung von Romeo und Julia gemerkt hat, dass sie nun doch Gefühle für den ihr versprochenen Raku hat, hat sie das Liebesgeständnis dennoch hinausgezögert. Ob sie die Möglichkeit erhält, ihren Mut unter Beweis zu stellen, möchten wir an dieser Stelle gar nicht so sehr verraten. Es ist zwar bewundernswert, wie sehr man das Thema – eigentlich unnötig – in die Länge ziehen kann, doch besonders bei einem Staffel-Finale hätten wir hier nicht nur mehr Mut seitens Chitoge erwartet, sondern auch wesentlich mehr Mut von Seiten der Köpfe hinter dem Projekt. Viele Taten bleiben Träume und Antworten auf unsere Fragen, die wir seit der ersten Episode der ersten Volume hegen, können immer noch nicht zu unserer Zufriedenheit beantwortet werden. So bleibt uns zum Schluss nur zu hoffen, dass eine dritte Staffel der Anime-Serie Nisekoi folgen wird, um die Geschichte rund um das Scheinpaar Raku und Chitoge, sowie Rakus mysteriöses und in der zweiten Staffel kaum noch behandeltes Medaillon abzuschließen. Da die Protagonisten jedoch gerade das erste Jahr an ihrer Oberschule hinter sich gelassen haben, gehen wir sehr stark davon aus, dass eine dritte Serienstaffel nicht dazu ausreichen wird und man wohl eher zur Manga-Reihe greifen muss.

Übertriebene Mimik, untertriebenes Bonusmaterial

nisekoi-liebe-luegen-yakuza-staffel-2-vol-2-4Technisch kann Nisekoi den Qualitätsstandard der vorherigen Volume halten. Die Charaktere sind schön animiert und werden bei Mimik und Gestik ständig überzeichnet, um uns sowohl zum Lachen zu bringen, als auch eine Nähe zum Manga zu finden. Dieser Spagat gelingt der Anime-Serie äußerst gut und funktionierte bereits bei der ersten Staffel hervorragend. Hinzu gesellen sich tolle deutsche Synchronsprecher wie Dennis Saemann, Corinna Dorenkamp und Rieke Werner. Allesamt keine ungeschriebenen Blätter mehr, die dutzenden anderen Anime-Charakteren in der Vergangenheit schon ihre markanten Stimmen geliehen haben. Selbst in puncto Betonung stehen sie somit ihren japanischen Kollegen Matsuoka Yoshitsugu, Kanemoto Hisako und Tomatsu Haruka in Nichts nach. Bonusmaterial gibt es bei der zweiten Volume in digitaler Form nicht. Es liegen nur die drei obligatorischen Trailer zu anderen Kazé-Anime-Titeln bei, die einen ganz groben Einblick in das weitere Portfolio des Publishers geben. Anders sieht es im physischen Bereich aus, denn in der Papphülle der Volume wurden abermals zwei Postkarten mit hübschen Motiven und einem gefalteten Poster mit den Cover-Artworks der zweiten Volume beigelegt. Das ist schade, da man mit Einblicken in die Produktion – schon auf Basis eines Booklets – Wunder bewirkt hätte. Nisekoi hat viele Fans, die sich auch neben dem Anschauen des Animes mit diesem sehr gerne näher beschäftigen wollen.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf der Blu-ray-Fassung): Während für Protagonist Raku gerade erst das zweite Oberschuljahr beginnt, endet mit der zweiten Volume leider auch schon die zweite und somit sehr kurze Staffel von Nisekoi: Liebe, Lügen & Yakuza. Ich muss sagen, dass die Serie zu Beginn einen sehr starken Auftakt hingelegt hat, sich dann aber immer mehr in Nebengeschichten verloren hat, die mit der Zeit nur wenig beziehungsweise kaum spürbaren Einfluss auf die Story und vor allem die Entwicklung der Charaktere hatten. Dieses Konzept wird in der zweiten Staffel gänzlich durchgezogen. In der zweiten Volume werden zwar noch neue Charaktere eingeführt oder bekannte Figuren etwas näher beleuchtet, doch ist das nur ein kalter Tropfen auf den heißen Stein. Hinzukommt, dass viele Charaktere ihre Wünsche einfach nicht in die Tat umsetzen und ihre Gedanken für sich behalten. Gerne hätte ich endlich Antworten auf meine Fragen gefunden. Insbesondere natürlich, welcher Schlüssel nun in das Schloss von Rakus Medaillon passt. All diese Geheimnisse will die zweite Staffel selbst im kurzen und knappen Finale einfach nicht lüften. Es fühlt sich so an, als ob man neben dem Manga auch die Anime-Serie künstlich strecken will. Wer die Manga-Reihe also nicht liest, der muss schlussendlich hoffen, dass die Serie in Zukunft mit weiteren Staffeln bedacht wird – und wer sich davon aber nicht abschrecken lässt, wird auch mit der zweiten Staffel und insbesondere der zweiten Volume alleine durch den Humor der Serie wieder sehr viel Spaß haben.

Vielen Dank an Kazé Anime für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Nisekoi: Liebe, Lügen & Yakuza (Staffel 2, Vol. 2)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s