Preview: The Great Ace Attorney Chronicles

Mehr als überraschend kündigte Capcom an, dass beide Teile von The Great Ace Attorney zum ersten Mal außerhalb Japans veröffentlicht werden. Das Beste daran ist aber, dass beide Spiele direkt als The Great Ace Attorney Chronicles im Doppelpack für die Switch erscheinen.

Vor ein paar Wochen haben wir im NMag-Podcast noch darüber gescherzt: Die beiden Spiele Dai Gyakuten Saiban: Naruhodō Ryūnosuke no Bōken und Dai Gyakuten Saiban: Naruhodō Ryūnosuke no Kakugo wurden leider niemals auf dem Nintendo 3DS außerhalb Japans veröffentlicht. Eine Nintendo-Switch-Fassung beider Spiele muss schleunigst her, haben wir gesagt. Wir wissen nicht, ob Publisher Capcom zu wenig Vertrauen in die Reihe oder Angst davor hatte, dass das Setting von einem nichtjapanischen Publikum nicht angenommen würde. Nichtsdestotrotz ist der Konzern über seinen Schatten gesprungen und will gleich beide Spiele in einer Großoffensive auf der Nintendo Switch, der PlayStation 4 und dem PC mit einem Satz nachreichen. Nintendo-3DS-Besitzer bleiben leider außen vor. Hierzulande werden beide Titel im Übrigen namentlich der langjährigen Reihe angepasst, sodass die Spiele fortan als The Great Ace Attorney: Adventures und The Great Ace Attorney 2: Resolve in die Firmengeschichte von Capcom eingehen. Inhaltlich bricht Capcom jedoch mit der Tradition und verpasst, wie wir aus dem Trailer entnehmen können, den japanischen Charakteren keine englischen Namen mehr. Das macht auch nur Sinn, denn The Great Ace Attorney Chronicles spielt zu einem guten Teil in Japan im späten 19. Jahrhundert. Wir freuen uns über diese Entscheidung, verdichtet sie die Atmosphäre des Adventures doch um ein Vielfaches. Wirklich famos!

Gemeinsame Ermittlung mit alten und neuen Ideen

In The Great Ace Attorney Chronicles schlüpfen wir in die Rolle des aufstrebenden Anwalts Naruhodō Ryūnosuke, einem Vorfahren von Phoenix Wright (im Original Naruhodō Ryūichi). Dieser muss in der japanischen Meiji-Zeit vor Gericht den Namen seiner Klienten reinwaschen. Stets an seiner Seite ist seine Assistentin Susato Mikotoba. Weitere Unterstützung erhält Ryūnosuke von seinem besten Freund Asōgi Kazuma. Da die Story des Spiels ebenfalls im viktorianischen Großbritannien stattfindet, kommen unter anderem britische Figuren wie Herlock Sholmes und Iris Wilson vor. Welches aus der Literatur stammende Detektivduo hinter diesem – vermutlich aus Urheberrechtsgründen abgewandelten – Pseudonym steckt, werdet ihr sicherlich schon erraten haben. Gemeinsam müssen sich die Charaktere, wie für die Reihe üblich, verschiedenen Fällen in Form von Gerichtsverhandlungen stellen und außerhalb des Gerichtssaals eigenständig ermitteln. So schauen wir uns mit einem Cursor an Tatorten um und sammeln Beweise, die wir vor Gericht präsentieren. Auch Zeugenvernehmungen gehören dazu, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit dem „Tanz der Deduktion“ und den „Summation Examinations“ gibt es zudem zwei neue Gameplay-Mechaniken, mit denen Fehler und Unstimmigkeiten im Verfahren aufgedeckt werden können. Sinnvoll und erfrischend!

Fehlende deutsche Übersetzung

Einen mehr als großen Dämpfer versetzt uns Capcom aber damit, dass das mit seinen über zehn enthaltenen Fällen sehr textlastige The Great Ace Attorney Chronicles lediglich über japanische und englische Texte verfügt. Wie schon bei den letzten Nintendo-3DS-Ablegern spart sich Capcom die Übersetzung in andere Sprachen. Da es sich bei der Ace-Attorney-Reihe seit jeher um ein Nischenspiel handelt, ist das nicht weiter verwunderlich. Es ist dennoch schade, dass dem Spiel für den – bei Adventure-Titeln sicherlich nicht unwichtigen – hiesigen Markt keine deutsche Übersetzung spendiert wurde. Da zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abzusehen ist, welches Sprachniveau vom Spiel erwartet wird, kann diese Entscheidung womöglich noch nach hinten losgehen. Gravierender dürfte sein, dass die Spiele nicht vollständig vertont sind. Bei den rudimentären Sprachbausteinen können wir aber zumindest im Spiel von Englisch auf Japanisch und umgekehrt umstellen. Dennoch dürften die fehlenden deutschen Bildschirmtexte und die viel zu knappe Vertonung nur wenig an der eigentlichen Qualität des Spiels ändern. Dieses versprüht auf uns im Trailer bereits denselben Charme, wie es der Reihe zuletzt mit der Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy gelungen ist. Lediglich die Animationen der Charaktermodelle wirken im Trailer auf uns etwas angestaubt.

Fünfzigstündiges Umfangsmonster

The Great Ace Attorney Chronicles verfügt aber noch über ein Feature, das nicht unerwähnt bleiben darf. Hin und wieder kann es vorkommen, dass ein Fall zu knifflig ist und wir partout nicht mehr weiterwissen. In diesen Momenten können wir schlicht einen automatischen Story-Modus aktivieren, der für uns die Entscheidungen trifft und die benötigten Beweise selbstständig auswählt. Ob das Spiel dadurch mehr oder überhaupt noch Spaß macht, sei einmal dahingestellt. Wer weniger oder gar nicht geübt im Adventure-Genre ist, dürfte sich über diese Funktion in brenzligen Situationen während der Gerichtsverhandlungen aber zumindest ein wenig Erleichterung verschaffen. Noch mehr Umfang gibt es mit acht kurzen aus dem Leben gerissenen Eskapaden der Charaktere, in denen wir weitere Hintergründe über die Story erfahren. Hinzu kommen drei spezielle Kostüme für Ryūnosuke, Susato und Herlock. Obendrauf gibt es laut Capcom noch fünfzehn Bonus-Videos, über deren Qualität wir noch nichts sagen können. Ebenso gibt es eine Jukebox und einer Kunstgalerie. Mit letzterer können wir noch tiefer in die Produktion des Spiels einsteigen, da dazu Entwicklerkommentare gelesen werden dürfen. Frühkäufer sollen den Download-Inhalt „From the Vaults“ gratis dazu erhalten, der die Galerien weiter füllt. Insgesamt verspricht Capcom um die fünfzig Stunden Spielzeit – und auf die freuen wir uns im Angesicht der Qualität der Vorgänger bereits jetzt.

Geschrieben von Eric Ebelt

Erics Prognose (basierend auf dem veröffentlichten Videomaterial): Ich würde mich zwar als keinen allzu großen Fan der Ace-Attorney-Reihe bezeichnen, aber wenn ich mich mal auf einen Teil der Adventure-Reihe eingelassen habe, wurde ich eigentlich nie enttäuscht. Über die inhaltliche Qualität von The Great Ace Attorney Chronicles kann ich zum aktuellen Zeitpunkt leider nur spekulieren. Ich bin mir aber sicher, dass mich Capcom hier nicht enttäuschen wird. Die wenigen im Trailer gezeigten Charaktere zeigen mir schon jetzt, dass ich vor Gericht sicher stundenlang mitfiebern kann und dabei auch einiges zu lachen habe. Optisch und akustisch macht der Titel eine wirklich gute Figur. Lediglich die Animationen wirken auf mich etwas altbacken. Dafür fühle ich mich schon beim Anschauen des Trailers in das späte 19. Jahrhundert versetzt. Atmosphärisch wird es also allemal. Auch in puncto Umfang scheint The Great Ace Attorney Chronicles mit insgesamt zehn Fällen vieles richtig zu machen. Schade finde ich jedoch, dass Capcom allem Anschein nach in keine deutsche Übersetzung investieren wird. Dennoch freue ich mich auf das Doppelpack und kann den Release kaum mehr erwarten. Diese uns ursprünglich vorenthaltenen Nintendo-3DS-Spiele muss ich unbedingt nachholen und die Nintendo Switch ist dafür sicherlich nicht sehr viel weniger geeignet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s