Preview: Collection of SaGa: Final Fantasy Legend

Seit einiger Zeit legt Square Enix ältere Spiele für aktuelle Plattformen neu auf. 2017 hat der japanische Konzern beispielsweise den dreiteiligen Auftakt der Mana-Reihe für die Nintendo Switch veröffentlicht. Dem SaGa-Franchise ergeht es mit der Collection of SaGa: Final Fantasy Legend rechtzeitig zum 31. Geburtstag genauso.

Bei der Collection of SaGa: Final Fantasy Legend handelt es sich um eine Kollektion, die die drei zwischen 1989 und 1991 erstmals veröffentlichten Game-Boy-Spiele Makai Tōshi SaGa, SaGa 2: Hihō Densetsu und SaGa 3: Jikū no Hasha enthält. In Nordamerika sind diese drei Titel als Final-Fantasy-Legend-Reihe bekannt, womit der kürzlich hinzugefügte Untertitel der Sammlung zu erklären ist. Europäische Spieler hatten in den 1990er-Jahren leider nicht das Glück, die Rollenspiele aus dem Hause Square zu erleben. Aus keinem anderen Grund dürfte die Trilogie für das hiesige Publikum so interessant sein. Endlich bekommen also auch wir die Chance, die Anfänge des Franchises kennenzulernen, nachdem wir in den Genuss späterer Ableger wie dem fantastischen Romancing SaGa 3 oder SaGa: Scarlet Grace – Ambitions kommen durften. Alleine anhand der Gestaltung der Spielwelt von Makai Tōshi SaGa dürfte jedem klar sein, dass niemand geringeres als Designer-Legende Kawazu Akitoshi hinter dem Projekt steckt. So existiert in der Mitte der Spielwelt ein Turm, der ins Paradies führen soll. In bester Rollenspielmanier haben wir die Aufgabe, den Turm zu erklimmen, uns gegen diverse Monster in rundenbasierten Kämpfen zu stellen und schließlich die diversen Welten, die das Gemäuer miteinander verbindet, zu erreichen und zu erkunden. Fantastischer geht es kaum!

Mit dem Fokus auf die Originalspiele

In SaGa 2: Hihō Densetsu steht wiederum die Suche nach zwölf Artefakten, die wir suchen sollen, im Fokus der Story. SaGa 3: Jikū no Hasha thematisiert hingegen Zeitreisen und ergänzt die Fantasy-Welt somit um Science-Fiction-Elemente. Auf diese Geschichten freuen wir uns bereits, auch wenn sie aufgrund ihrer Game-Boy-Herkunft wohl nur sehr rudimentär erzählt werden können. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass uns diese drei Klassiker in ihren Bann ziehen werden, da Kawazu das Neue, das Unbekannte oder schlicht das Andersartige immer gereizt und es stets liebevoll umgesetzt hat. Bedauerlich ist jedoch, dass die Collection of SaGa lediglich die Game-Boy-Versionen und nicht die Remakes für den WonderSwan oder den Nintendo DS enthält. Hier reizt Square Enix keinesfalls das volle Potenzial der Kollektion aus. Eine deutsche Übersetzung soll es ebenfalls nicht geben, denn aktuell ist nur davon die Rede, dass die Collection lediglich die japanische und amerikanische Fassung der Trilogie enthält. Immerhin verspricht Square Enix im Trailer, dass wir auf Wunsch die Spielgeschwindigkeit erhöhen können, was für flüssigere Animationen sorgt. Auch die Bildschirmgröße sollen wir anpassen dürfen. Fraglich ist aber, ob dies stufenlos funktioniert oder wir lediglich auf zwei Größen beschränkt sind – mehr sehen wir im Trailer nämlich nicht.

Vertikaler Game-Boy-Modus

Da das eigentliche Geschehen der SaGa- beziehungsweise Final-Fantasy-Legend-Spiele nicht den kompletten Bildschirm der Switch respektive des Fernsehers füllt, freuen wir uns schon jetzt über mindestens acht verschiedene Hintergründe. Wie passend oder auch störend diese ausfallen, können wir aktuell noch nicht sagen, denn das wird nur ein angemessener Test über mehrere Spielstunden hinweg zeigen. Eine interessante, wenn aktuell auch nur schwer einschätzbare Idee ist das Entfernen beider Joy-cons im Handheld-Modus, um die Switch vertikal in Händen zu halten und damit die Optik eines Game Boys zu simulieren. Es ist allerdings äußerst fraglich, ob dieser Spielmodus haptisch denselben Effekt haben wird, wie wir ihm beim Spielen der Originalversionen auf einem Game Boy oder einem Game Boy Pocket hätten, zumal die Tasten allesamt nur auf dem Bildschirm zu bedienen sind. Wer aber genug Erfahrung mit Mobile-Titeln auf Smartphones oder Tablet-PCs hat, könnte sich womöglich schneller an das Konzept gewöhnen als jemand, der die Knöpfchensteuerung von Spielen selbst auf (halbwegs) aktuellen Geräten wie dem Nintendo 3DS, der Switch oder der PlayStation Vita bevorzugt. Somit bietet die Collection of SaGa aber mehr als einen Grund, um sie sich einmal genauer anzuschauen. Wir freuen uns jedenfalls auf den 15. Dezember 2020, denn dann soll die Trilogie genau zum 31. Geburtstag ihren Weg in den eShop finden.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Fazit (basierend auf dem veröffentlichten Trailer): Da ich in den 1990er-Jahren mit Game Boy und Super Nintendo aufgewachsen bin, habe ich ein Faible für Rollenspiele dieser Zeit. Ich fand und finde es immer noch äußerst bedauerlich, dass in dieser für das Genre überaus wichtige Epoche bei Weitem nicht alle Titel ihren Weg aus Japan nach Europa geschafft haben. Zum Glück sind die drei Spiele der Collection of SaGa in Nordamerika als Final-Fantasy-Legend-Trilogie in den Handel gekommen. Da Square Enix nur selten ältere Spiele ins Englische oder gar ins Deutsche übersetzt, darf ich mich in gewisser Weise also glücklich schätzen, Ende Dezember 2020 erstmals in den Genuss der drei Klassiker zu kommen. Ich bin mir dessen bewusst, dass gerade die frühen Game-Boy-Spiele limitiert im Bereich des Storytellings sind, doch ich traue Spieldesigner Kawazu Akitoshi durch Erfahrungen mit ein paar jüngeren Serienablegern zu, dass er auch bei den ursprünglichen Spielen reichlich Liebe hat einfließen lassen. So wird wohl auch die Collection of SaGa mit viel andersartiger Fantasie und Magie gefüllt sein, auf die ich mich schon sehr freue. Retro-Fans und Nostalgiker sollten sich den 15. Dezember 2020 also unbedingt rot im Kalender anstreichen!

Ein Kommentar zu “Preview: Collection of SaGa: Final Fantasy Legend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s